Bärlauchpesto

Das leckere Bärlauchpesto ist schnell selber gemacht und passt unter anderem hervorragend zu Nudeln, Risotto, Gnocchi, Baguette oder auch auf der Pizza.

Den Bärlauch kann man dank seines intensiven Aromas recht leicht in Wäldern oder schattigen Parks zu finden – oder einfach beim hiesigen Gemüsehändler oder im Supermarktregal. Hauptsaison ist immer zwischen März und Mai. Geschmacklich erinnert der Bärlauch an Knoblauch, hat aber nicht die duftenden Nebenwirkungen, und ist frisch, würzig und leicht bekömmlich.

Das Bärlauchpesto wird wie ein klassisches Pesto zubereitet: Mit angerösteten Pinienkernen, Parmesan, Olivenöl und dazu ein Hauch Zitrone.

Bärlauchpesto

Bärlauchpesto

Menge: 1 Glas
EQUIPMENT
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 100 g Bärlauch
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan
  • 1 Stück kleine Knoblauchzehe
  • 0,5 TL Salz
  • 80 ml Olivenöl
  • 0,25 TL abgeriebene Zitronenschale, Bio

Zubereitung

  • 50 g Pinienkerne in einer Pfanne goldbraun anrösten und abkühlen lassen.
  • 100 g Bärlauch putzen, trocknen, grob hacken und zur Seite stellen.
  • 50 g Parmesan grob hacken und in einer kleinen Küchenmaschine bzw. einem Multi-Zerkleinerer fein hacken.
  • Die ausgekühlten Pinienkerne sowie 1 kleine Knoblauchzehe dazu geben und ebenfalls kurz mit der Maschine zerkleinern.
  • Den vorbereiteten Bärlauch sowie 0,5 TL Salz dazu geben und fein hacken. Dabei nach und nach ca. 80 ml Olivenöl hinein laufen lassen. 
  • Mit 0,25 TL Zitronenabrieb abschmecken und servieren.

Tipps & Tricks

  • Beim Olivenöl ist es wichtig, dass man ein gutes Olivenöl verwendet. Aus einem fettigen, ranzigen, beissenden Olivenöl kann man kein leckeres Pesto herstellen.
  • Für die Herstellung des Pestos verwende ich einen Multi-Zerkleiner bzw. eine kleine Küchenmaschine (Link zu Amazon). Das geht schnell und das Gerät hat genügend Power auch den Parmesan klein zu bekommen.Wer nur einen Zauberstab hat reibt am besten zunächst den Parmesan und hackt den Knoblauch sehr fein. Danach Parmesan, Pinienkerne, Knoblauch, Kräuter und Salz zusammen mit der Hälfte des Öls mit dem Zauberstab grob pürieren. Die zweite Hälfte des Olivenöls dann langsam mit dazugeben.
  • Das Pesto mit reichlich Olivenöl abdecken, damit es sich ein paar Tage im Kühlschrank hält.
  • Vor dem Essen das Pesto Zimmertemperatur annehmen lassen, damit sich die Aromen entfalten können.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog

MEHR PESTO IDEEN?

Top Schlagwörter

Tipps & Tricks