Amaretti

Die Amaretti sind die große Variante der italienischen Amarettini und nicht ganz so hart und trocken. Von aussen eher knusprig sind sie innen noch weich und machen Lust auf noch einen Zweiten. Oder Dritten…

Sie passen perfekt zum Kaffee oder einem Espresso nach dem Essen.

Bitte beachten: Die Eischnee-Mandel-Masse muss mind. 8 Stunden kalt stehen bevor sie zu den himmlischen Kugeln geformt werden darf!

Amaretti

Menge: 20 Stück
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 2 Stück Eiweiß
  • Salz
  • 1 Stück Bio-Zitrone
  • 1 Stück Bio-Orange
  • 220 g Mandeln
  • 200 g Zucker fein
  • 5 Tropfen Bittermandelaroma
  • 20 Stück Mandeln ganz, geschält
  • 6 EL Puderzucker
  • 2 Päckchen Bourbon Vanillezucker

Zubereitung

  • 2 Eiweiß mit einer Prise Salz mit der Küchenmaschine steif schlagen.
  • 1 Zitrone und 1 Orange heiß abspülen, trocken tupfen und je etwa 1 TL Schale fein abreiben. 220 g Mandeln, 200 g Zucker, die Zitronen- und Orangenschale, 1 Prise Salz und 5 Tropfen Bittermandelaroma vermengen.
  • Den Eischnee nach und nach mit der Küchenmaschine unter die Mandelmischung rühren. Den Teig abdecken und über Nacht kalt stellen (mind. 8 Stunden).
  • Nach der Ruhezeit den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mit angefeuchteten Händen aus der Mandelmasse ca. 20 walnussgroße Kugeln (Ø 3 cm) formen oder einen Teigportionierer nutzen. 
  • Auf jede fertige Kugel eine Mandel drücken.
  • 6 EL  Puderzucker auf einen Teller sieben und mit dem 1 Päckchen Vanillezucker mischen.
  • Die Kugeln in der Puderzuckermischung wälzen, und mit der Mandel nach oben ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Der Abstand sollte ca. 3 cm betragen, da die Kugeln etwas breiter werden.
  • Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 20-25 Minuten backen. 
  • Auskühlen lassen und geniessen.

Tipps & Tricks

  • Luftdicht verpackt halten die Amaretti ca. 8 Wochen (also würden sie theoretisch... ;-))
©HOMEMADESTUFF.BLOG
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderfilet mit Zitrone
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderfilet mit Zitronen

Mit diesem Rezept kann man nicht nur hervorragend bei Gästen glänzen – auch bei einem romantischen Dinner für Zweit garantiert das Rinderfilet mit Zitrone ein perfektes Geschmackserlebnis.
Und das beste daran: Es ist eigentlich ganz einfach! Das Rinderfilet wird nur kurz angebraten und gart dann im Ofen bei Niedrigtemperatur von ganz allein fertig. Dazu eine frische Zitronensauce, die mit Butter abgebunden wird und als Beilage einen Tomaten-Gurken-Salat und ein frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse

Die Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse sind eine unglaublich leckere Kombination, die perfekt zum herbstlichen Wetter passt. Die Balsamicoreduktion gleicht die Schärfe der Chilischoten aus und rundet den Geschmack ab.

In 30 min ist dieses vegetarische Gericht mit nur wenigen Handgriffen auf den Tisch gezaubert. Dazu einfach ein Stück frisches Baguette – perfekt. Das Original-Rezept ist von Ottolenghi, dessen Küche mich immer wieder begeistert.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kürbissuppe mit Kokosmilch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Bananen-Brownie-Tarte
Kuchen
Homemadestuff.blog

Bananen-Brownie-Tarte

Schokolade und Banane passen immer gut zusammen und machen sich als Bananen-Brownie-Tarte ganz hervorragend zum Kaffee oder als Nachtisch. Da man für dieses Rezept auch keine Küchenmaschine oder einen Handrührer benötigt, ist die Tarte schnell und ohne großen Aufwand fertig.
Die Zartbitterschokolade wird zusammen mit Butter im Wasserbad geschmolzen, mit den weiteren Zutaten nur kurz verrührt und dann im Ofen gebacken. Noch mit Bananen und etwas Schokoladenguss garnieren – fertig ist die leckere Bananen-Brownie-Tarte.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schupfnudeln mit Spitzkohl und Speck

Die Schupfnudeln mit Spitzkohl und Speck sind eine Abwandlung des Klassikers Schupfnudeln mit Sauerkraut. Frisch und gesund ist diese Variante in nur 15min auf dem Teller und somit perfekt geeignet, wenn es einmal später geworden ist oder man nur wenig Aufwand in der Küche haben möchte. Wer die bayerische Küche liebt, ersetzt Curry mit ein wenig Kümmel & Schnittlauch. Und wer es gerne etwas sämiger möchte, kann am Ende der Kochzeit einen Schuss Sahne zugeben und diese kurz einkochen lassen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »