Mini Brioches

Mini Brioches

Wie wäre es mal mit selbstgemachten Brioches zum Frühstück oder Brunch? Diese fluffigen Mini Brioches werden in einer Muffinform gebacken und verströmen einen leckeren Duft in der Küche. Zwar muss der Teig insgesamt 90 Minuten gehen, aber den Rest erledigt die Küchenmaschine und der Backofen.
Ich backe immer gleich die doppelte Menge – ein Teil verschwindet seltsamer Weise schon auf dem Weg zum Frühstückstisch und der Rest ist bis zum Nachmittag, spätestens am nächsten Morgen in hungrigen Mäulern verschwunden.

Mir schmecken die Mini Brioches am besten mit selbstgemachter Erdbeer-Rhababer- oder Bananen-Marmelade oder einfach pur und dazu ein leckerer Milchkaffee. Und wer morgens ein eher auf die deftigen/salzigen Beläge steht, der gibt in den Teig einfach ein wenig mehr Salz und weniger Zucker.

Mini Brioches

Mini Brioches

Menge: 12 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 350 g Mehl ggf. etwas mehr
  • 35 g Zucker
  • 0,5 Würfel Hefe (frisch) ca. 20 g
  • 3 Stück Eier
  • 1 Stück Eigelb
  • 40 ml Milch
  • 1 EL Milch
  • 125 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • ggf. etwas Hagelzucker zur Deko

Zubereitung

  • 320g Mehl sieben und mit 35g Zucker und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermischen. 
  • Die 40 ml Milch vorsichtig lauwarm erwärmen, die 0,5 Würfel Hefe hinein bröckeln und durch Rühren vollständig auflösen. 
  • Die Hefemilch nach und nach zu der Mehlmischung geben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine einarbeiten.
  • 3 Eier nacheinander zugeben und kurz unterkneten. 
  • 125 g Butter in kleinen Stücken unter ständigem Kneten zum Teig dazu geben, bis ein elastischer und geschmeidiger Teig entsteht. Ggf. noch etwas Mehl zugeben.
  • Die Schüssel  mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis sich sein Volumen verdoppelt hat. 
  • In der Zwischenzeit das Muffinblech bzw. die Muffinbleche mit Butter einfetten.
  • Den Teig nach dem Gehen auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten.
  • Den Teig in 12 Portionen teilen und in die Mulden des Muffinblechs geben. Mit einem Tuch abdecken und den Teig noch einmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  • 1 Eigelb mit 1 EL Milch verrühren. Die Eiermilch auf die Brioches pinseln. 
  • Die Brioches in den vorgeheizten Ofen geben und in ca. 15 Minuten nacheinander goldbraun backen.
  • Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter kurz auskühlen lassen.

Tipps & Tricks

  • Die Muffinform sehr sorgfältig einfetten. Auch über den Rand hinaus, da die Brioches aufgehen und sich gut lösen sollen.
  • Der Teig geht am besten an einem warmen zugfreien Ort. Ich stelle dazu meinen Backofen auf 45 Grad an und stellte die abgedeckte Schüssel hinein.
  • Der Teig sollte sich gerade so gut von der Schüssel lösen. Auf keinen Fall sollte er matschig und klebrig sein. Dann noch etwas Mehl unterarbeiten.
  • Wer möchte bestreut die Brioches vor dem Backen noch mit etwas Hagelzucker.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Orientalischer Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln

Der orientalische Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln ist ein raffinierter Allrounder. Ob als Beitrag zum Partybüffet, Teil eines Mezze Abends, besondere Beilage zu kurzgebratenem Fleisch oder mit Schafs- oder Ziegenkäse kombiniert als Hauptspeise – die Genussmöglichkeiten sind vielfältig.

Hauptzutaten sind karamellisierte Karotten und Zwiebeln, geröstete Mandelstifte, Kichererbsen, süße Datteln und Blattspinat. Und damit der Karottensalat auch zu einem orientalischen Karottensalat wird, verwenden wir hier Baharat – eine Gewürzmischung ähnlich dem Curry, in dem viele verschiedene Gewürze enthalten sind. Meistens sind dies Paprika, Kreuzkümmel, Pfeffer, Knoblauch, Koriander, Kardamom, Zimt, Muskatnuss und Nelken. Es verleiht den Gerichten die typische orientalische leicht scharfe Note, die die Süße des Salates perfekt ausgleicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Pannfisch mit Senfsauce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Pannfisch mit Senfsauce

Pannfisch mit Senfsauce ist ein typisches Hamburger Gericht aus Norddeutschland. Ohne viel Aufwand wird frisches Fischfilet leicht mehliert, mit Butterschmalz in einer Pfanne angebraten (Pfannenfisch => Pannfisch) und zusammen mit der Senfsauce und Bratkartoffeln serviert. Welches Fischfilet ist dabei gar nicht entscheidend, das könnt Ihr nach persönlichem Geschmack und angebotener Qualität entscheiden.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lachsfilet aus dem Ofen

Lachsfilet mit Butter und Zitrone einpinseln, etwas Salz drüber streuen, in Klarsichtfolie einpacken und ab in den Ofen. Klingt einfach – ist es auch. Und dazu noch lecker & saftig.

Durch die niedrige Temperatur im Ofen wird der Lachs schonend gegart und man kann den perfekten Garpunkt nicht verpassen. Ideal, wenn man nebenher noch die Beilagen vorbereitet. Bei uns gab es dazu noch ein Risotto mit selbst gemachten Bärlauchpesto.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schaschlikspieße
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schaschlikspieße

Wer kennt noch Schaschlikspieße? Diese zarten Fleischspieße mit Paprika, Zwiebeln und Speck, die in einer würzigen Sauce garen und mit knusprigen Pommes serviert werden? Eigentlich ein typisches Imbissessen, aber nur selten ist dort das Fleisch wirklich zart, die Sauce selbstgemacht & lecker und die Pommes knusprig. Daher: Ab in die eigene Küche und selber machen!
Zugegeben, es ist ein wenig Arbeit, alles zu schnippeln, aufzuspießen, anzubraten und auszuharren bis sie endlich fertig sind. Aber es lohnt sich definitiv!
Das Gute ist, jeder kann seine Schaschlikspieße so zubereiten, wie es ihm am besten schmeckt: Ob mit Schwein, Pute oder Rind, ob mit Paprika, Zwiebeln und Speck oder nicht, die Möglichkeiten sind vielfältig.
Laßt es Euch schmecken!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ratatouille
Beilagen
Homemadestuff.blog

Ratatouille

Sommer pur – Ratatouille ist ein klassisches französisches Gemüsegericht aus der Provence. Reife Zucchini und Auberginen, knackige Paprika und saftige, duftende Tomaten. Dazu Knoblauch, Zwiebeln, feines Olivenöl und frische Kräuter. Mehr braucht es eigentlich nicht, um den Sommer im Gaumen zu schmecken. In meinem Lieblingsrezept für Ratatouille ist dazu noch Stangensellerie dabei, das gibt dem Ganzen noch eine besondere geschmackliche Note.

Im Prinzip wird alles grob geschnippelt, angebraten und geschmort. Dazu frisches Baguette oder Reis und fertig ist eine leichte und gesunde Mahlzeit, die sowohl warm als auch kalt genossen werden kann. Und wer gleich eine größere Portion zubereitet, hat vielleicht noch etwas für die Lunchbox oder eine schnelle Beilage für das Grillfleisch am nächsten Tag.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Französischer Walnusskuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Französischer Walnusskuchen

Eier, Zucker, Mehl und Walnüsse – mehr braucht es nicht, um diesen lockeren nussigen leckeren Walnusskuchen zu backen. Das einzig Schwierige dabei: Nur wer Geduld hat, kann den vollen Geschmack des französischen Walnusskuchens geniessen, denn nach dem Backen sollte dieser noch gute 3 – 4 Stunden ruhen. Aus eigener Erfahrung lässt sich aber sagen: Es fällt zwar schwer, lohnt sich aber sehr!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »