Mini Brioches

Mini Brioches

FavoriteLoading Jetzt Rezept merken

Wie wäre es mal mit selbstgemachten Brioches zum Frühstück oder Brunch? Diese fluffigen Mini Brioches werden in einer Muffinform gebacken und verströmen einen leckeren Duft in der Küche. Zwar muss der Teig insgesamt 90 Minuten gehen, aber den Rest erledigt die Küchenmaschine und der Backofen.
Ich backe immer gleich die doppelte Menge – ein Teil verschwindet seltsamer Weise schon auf dem Weg zum Frühstückstisch und der Rest ist bis zum Nachmittag, spätestens am nächsten Morgen in hungrigen Mäulern verschwunden.

Mir schmecken die Mini Brioches am besten mit selbstgemachter Erdbeer-Rhababer- oder Bananen-Marmelade oder einfach pur und dazu ein leckerer Milchkaffee. Und wer morgens ein eher auf die deftigen/salzigen Beläge steht, der gibt in den Teig einfach ein wenig mehr Salz und weniger Zucker.

Mini Brioches

Mini Brioches

Menge: 12 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 350 g Mehl ggf. etwas mehr
  • 25 g Zucker
  • 20 g Hefe
  • 3 Stück Eier
  • 1 Stück Eigelb
  • 40 ml Milch
  • 1 EL Milch
  • 125 g weiche Butter
  • 2 Prisen Salz
  • ggf. etwas Hagelzucker zur Deko

Zubereitung

  • 320g Mehl sieben und mit 25g Zucker und 0,25 TL Salz in einer Schüssel vermischen. 
  • Die 40 ml Milch vorsichtig lauwarm erwärmen, die 20 g Hefe hinein bröckeln und durch Rühren vollständig auflösen. 
  • Die Hefemilch nach und nach zu der Mehlmischung geben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine einarbeiten.
  • 3 Eier nacheinander zugeben und kurz unterkneten. 
  • 125 g Butter in kleinen Stücken unter ständigem Kneten zum Teig dazu geben, bis ein elastischer und geschmeidiger Teig entsteht. Ggf. noch etwas Mehl zugeben.
  • Die Schüssel  mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis sich sein Volumen verdoppelt hat. 
  • In der Zwischenzeit das Muffinblech bzw. die Muffinbleche mit Butter einfetten.
  • Den Teig nach dem Gehen auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten
  • Den Teig in 12 Portionen teilen und in die Mulden des Muffinblechs geben. Mit einem Tuch abdecken und den Teig noch einmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  • 1 Eigelb mit 1 EL Milch verrühren. Die Eiermilch auf die Brioches pinseln. 
  • Die Brioches in den vorgeheizten Ofen geben und in ca. 15 Minuten nacheinander goldbraun backen.
  • Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter kurz auskühlen lassen.

Tipps & Tricks

  • Die Muffinform sehr sorgfältig einfetten. Auch über den Rand hinaus, da die Brioches aufgehen und sich gut lösen sollen.
  • Der Teig geht am besten an einem warmen zugfreien Ort. Ich stelle dazu meinen Backofen auf 35 Grad an und stellte die abgedeckte Schüssel hinein.
  • Der Teig sollte sich gerade so gut von der Schüssel lösen. Auf keinen Fall sollte er matschig und klebrig sein. Dann noch etwas Mehl unterarbeiten.
  • Wer möchte bestreut die Brioches vor dem Backen noch mit etwas Hagelzucker.
©HOMEMADESTUFF.BLOG
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gereicht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Nachspeise
Homemadestuff.blog

Zitronen-Quark-Souffles

Nach einem mehrgängigen Menü ist meist kein Platz mehr im Bauch für ein schweres Dessert. Diese Zitronen-Quark-Souffles sind aber so luftig und leicht, die passen immer.
Mit geringem Aufwand und ein klein wenig Geduld – ! die Backofentür bleibt bis zum Backende geschlossen ! – zaubert man einen perfekten Abschluss für die Gäste.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Spinat-Ricotta-Muffins
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Spinat-Ricotta-Muffins

Muffins müssen nicht immer süß sein. Die Spinat-Ricotta-Muffins sind eine perfekte Alternative, die sich insbesondere bei einem Brunch auf dem Buffettisch oder als Mittagssnack hervorragend machen. Die fluffig-cremigen Muffins werden mit Spinat, Ricotta, Parmesan, Pinienkernen und italienischen Kräutern gebacken und schmecken sowohl lauwarm als auch kalt.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schaschlikspieße
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schaschlikspieße

Wer kennt noch Schaschlikspieße? Diese zarten Fleischspieße mit Paprika, Zwiebeln und Speck, die in einer würzigen Sauce garen und mit knusprigen Pommes serviert werden? Eigentlich ein typisches Imbissessen, aber nur selten ist dort das Fleisch wirklich zart, die Sauce selbstgemacht & lecker und die Pommes knusprig. Daher: Ab in die eigene Küche und selber machen!
Zugegeben, es ist ein wenig Arbeit, alles zu schnippeln, aufzuspießen, anzubraten und auszuharren bis sie endlich fertig sind. Aber es lohnt sich definitiv!
Das Gute ist, jeder kann seine Schaschlikspieße so zubereiten, wie es ihm am besten schmeckt: Ob mit Schwein, Pute oder Rind, ob mit Paprika, Zwiebeln und Speck oder nicht, die Möglichkeiten sind vielfältig.
Laßt es Euch schmecken!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Conchigilioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Conchiglioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto

Nudeln mit selbstgemachtem Pesto – einfach & schnell kommen die Conchigilioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto auf den Tisch. Während die Nudeln garen werden Haselnüsse, Basilikum, Parmesan und Öl zu einem Pesto vermengt. Und die Zucchini kurz angebraten und mit etwas Zitronensaft beträufelt. So hat man in unter 30 min leckere Pasta auf dem Teller. Dazu passen wunderbar noch Tomaten mit Mozzarella.
Sollte übrigens etwas übrig bleiben: Die Nudeln mit Pesto schmecken auch hervorragend am nächsten Tag in der Lunchbox.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Heisse Schokolade
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Heisse Schokolade

Wenn es draussen kalt und dunkel ist und das triste grau einen aufs Sofa drückt, dann ist die Zeit für eine leckere heisse Schokolade gekommen. Anders als beim normalen Pulverkakao verwenden wir eine Schokolade mit hohem Kakaoanteil, die wir langsam zusammen mit Vanilleschote in warmer Milch schmelzen. Warmer Bauch und Glücksgefühle sind garantiert!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Griessflammerie mit Pflaumenröster
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Griessflammerie mit Pflaumenröster

Das Griessflammerie ist ein fluffiger Griessbrei, abgeschmeckt mit ein bisschen Zitronen- und Orangenaroma, Ingwer und Vanille. Dazu gibt es einen lauwarmen Pflaumenröster, der nach Vanille und Zimt duftet. Eine wunderbare Nachspeise, die schon vorbereitet wird und der perfekte Abschluss eines leckeren Menüs ist.

Das Original-Rezept stammt übrigens von Alfons Schuhbeck, einer meiner Lieblingsköche wenn es um die feine bayerische Küche geht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »