lebkuchen-2.jpg

Lachsfilet aus dem Ofen

Lachsfilet mit Butter und Zitrone einpinseln, etwas Salz drüber streuen, in Klarsichtfolie einpacken und ab in den Ofen. Klingt einfach – ist es auch. Und dazu noch lecker & saftig.

Durch die niedrige Temperatur im Ofen wird der Lachs schonend gegart und man kann den perfekten Garpunkt nicht verpassen. Ideal, wenn man nebenher noch die Beilagen vorbereitet. Bei uns gab es dazu noch ein Risotto mit selbst gemachten Bärlauchpesto.

lebkuchen-2.jpg

Lachsfilet aus dem Ofen

Menge: 2 Portionen
EQUIPMENT
  • Backpinsel
  • Frischhaltefolie
  • Ofen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 400 g Lachsfilet ohne Haut
  • 40 g Butter
  • 0,5 TL Zitronenabrieb
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz

Zubereitung

  • 40 g Butter in einen kleinen Topf geben und bei sehr kleiner Temperatur schmelzen und wieder abkühlen lassen. Die Butter soll noch flüssig sein, aber nicht mehr heiss.
  • In der Zwischenzeit das Lachsfilet ggf. noch von der Haut befreien, sorgfältig entgräten und in ca. 3 – 3,5 cm dicke Streifen schneiden.
  • Den Backofen auf 75 Grad vorheizen (siehe Tipps und Tricks).
  • In die noch flüssige Butter ca 0,5 TL Zitronenabrieb sowie 1 Spritzer Zitronensaft geben.
  • Einen ofenfesten Teller mit einem Backpinsel mit der Zitronenbutter großzügig einpinseln.
  • Die vorbereiteten Lachsfiletstreifen mit etwas Abstand zueinander auf den Teller legen und jeweils mit etwas Salz bestreuen.
  • Die restliche Butter vorsichtig mit dem Backpinsel auf dem Lachs verteilen. Wer mag legt noch ein paar Zitronenhälften darauf.
  • Den Teller mit dem Lachs fest in Frischhaltefolie einwickeln und in den vorgeheizten Ofen stellen.
  • Ca. 30 min garen bis er leicht heller wird.
  • Den Lachs aus dem Ofen nehmen, aus der Frischhaltefolie auspacken und servieren.
  • Dazu passt z. B. ein frischer Salat, Risotto etc.

Tipps & Tricks

  • Der Lachs sollte eine hervorragende Qualität haben, da er nicht durchgekocht wird.
  • Einige Backöfen haben eine Niedrigtemperaturstufe. Die ist ideal. Allerdings geht auch Umluft oder Ober- und Unterhitze. Bei der Temperatur könnt Ihr zwischen 70 (Umluft) und 80 Grad (Ober- und Unterhitze) variieren, da nicht jeder Ofen ganz exakt eingestellt ist. Allerdings kann es bei bei 80 Grad passieren, dass das Eiweiss im Fisch gerinnt und “ausläuft”. Um das zu vermeiden, haltet den Fisch gut im Auge und schaltet ggf. die Temperatur wieder runter. 
  • Ihr könnt die Temperatur auch um 5 Grad hochschalten wenn es Euch zu lange dauert oder umgekehrt. Ebenso könnt Ihr den Backofen ausschalten und den Fisch einfach warmhalten.
  • Handelsübliche Frischhaltefolie ist übrigens in der Regel schadstofffrei und bis 120 Grad erwärmbar und daher bedenkenlos bei 75 Grad im Ofen nutzbar. 
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog

SERVIERVORSCHLAG

Risotto mit Lachs und Bärlauchpesto

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Johannisbeerkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Johannisbeerkuchen

Dieser Johannisbeerkuchen ist eine Abwandlung der klassischen Johannisbeer-Baiser-Torte. Mit den Mandeln im Eischnee kommt ein nussiges Aroma hinzu, das die Säure und Süße grossartig ergänzt. Da es leider nicht immer frische Johannisbeeren gibt, funktioniert dieses Rezept zum Glück auch hervorragend mit tiefgefrorenen Beeren.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Lauchquiche
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lauchquiche

Bei dieser Lauchquiche wird der Teig für den Boden mit Quark zubereitet, der daher schön knusprig und dennoch saftig wird. Für mich die perfekte Mischung. Die Füllung aus Lauch kombiniere ich mit Zwiebeln, die vorher schön langsam angeschwitzt werden und so ihre Schärfe verlieren und leicht süßlich werden. Dazu knusprig angebratenen Bacon untermischen, die Eier-Sahne Mischung kräftig abschmecken und mit einem würzigen Käse bedecken. Ab in den Ofen und fertig ist ein herrliches leichtes Essen, dass sowohl warm als kalt hervorragend schmeckt. Am besten passt zu der Lauchquiche ein frischer Salat mit angeröstigen Kernen und ein Glas Weisswein.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Bananen-Brownie-Tarte
Kuchen
Homemadestuff.blog

Bananen-Brownie-Tarte

Schokolade und Banane passen immer gut zusammen und machen sich als Bananen-Brownie-Tarte ganz hervorragend zum Kaffee oder als Nachtisch. Da man für dieses Rezept auch keine Küchenmaschine oder einen Handrührer benötigt, ist die Tarte schnell und ohne großen Aufwand fertig.
Die Zartbitterschokolade wird zusammen mit Butter im Wasserbad geschmolzen, mit den weiteren Zutaten nur kurz verrührt und dann im Ofen gebacken. Noch mit Bananen und etwas Schokoladenguss garnieren – fertig ist die leckere Bananen-Brownie-Tarte.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Indisches Hähnchen-Curry

Zwei Stunden köchelt dieses Hähnchen-Curry sanft auf dem Herd und verströmt den Duft von Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Cayennepfeffer und Garam Masala. Das Fleisch wird zart und saftig und die Kartoffeln & ein Dip aus Joghourt nehmen die leichte Schärfe. Dazu passt hervorragend ein selbstgebackenes Naan-Brot oder auch ein gekauftes frisches Fladenbrot, Mangochutney und ein Salat aus Tomaten, Gurken und Zitrone.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Double Chocolate Cheesecake Muffins
Kuchen
Homemadestuff.blog

Double Chocolate Cheesecake Muffins

Kleine fluffige Schokoladenmuffins mit einem Klecks Käsekuchen drin – eine unglaublich leckere Kombination, die man häufig als Double Chocolate Cheesecake Muffins in den bekannteren Coffee Shops findet. Perfekt für Schokoladen- und KäsekuchenliebhaberInnen wie mich ;-).


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderrouladen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderrouladen

Ein klassisches Sonntagsgericht: Die saftigen Rinderrouladen werden mit Speck, Zwiebeln und Gurke gefüllt. Kurz anbraten und dann gemütlich weich schmoren lassen. Die kräftige Sauce wird mit viel Gemüse, Tomatenmark, Wein und Fonds angesetzt und langsam eingeköchelt. Dazu passt ein Kartoffelgratin und ein gemischter Salat aus jungen Blättern. Und wenn man sich schon einmal die Mühe macht – am besten gleich ein paar mehr Rinderrouladen für den nächsten Tag kochen!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »