Indisches Hähnchen-Curry

FavoriteLoading Jetzt Rezept merken

Zwei Stunden köchelt das indische Hähnchen-Curry sanft auf dem Herd und verströmt den Duft von Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Cayennepfeffer und Garam Masala. Das Fleisch wird zart und saftig und die Kartoffeln & ein Dip aus Joghourt nehmen die leichte Schärfe.

Dazu passt hervorragend ein selbstgebackenes indisches Naan-Brot oder auch ein gekauftes frisches Fladenbrot, Safranreis (wer mag mit Rosinen), Mangochutney und ein Salat aus Tomaten, Gurken und Zitrone.

Indisches Hähnchen-Curry

Menge: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 3 Stück Hähnchenbrustfilet mit Haut
  • 1 Stück Zwiebel
  • 3 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer ca. 1cm
  • 2 Stück Frühlingszwiebeln
  • 2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1,5 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 EL Tomatenmark
  • 750 ml Geflügelfond
  • 200 g passierte Tomaten
  • 100 ml Sahne
  • 500 g Kartoffeln festkochend
  • 3 EL neutrales Öl
  • Salz, Pfeffer

Zum Servieren

  • 1 Becher Joghurt klein
  • 0,5 Bund Petersilie glatt
  • 4 Stück Naan-Brot-Fladen

Zubereitung

  • 1 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen und ca. 1 cm Ingwer fein hacken. 
  • 2 Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Zusammen mit den Zwiebeln, dem Knoblauch und dem Ingwer beiseite stellen.
  • Die 3 Hähnchenbrustfilets salzen und pfeffern.
  • Einen Bräter mit 3 EL Öl erhitzen und die Hähnchenbrustfilets auf der Haut bei mittlerer Hitze 8-10 min goldbraun anbraten. (nicht wenden)
  • In der Zwischenzeit eine Gewürzmischung aus 2 TL Kreuzkümmel, 2 TL Kurkuma, 1,5 TL Koriander, 1 TL Cayennepfeffer und 2 TL Garam Masala in einer kleinen Schüssel vorbereiten.
  • Das Hähnchen aus dem Bräter nehmen und beiseite legen.
  • Das zur Seite gestellte Gemüse zusammen in den Bräter geben und im Bratfett dünsten bis die Zwiebeln glasig sind. 
  • 2 EL Tomatenmark zugeben und kurz mit anschwitzen.
  • Die vorbereitete Gewürzmischung hinzugeben und weitere 4 min unter Rühren anschwitzen.
  • 750 ml Geflügelfond, 200 g passierten Tomaten und 100 ml Sahne zugeben und kurz verrühren.
  • Die Hähnchenbrustfilets vorsichtig mit reinlegen und noch einmal kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Einmal aufkochen lassen.
  • Bei mittlerer Hitze 1,5 h leicht köcheln lassen. 
  • 500 g Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Nach 1,5 h die Kartoffeln zugeben und noch weitere 30 min leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  • Das Hähnchen am Ende herausnehmen, kurz ruhen lassen und in mundgerechte Stücke / Scheiben schneiden. Zum Warmhalten wieder in die Sauce geben.
  • Das Hähnchen-Curry mit Joghurt & Petersilie sowie Naan-Brot servieren.

Tipps & Tricks

  • Die Sauce sollte eine sämige Konsistenz haben.
    Wenn sie zu schnell sämig wird, legt einen Deckel halb über den Topf und / oder gebt noch etwas Geflügelfond hinzu.
    Ist sie gegen Ende der Garzeit noch zu flüssig, nehmt das Hähnchen knapp 10 vor Ende der Garzeit aus dem Bräter und schaltet auf hohe Hitze.
  • Dazu passt ein indisches Naan-Brot, Safranreis, Mangochutney und Tomaten-Gurken-Salat mit Zitrone.
©HOMEMADESTUFF.BLOG
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gereicht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Nachspeise
Homemadestuff.blog

Zitronen-Quark-Souffles

Nach einem mehrgängigen Menü ist meist kein Platz mehr im Bauch für ein schweres Dessert. Diese Zitronen-Quark-Souffles sind aber so luftig und leicht, die passen immer.
Mit geringem Aufwand und ein klein wenig Geduld – ! die Backofentür bleibt bis zum Backende geschlossen ! – zaubert man einen perfekten Abschluss für die Gäste.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Lachs auf dem Ofen mit Kartoffeln
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lachs aus dem Ofen mit Kartoffeln

Keine Zeit zum Kochen, aber Lust auf etwas Besonderes? Die Kartoffeln schnell hobeln, den Lachs kurz entgräten, alles würzen und ab in den Ofen. 25 min später gibt es das perfekte Dinner.

Der Geschmack kommt von den frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten. Da braucht es definitiv nicht mehr – ausser vielleicht noch ein leckeres Gläschen Wein.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ratatouille
Beilagen
Homemadestuff.blog

Ratatouille

Sommer pur – Ratatouille ist ein klassisches französisches Gemüsegericht aus der Provence. Reife Zucchini und Auberginen, knackige Paprika und saftige, duftende Tomaten. Dazu Knoblauch, Zwiebeln, feines Olivenöl und frische Kräuter. Mehr braucht es eigentlich nicht, um den Sommer im Gaumen zu schmecken. In meinem Lieblingsrezept für Ratatouille ist dazu noch Stangensellerie dabei, das gibt dem Ganzen noch eine besondere geschmackliche Note.

Im Prinzip wird alles grob geschnippelt, angebraten und geschmort. Dazu frisches Baguette oder Reis und fertig ist eine leichte und gesunde Mahlzeit, die sowohl warm als auch kalt genossen werden kann. Und wer gleich eine größere Portion zubereitet, hat vielleicht noch etwas für die Lunchbox oder eine schnelle Beilage für das Grillfleisch am nächsten Tag.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Dorade mit Salsa Verde

Gewürzt mit Petersilie und Knoblauch gart die Dorade in 30-40 im Ofen und verbreitet ein köstliches Aroma. Dazu die Salsa Verde, den Orangen-Fenchel-Salat und frisches Baguette – ein perfektes Abendessen.

Ideal auch für ein mehrgängiges Menü, denn die Dorade ist schnell und einfach vorbereitet, und wird quasi von allein im Ofen fertig, während man in Ruhe die Vorspeise geniessen kann.

Die Salsa Verde dazu ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Mini Brioches
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Mini Brioches

Wie wäre es mal mit selbstgemachten Brioches zum Frühstück oder Brunch? Diese fluffigen Mini Brioches werden in einer Muffinform gebacken und verströmen einen leckeren Duft in der Küche. Zwar muss der Teig insgesamt 90 Minuten gehen, aber den Rest erledigt die Küchenmaschine und der Backofen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »