Kürbissuppe mit Kokosmilch

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Menge: 4 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1 Stück Hokkaidokürbis ca. 800 gr
  • 700 ml Hühnerbrühe kräftig
  • 1 EL Currypulver
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 1 TL Salz

nach Belieben

  • 2 EL Kürbiskerne
  • 4 TL Kürbiskernöl
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 Scheibe Ingwer

Geräte

  • Zauberstab
  • evtl. Milchaufschäumer

Zubereitung

  • Den Hokkaidokürbis säubern, von den Kernen befreien und mit Schale in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
  • Die Kürbisstücke mit 700 ml kräftiger Hühnerbrühe zum Kochen bringen und in ca. 20 min weich köcheln.
  • In der Zwischenzeit die Kürbiskerne in einer heissen Pfanne rösten, bis sie aufplatzen.
  • Den weichgekochten Kürbis vom Herd nehmen und zusammen mit der Brühe mit einem Zauberstaub fein pürieren.
  • 1 EL Currypulver und 200 ml Kokosmilch dazugeben und noch einmal mit dem Zauberstab aufschlagen.
  • Wer möchte, kann die Suppe noch einmal kurz erhitzen.
  • 1 Scheibe Ingwer in die Kürbissuppe geben und für 3 Min ziehen lassen. Danach wieder herausnehmen.
  • 50 ml Kokosmilch in eine hohe Tasse geben, 1 Scheibe Ingwer und etwas Salz dazugeben.
  • Die Suppe mit Salz und ggf. Curry abschmecken.
  • Den Ingwer aus der Tasse wieder herausnehmen und die Kokosmilch am besten mit einem Milchschäumer aufschlagen.
  • Zum Anrichten die Suppe in einen hohen Teller geben. Mit der aufgeschlagenen Ingwer-Kokosmilch, ein paar Tropfen Kürbiskernöl sowie  ein paar gerösteten Kürbiskernen toppen und servieren. 

Tipps & Tricks

  • Wer möchte kann den Hokkaidokürbis auch schälen. Ist aber nicht notwendig.
  • Die frischen Kürbiskerne sind viel zu schade zum Wegwerfen. Am besten grob vom Kürbisfleisch befreien und erst einmal über Nacht in Salzwasser einweichen. Dadurch lösen sich die restlichen Kürbisstücke von den Kernen leichter.
    Am nächsten Tag die Kerne säubern und auf einem Backbleich (mit Backpapier auslegen) verteilen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Kürbiskerne 20 - 30 min rösten. Zur Hälfte der Zeit einmal mit einem Pfannenwender wenden.
    Wer die Kürbiskerne als Snack zubereiten möchte, kann die Kürbiskerne vorher in wenig Olivenöl und z. B. einer Gewürzmischung aus Salz, Zimt, Chili und Paprika wenden.
  • Etwas abgeriebene Limette bringt noch einmal einen besonderen Geschmack rein.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Tomatensalat mit Minze
Beilagen
Homemadestuff.blog

Tomatensalat mit Minze

Tiefrote, duftende Tomaten kombiniert mit frischer Minze und Granatapfeldressing – eine wunderbare sommerliche Alternative zum klassischen Tomatensalat. In nur 5 Minuten ist der Tomatensalat mit Minze fertig vorbereitet und darf dann als Beilage beim Grillen oder auf dem Büffet glänzen. Er schmeckt allerdings auch als kleiner Snack mit frischem Baguette zwischendurch.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schokoladenküchlein mit Vanillericotta und Beeren
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Schokoladenküchlein mit Vanillericotta und Beeren

Der Traumabschluss eines jeden Menüs: Ein lauwarmes Schokoladenküchlein mit Vanillericotta und Beeren mit einem noch leicht flüssigen Kern.
Das perfekte bei diesem Rezept: Man bereitet die Schokoküchlein am Abend vorher vor, um sie dann nur noch kurz im Ofen zu backen. Die Küche bleibt sauber und man kann bei den Gästen sitzen bleiben. Die Vanillericottacreme kann ebenfalls schon vorbereitet werden und gleicht mit ihrem leicht säuerlichen Aroma die Süße der Schokoladenküchlein aus. Dazu ein paar frische Beeren – herrlich!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen

Einer meiner liebsten Köche ist Ottolenghi. Von ihm stammt auch dieser Salat aus geröstetem Blumenkohl mit Haselnüssen und Sellerie. Der besondere Geschmack kommt nicht nur durch das Rösten des Blumenkohls und der Haselnüsse, sondern auch durch die Auswahl der Gewürze: Zimt, Piment und Ahornsirup. Als krönendes Highlight kommen noch frische saftige Granatapfelkerne dazu – eine absolute Empfehlung.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ostergebäck
Naschwerk
Homemadestuff.blog

Ostergebäck: Quarkhasen

Ruck-Zuck ist dieses fluffige Ostergebäck fertig. Der Quark-Öl-Teig geht schnell & einfach und schmeckt einfach wunderbar. Ob als Gebäck zum Kaffee, als leckere Nascherei für die Kids oder als kleines Geschenk für Freunde und Nachbarn, es findet sich immer ein Anlass den Backofen anzuwerfen. Die fertig gebackenen Osterkekse noch in eine Vanillezuckermischung drücken und am besten gleich geniessen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen

Heute gibt es einmal schnelle Küche – die Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen sind in unter 30 min auf dem Tisch. Der Rosenkohl bekommt durch das Anbraten und in Kombination mit dem Speck und den Pilzen einen wunderbaren Geschmack und ist gar nicht mehr langweilig. Dazu etwas Thymian, Zitrone, Curry und Cayennepfeffer – perfekt. Die Schupfnudeln muss man auch nicht unbedingt selber machen – für die schnelle Küche nach der Arbeit sind auch die Schupfnudeln aus dem Kühlregal eine hervorragende Alternative. Und falls etwas übrig bleibt kann es in die Lunchbox für den nächsten Tag.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »