Mediterranes Grillgemüse mit Steak und Pesto

Mediterranes Grillgemüse mit Steak und Pesto

Steak mit Gemüse oder Salat ist ein Klassiker. Hier wird das Gemüse in der Grillpfanne schnell angebraten und dann mit Knoblauch, Rosmarin, Thymian und ein wenig Weissweinessig mariniert.

Die Steaks kurz braten und dazu das selbstgemachtes Petersilien-Basilikum-Pesto geben – fertig ist der kulinarische Ausflug in den Urlaub.

Mediterranes Grillgemüse mit Steak und Pesto

Mediterranes Grillgemüse mit Steak und Pesto

Menge: 2 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

Für das Steak

  • 500 g Rindfleisch zum Kurzbraten wahlweise ein flaches ganzes Stück wie z. B. Flanksteak oder Hüfte oder 2 Rindersteaks wie Entrecot oder Hüfte
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 3 Zweige Thymian
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 EL Pfeffer frisch gemahlen
  • Olivenöl

Für das Grillgemüse

  • 1 Stück kleine Zucchini
  • 1 Stück kleine Aubergine
  • 1 Stück gelbe Paprika
  • 1 Rispe Kirschtomaten
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1,5 EL Balsamico Bianco
  • 1 EL kleine Kapern
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Für das Petersilien-Basilikum-Pesto

  • 6 Stiele Petersilie
  • 6 Stiele Basilikum
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 50 g Parmesan
  • 2 EL Balsamico Bianco
  • 125 ml Olivenöl
  • Salz

Zubereitung

  • Das Fleisch ca. 30 min vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank legen.
  • Das Gemüse in grobe Stücke gleichmäßige Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. 
  • Mit 2 EL Olivenöl und Salz und Pfeffer würzen und vorsichtig durchmengen. 
  • Für das Gemüse den Knoblauch sehr fein und die Kräuter fein hacken und zur Seite stellen.
  • Die Grillpfanne mit etwas Olivenöl erhitzen.
  • Das Gemüse in zwei oder drei Durchgängen je ca. 5 min braten.
  • In der Zwischenzeit für die Marinade den Knoblauch, die Kräuter, 1,5 EL Balsamico Bianco und 1 EL Olivenöl in einer Schüssel mischen. 
  • Das fertig gebratene Gemüse sowie 1 EL Kapern dazu geben und vorsichtig mischen.
  • Die Steaks mit 1 EL frisch gemahlenen Pfeffer einreiben.
  • Die Thymianblätter abzupfen und die Rosmarinnadeln hacken.
  • Eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen , 1 Knoblauchzehe und dem Thymian und Rosmarin erhitzen.
  • Bei starker Hitze die Steaks ca. 2-3 min von jeder Seite anbraten. Danach in der Pfanne mit Alufolie abgedeckt ruhen lassen.
  • Für das Pesto die Blätter von der Petersilie und dem Basilikum zupfen. 
  • In einer Küchenmaschine die Kräuter zusammen mit 1 Knoblauchzehe, 2 EL Balsamico Bianco und 50 g Parmesan fein mixen. Ca. 125 ml Olivenöl dabei nach und nach zugeben. Mit Salz abschmecken.
  • Das marinierte Gemüse auf den Tellern anrichten. Das Fleisch in dünne Scheiben aufschneiden, mit dem Pesto garnieren und mit Salz ggf. nachwürzen.

Tipps & Tricks

  • Ich kaufe das Fleisch immer lieber am Stück. Hier eignen sich insbesondere flache Stücke hervorragend, da diese schnell zu braten sind und man sehr gut dünne Scheiben abschneiden kann. Aber auch Rinderfiletsteaks passen hervorragend.
  • Wer sich bei dem Garpunkt unsicher ist, der kann sich mit dem Drucktest weiterhelfen. Ist es nach dem Anbraten noch sehr weich, einfach die Temperatur in der Pfanne auf eine kleine Stufe stellen und das Fleisch zugedeckt noch etwas ziehen lassen.
  • Zur Not - ist das Fleisch beim Aufschneiden noch zu roh, mit einer Schnittseite bei minimalster Temperatur in der Pfanne kurz nachziehen lassen.
  • Perfekt gelingt es natürlich mit einem Fleischthermometer. Direkt nach dem Anbraten sollte das Fleisch eine Kerntemperatur von ca. 54-56 Grad haben. Nach dem Ruhen liegt die Temperatur dann bei 58-60 Grad und das Fleisch ist medium.
  • Essen Kinder mit, die Gemüse nicht als Leibspeise haben, kann man einfach ein paar Penne-Nudeln dazu kochen und mit dem Pesto servieren.
  • Ein frisches Baguette zum Auftunken der Soße passt auch dazu.
  • Sollte etwas übrigbleiben: Die Reste können am nächsten Tag für die Lunchbox verwendet werden. Das marinierte Grillgemüse schmeckt auch kalt hervorragend.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Persische Tortillas mit Ras el Hanout-Hähnchen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Persische Tortillas mit Ras el Hanout-Hähnchen

Tortillas mal anders: Orientalische Gewürze, frische Minze, leichter Joghurt und süßer Granatapfel machen aus den langweiligen Weizenfladen eine wahre Geschmacksexplosion. Für Persische Tortillas mit Ras el Hanout-Hähnchen wird das Fleisch zunächst einmal mit einer würzigen Paste mariniert und kräftig angebraten. In Streifen geschnitten wird es mit roten Zwiebeln und Rucola auf die Tortillas gelegt. Dazu eine Minzjoghurtsauce, die die leichte Schärfe ausgleicht, knackige Granatapfelkerne und etwas süßen Granatapfelsirup – fertig ist ein einfaches aber unglaublich geschmacksintensives Essen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Mousse au Chocolate
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Mousse au Chocolat

Mousse au Chocolate – ein göttliches Dessert aus der französischen Küche. Die luftige cremige dunkle Schokolade kombiniert mit einer leicht säuerlichen Sauce ist der perfekte Abschluss von einem leckeren Menü. Wahrlich nichts für Kalorienzähler, aber ab und zu muss man auch mal sündigen.
Ein bisschen Arbeit ist eine gute Mousse schon und man muss ca. 3 – 4 Stunden warten bis der “Schokoladenschaum” stichfest ist, aber dafür kann man diese Nachspeise perfekt vorbereiten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse

Die Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse sind eine unglaublich leckere Kombination, die perfekt zum herbstlichen Wetter passt. Die Balsamicoreduktion gleicht die Schärfe der Chilischoten aus und rundet den Geschmack ab.

In 30 min ist dieses vegetarische Gericht mit nur wenigen Handgriffen auf den Tisch gezaubert. Dazu einfach ein Stück frisches Baguette – perfekt. Das Original-Rezept ist von Ottolenghi, dessen Küche mich immer wieder begeistert.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Chicken Bowl
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Chicken Bowl

Food Bowls sind das Trendessen schlechthin. Überall eröffnen neue Restaurantketten und kaum ein Instagramfeed ohne ein Foto einer Bowl. Doch was ist das eigentlich? Zunächst einmal wird alles in einer Schüssel angerichtet – klar Bowl.. – und dann kann im Prinzip wild kombiniert werden. Grundlage für eine warme Bowl ist meist Reis oder Quinoa, dazu kommen verschiedene, am besten bunte Gemüsesorten, Fleisch oder Fisch nach Belieben, Kräuter, Nüsse und eine Sauce als Topping. Doch eine Bowl ist nicht nur eine attraktive optische Zusammenstellung möglichst vieler Zutaten, sondern soll vor allem verschiedene Geschmäcker und Texturen miteinander kombinieren. Und am besten schmeckt die Bowl dann noch unglaublich gut wie z. B. diese Chicken bzw. Hähnchen Bowl.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Waldpilzrisotto mit Zitronen-Petersilien-Pesto
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Waldpilzrisotto mit Zitronen-Petersilien-Pesto

Rühren, rühren, rühren – das Geheimnis eines guten Risottos ist Geduld. Nur dann kommt der Geschmack in die Reiskörner und es wird wunderbar cremig.
Ein Risotto lässt sich quasi unendlich variieren, ob z. B. mit Weisswein oder Rotwein abgelöscht, mit Gemüsefond oder Wildfond aufgegossen, mit Gemüse, Fleisch oder Fisch serviert oder ob als Beilage oder Hauptgericht – das Basisrezept bleibt immer gleich.

Für dieses Waldpilzrisotto verwendet man am Besten einen Waldpilzfond, den es in größeren Supermärkten bereits fertig im Glas zu kaufen gibt. Dazu viele verschiedene frische Pilze, die in Knoblauch und Kräutern kurz angebraten werden und ein frisches Zitronen-Petersilien-Pesto.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »