Schnelle Antipasti

Schnelle Antipasti

Frische Antipasti sind einfach herrlich. Doch man hat nicht immer Zeit, jedes Gemüse einzeln vorzubereiten und einzulegen. Daher gibt es hier einen Rezeptvorschlag für eine schnelle Antipasti Variante.

Paprika, Zucchini, Aubergine, Fenchel, Spargel – alles was das Herz beliebt oder der Kühlschrank hergibt – und natürlich eine ordentliche Portion Knoblauch werden im Ofen gegart und gegrillt und danach in einer Zitronen-Knoblauch-Olivenöl-Marinade eingelegt.

Am besten schmecken die Antipasti noch lauwarm zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Oder ganz klassisch als Vorspeise mit frischem Baguette.

Schnelle Antipasti

Schnelle Antipasti

Menge: 4 Portionen
EQUIPMENT
  • Ofen
  • Tiefes Backblech
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1 Stück Aubergine
  • 1 Stück Zucchini
  • 2 Stück Paprika
  • 1 Stück Fenchel
  • 1 Bund grüner Spargel ca. 500 g
  • 55 ml Olivenöl
  • 5 Stück Knoblauchzehen
  • 2 Stück Zitronen
  • Salz, Pfeffer
  • nach Belieben frischer Thymian, Rosmarin

Zubereitung

  • Den Backofen auf 185 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • 1 Aubergine in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf etwas Küchenkrepp verteilen und mit Salz bestreuen.
  • In der Zwischenzeit 1 Zucchini in 1 cm dicke Scheiben und 2 Paprika in dicke Streifen schneiden. Das vorbereitete Gemüse auf ein tiefes Backblech legen.
  • 1 Fenchel säubern, halbieren und den Strunk rausschneiden. Je nach Größe noch einmal halbieren oder dritteln und ebenfalls auf zu dem anderem Gemüse auf das Bachblech geben.
  • 3 Knoblauchzehen schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
  • Die gesalzenen Auberginenscheiben trocken tupfen und halbieren.
  • Das Gemüse mit dem vorbereiteten Knoblauch auf einem Backblech verteilen und mit ca. 25 ml Olivenöl und 0,5 TL Salz vermengen.
  • Nach Belieben noch frischen Thymian und/oder Rosmarin dazugeben.
  • In die Mitte des Backofens geben und 25 min garen. (Insgesamt ist das Gemüse ca. 45 min im Ofen)
  • In der Zwischenzeit den grünen Spargel vorbereiten (siehe Tipps und Tricks) und mit etwas Olivenöl vermengen.
  • Zu dem Gemüse in den Ofen geben und vorsichtig unterheben.
  • Weitere 10 min garen.
  • Danach den Ofen auf das Grillprogramm stellen und das Backblech noch oben schieben.
  • Das Gemüse in ca. 10 min fertig grillen. Dabei mehrmals vorsichtig wenden und rechtzeitig rausnehmen.
  • In der Zwischenzeit eine Marinade aus 2 frisch gepressten Zitronen, 30 ml Olivenöl, 2 dünn hobelten Knoblauchzehen, 0,5 TL Salz und etwas Pfeffer herstellen.
  • Das noch heisse Gemüse mit der Marinade beträufeln und auskühlen lassen. Ggf. noch etwas nachwürzen.
  • Die Antipasti am besten noch lauwarm mit frischen Baguette oder zu gegrillten Fleisch oder Fisch als Beilage servieren.

Tipps & Tricks

  • Den grünen Spargel muss man nicht schälen. Allerdings muss das untere holzige Ende entfernt werden. Dazu den Spargel im unteren Drittel sanft nach unten biegen und abbrechen.
  • Da der Spargel nicht ganz so lang garen muss, kommt er erst später in den Ofen.
  • Beim Gemüse könnt Ihr kreativ werden. Es passen zum Beispiel auch wunderbar Karotten, Bohnen, Zwiebeln, Pastinaken, Lauch, etc.. Das Backblech sollte nur nicht zu voll werden, damit auch alle Zutaten gegart und gegrillt werden können. 
  • Wer möchte kann in die Marinade noch gehackte Petersilie untermischen.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Nacho Pfanne mit Hackfleisch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Nacho Pfanne mit Hackfleisch

Knuspriges Hack, mit Käse überbackene Nachos, frische Tomaten und dazu scharfe Japalenos, Sauerrahm, Avocado, Limetten und Koriander – die Nacho Pfanne mit Hackfleisch ist perfekt zum Teilen und Geniessen.
¡Buen provecho!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Spanische Sparerips in Bier
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Spanische Sparerips in Bier

Also ein gesundes Abendessen ist definitiv etwas anderes. Aber es ist einfach zu lecker, wenn man die würzige Bratensauce der Spanischen Spareribs in Bier mit einem Stück frischem Baguette aufsaugt und genießt. Rippchen, Chorizo und Speck werden mit Pimentón, einem geräucherten Paprikapulver, gewürzt, das dem Gericht seine ganz eingene Note gibt. Anbraten, mit Lagerbier ablöschen und im Ofen fertig garen – Spanien war noch nie so nah. Und wer unbedingt möchte, macht noch einen gesunden Salat als Beilage dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rindfleisch Tajine mit Reis
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rindfleisch Tajine

Die Rindfleisch Tajine ist ein afrikanischer Rindfleischeintopf, der klassisch in einer Tajine zubereitet wird, doch es funktioniert ebenso in einem Bräter. Durch die lange Marinier- und Schmorzeit durchdringen die Aromen das Fleisch und es wird butterzart. Die Kombination von Datteln, Weintrauben, Zwiebeln und Kichererbsen klingt vielleicht erst einmal etwas ungewohnt, aber sie mundet hervorragend.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Wirsingrouladen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Wirsingrouladen

Wirsingrouladen oder auch Kohlrouladen waren früher ein typisches Sonntagsessen meiner Großmutter. Wenn man durchgefroren nach Hause kam und der Duft nach Kohl und Hackfleisch durchs Haus zog – herrlich. Das beste daran war immer die Sauce, die wir mit zerdrückten Kartoffeln versuchten aufzulöffeln. Lange Zeit lag das Rezept tief unten in der Schublade, aber jetzt war es mal an der Zeit es rauszukramen. Die Wirsingrouladen werden mit Schweinehackfleisch gefüllt, dazu Wirsinggemüse mit Speck und frische Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei. Am besten gleich genügend für den nächsten Tag machen, denn am nächsten Tag schmecken sie fast noch besser :).


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Dorade mit Salsa Verde

Gewürzt mit Petersilie und Knoblauch gart die Dorade in 30-40 im Ofen und verbreitet ein köstliches Aroma. Dazu die Salsa Verde, den Orangen-Fenchel-Salat und frisches Baguette – ein perfektes Abendessen.

Ideal auch für ein mehrgängiges Menü, denn die Dorade ist schnell und einfach vorbereitet, und wird quasi von allein im Ofen fertig, während man in Ruhe die Vorspeise geniessen kann.

Die Salsa Verde dazu ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »