Indisches Hähnchen-Curry

Zwei Stunden köchelt das indische Hähnchen-Curry sanft auf dem Herd und verströmt den Duft von Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Cayennepfeffer und Garam Masala. Das Fleisch wird zart und saftig und die Kartoffeln & ein Dip aus Joghourt nehmen die leichte Schärfe.

Dazu passt hervorragend ein selbstgebackenes indisches Naan-Brot oder auch ein gekauftes frisches Fladenbrot, Safranreis (wer mag mit Rosinen), Mangochutney und ein Salat aus Tomaten, Gurken und Zitrone.

Indisches Hähnchen-Curry

Menge: 4 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 3 Stück Hähnchenbrustfilet mit Haut
  • 1 Stück Zwiebel
  • 3 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer ca. 1cm
  • 2 Stück Frühlingszwiebeln
  • 2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1,5 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 EL Tomatenmark
  • 750 ml Geflügelfond
  • 200 g passierte Tomaten
  • 100 ml Sahne
  • 500 g Kartoffeln festkochend
  • 3 EL neutrales Öl
  • Salz, Pfeffer

Zum Servieren

  • 1 Becher Joghurt klein
  • 0,5 Bund Petersilie glatt
  • 4 Stück Naan-Brot-Fladen

Zubereitung

  • 1 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen und ca. 1 cm Ingwer fein hacken. 
  • 2 Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Zusammen mit den Zwiebeln, dem Knoblauch und dem Ingwer beiseite stellen.
  • Die 3 Hähnchenbrustfilets salzen und pfeffern.
  • Einen Bräter mit 3 EL Öl erhitzen und die Hähnchenbrustfilets auf der Haut bei mittlerer Hitze 8-10 min goldbraun anbraten. (nicht wenden)
  • In der Zwischenzeit eine Gewürzmischung aus 2 TL Kreuzkümmel, 2 TL Kurkuma, 1,5 TL Koriander, 1 TL Cayennepfeffer und 2 TL Garam Masala in einer kleinen Schüssel vorbereiten.
  • Das Hähnchen aus dem Bräter nehmen und beiseite legen.
  • Das zur Seite gestellte Gemüse zusammen in den Bräter geben und im Bratfett dünsten bis die Zwiebeln glasig sind. 
  • 2 EL Tomatenmark zugeben und kurz mit anschwitzen.
  • Die vorbereitete Gewürzmischung hinzugeben und weitere 4 min unter Rühren anschwitzen.
  • 750 ml Geflügelfond, 200 g passierten Tomaten und 100 ml Sahne zugeben und kurz verrühren.
  • Die Hähnchenbrustfilets vorsichtig mit reinlegen und noch einmal kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Einmal aufkochen lassen.
  • Bei mittlerer Hitze 1,5 h leicht köcheln lassen. 
  • 500 g Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Nach 1,5 h die Kartoffeln zugeben und noch weitere 30 min leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  • Das Hähnchen am Ende herausnehmen, kurz ruhen lassen und in mundgerechte Stücke / Scheiben schneiden. Zum Warmhalten wieder in die Sauce geben.
  • Das Hähnchen-Curry mit Joghurt & Petersilie sowie Naan-Brot servieren.

Tipps & Tricks

  • Die Sauce sollte eine sämige Konsistenz haben.
    Wenn sie zu schnell sämig wird, legt einen Deckel halb über den Topf und / oder gebt noch etwas Geflügelfond hinzu.
    Ist sie gegen Ende der Garzeit noch zu flüssig, nehmt das Hähnchen knapp 10 vor Ende der Garzeit aus dem Bräter und schaltet auf hohe Hitze.
  • Dazu passt ein indisches Naan-Brot, Safranreis, Mangochutney und Tomaten-Gurken-Salat mit Zitrone.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Orangen-Fenchel-Salat
Beilagen
Homemadestuff.blog

Orangen-Fenchel-Salat mit Radicchio

Nicht jeder mag Fenchel, aber so fein geschnitten und mit Radiccio, Orangen und schwarzen Oliven hat noch jedem der Orangen-Fenchel-Salat gescheckt. Dazu die Dorade mit Salsa Verde und fertig ist ein leckeres Abendessen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Gegrillter Lachs mit Avocado-Mango-Salsa
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Gegrillter Lachs mit Avocado-Mango-Salsa

Der Lachs wird einfach nur kurz gegrillt oder in der Pfanne gebraten und dann mit einer frischen Avocado-Mango-Salsa, die mit Limettensaft und Chili abgeschmeckt wird, gereicht. Dazu noch ein frisches Stück Baguette und fertig ist ein unglaublich leckeres Essen.
Dass hier noch viele Omega-3-Fettsäuren und Vitamine dabei sind, ist ein wunderbarer Nebeneffekt


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Apfelkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Apfelkuchen

Ein lockerer, saftiger Rührteig und feste, säuerliche Apfelstücke. Dazu gemahlene Mandeln und Aprikosenmarmelade – fertig ist mein Lieblings-Apfelkuchen.

Wie so oft ist das Geheimnis nur ein wenig Geduld. Die Butter & Eier werden so lange mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer aufschlagen, bis sie richtig schaumig sind. Das dauert ein paar Minuten, macht aber den Teig schön luftig und leicht.
Als Äpfel eignet sich am besten die Sorte Boskop. Diese gibt es fast überall ganzjährig zu kaufen und hat etwas festeres Fruchtfleisch.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderrouladen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderrouladen

Ein klassisches Sonntagsgericht: Die saftigen Rinderrouladen werden mit Speck, Zwiebeln und Gurke gefüllt. Kurz anbraten und dann gemütlich weich schmoren lassen. Die kräftige Sauce wird mit viel Gemüse, Tomatenmark, Wein und Fonds angesetzt und langsam eingeköchelt. Dazu passt ein Kartoffelgratin und ein gemischter Salat aus jungen Blättern. Und wenn man sich schon einmal die Mühe macht – am besten gleich ein paar mehr Rinderrouladen für den nächsten Tag kochen!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
lebkuchen-2.jpg
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lachsfilet aus dem Ofen

Lachsfilet mit Butter und Zitrone einpinseln, etwas Salz drüber streuen, in Klarsichtfolie einpacken und ab in den Ofen. Klingt einfach – ist es auch. Und dazu noch lecker & saftig.

Durch die niedrige Temperatur im Ofen wird der Lachs schonend gegart und man kann den perfekten Garpunkt nicht verpassen. Ideal, wenn man nebenher noch die Beilagen vorbereitet. Bei uns gab es dazu noch ein Risotto mit selbst gemachten Bärlauchpesto.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Johannisbeerkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Johannisbeerkuchen

Dieser Johannisbeerkuchen ist eine Abwandlung der klassischen Johannisbeer-Baiser-Torte. Mit den Mandeln im Eischnee kommt ein nussiges Aroma hinzu, das die Säure und Süße grossartig ergänzt. Da es leider nicht immer frische Johannisbeeren gibt, funktioniert dieses Rezept zum Glück auch hervorragend mit tiefgefrorenen Beeren.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »