Rindfleisch Tajine mit Reis

Rindfleisch Tajine

Die Rindfleisch Tajine ist ein afrikanischer Rindfleischeintopf, der klassisch in einer Tajine zubereitet wird, doch es funktioniert ebenso in einem Bräter. Durch die lange Marinier- und Schmorzeit durchdringen die Aromen das Fleisch und es wird butterzart. Die Kombination von Datteln, Weintrauben, Zwiebeln und Kichererbsen klingt vielleicht erst einmal etwas ungewohnt, aber sie mundet hervorragend.

Dazu passt Basmatireis, der mit einer Messerspitze Kurkuma gekocht wird, oder frisches Fladenbrot.

Rindfleisch Tajine

Rindfleisch Tajine

Menge: 4 Personen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1 kg Rindfleisch aus der Schulter
  • 5 Stück Pimentkörner
  • 3 Stück Nelken
  • 3 Stück Wacholderbeeren
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Rinderfond
  • 2 Stück Süßkartoffeln mittlere Größe
  • 150 g Datteln
  • 5 Stück rote Zwiebeln mittelere Größe
  • 150 g blaue Weintrauben kernlos
  • 1 Dose Kichererbsen 400 g EW
  • 6 Stiele Koriander
  • Beilage: Basmatireis oder frisches Fladenbrot, evtl. etwas Schmand

Zubereitung

  • Das Fleisch in ca. 4 cm große Stücke schneiden.
  • Den Piment, die Nelken und den Wacholder in einem Mörser fein mahlen und mit dem Öl, dem Zimt, dem Kreuzkümmel und dem Cayennepfeffer mischen. Das Fleisch gründlich damit vermengen und über Nacht im Kühlschrank marinieren.
    Rindfleisch Tajine
  • Am nächsten Tag das Fleisch kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch und den Fond in die Tajine geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene 1 Stunde schmoren.
  • In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden.
  • Die Datteln ggf. entkernen und vierteln.
  • Die Zwiebeln längs halbieren und in Streifen schneiden.
  • Die Trauben halbieren und ggf. entkernen.
  • Die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Nach 1 Stunde die Süßkartoffeln in die Tajine geben, weitere 30 Minuten garen.
  • Ggf. den Beilagenreis aufsetzen.
  • Die Datteln und Zwiebeln hinzufügen und weitere 10 Minuten garen.
  • Die Kichererbsen mit den Trauben in die Tajine geben, weitere 5 Minuten garen. Dabei einmal umrühren.
  • Die Korianderblätter abzupfen.
  • Die Tajine aus dem Ofen nehmen und mit Koriander bestreut servieren.

Tipps & Tricks

  • Nicht jeder hat Zuhause eine Tajine. Und wenn man der orientalischen Küche nicht gerade verfallen ist, ist es auch keine Notwendigkeit, sich eine Tajine zuzulegen. Auch in einem grossen Schmortopf / Bräter geköchelt schmeckt es ganz wunderbar.
    Wichtig ist: Nicht kochen und Deckel drauf lassen!
  • Die Rinderschulter ist eher ein durchwachsenes Stück Fleisch. Ich kaufe meist ein etwas größeres Stück und schneide die sehr sehnigen Stellen lieber weg.
  • Es ist wirklich entscheidend, dass das Fleisch lange mariniert. Am allerbesten über Nacht, zur Not reicht es auch morgens. Zum Marinieren verwende ich Gefrierbeutel. Die passen hervorragend in jede Lücke im Kühlschrank.
  • Die Schmorzeit beträgt insgesamt 1:45h.
  • Die Schnippelarbeit kann man übrigens prima vorbereiten.
  • Dazu passt ein frisches Fladenbrot, Naan-Brot oder Reis.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Nudeln mit Salsicce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Conchiglie mit Salsicce

Salsicce sind traditionelle italienische, gut gewürzte grobe Bratwürste aus Schweinefleisch. Für die Nudeln mit Salsicce wird am besten die Salsiccia mit Fenchelgewürz verwendet. Zusammen mit Kirschtomaten und Kapern gibt dies eine besonders leckere Sauce zu frischer Pasta.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schweinefilet mit Zucchini-Paprika-Gemüse
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schweinefilet mit Zucchini-Paprika-Gemüse

Mit sehr wenig Aufwand lässt sich das Schweinefilet mit Zucchini-Paprika-Gemüse zubereiten und gelingt ganz von allein. Ein praktisches Gericht, wenn man mal wenig Zeit für Einkauf und Zubereitung hat, aber viele Hungrige am Tisch sitzen. Das Gemüse wird grob geschnitten mit Olivenöl und Oregano gewürzt auf ein Backblech gelegt, Speck und Schweinefilet kurz anbraten und dann alles zusammen ab in den Ofen. Guten Appetit!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Sandwich mit Hähnchenbrust
Neu
Homemadestuff.blog

Sandwich mit Hähnchenbrust

Knuspriger Toast, saftiges Hähnchenfleisch und zart schmelzender Käse – yummi. Das Sandwich mit Hähnchenbrust geht schnell, schmeckt lecker, kann man hervorragend vorbereiten, überall hin mitnehmen und ist super variationsfähig. Da kann man eigentlich nur noch sagen: Ausprobieren 🙂


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Lauchfrikadellen mit Zitrone
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lauch-Frikadellen mit Zitrone

Ganz so vegetarisch wie die Lauch-Frikadellen mit Zitrone klingen sind sie nicht. Aber durch den Lauch werden sie besonders locker und frisch.
Sie eigenen sich hervorragend als Teil eines Mezze-Büffets für einen entspannten Abend mit Freunden oder als ein leichtes Hauptgericht zusammen mit Reis oder frischem Fladenbrot.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Eiersalat
Aufstrich
Homemadestuff.blog

Eiersalat

Eiersalat ist ja ein wenig 70er Jahre Buffet-Party. Aber das muss nicht so sein. Also mal in der Kiste mit den alten Rezepten gekramt, fleißig Eier gekocht und ausprobiert.

Herausgekommen ist ein frischer cremiger Eiersalat mit Zwiebeln, Sellerie und Petersilie, den man ruck zuck vorbereiten kann. Dazu schmeckt mir am besten ein knuspriges frisches dunkles Bauernbrot.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Bärlauchpesto
Aufstrich
Homemadestuff.blog

Bärlauchpesto

Das leckere Bärlauchpesto ist schnell selber gemacht und passt unter anderem hervorragend zu Nudeln, Risotto, Gnocchi, Baguette oder auch auf der Pizza.
Den Bärlauch kann man dank seines intensiven Aromas recht leicht in Wäldern oder schattigen Parks zu finden – oder einfach im Supermarktregal. Hauptsaison ist immer zwischen März und Mai. Geschmacklich erinnert der Bärlauch an Knoblauch, hat aber nicht die duftenden Nebenwirkungen, und ist frisch, würzig und leicht bekömmlich.

Das Bärlauchpesto wird wie ein klassisches Pesto zubereitet: Mit angerösteten Pinienkernen, Parmesan, Olivenöl und dazu ein Hauch Zitrone.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »