Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen

Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen

Heute gibt es einmal schnelle Küche – die Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen sind in unter 30 min auf dem Tisch. Der Rosenkohl bekommt durch das Anbraten und in Kombination mit dem Speck und den Pilzen einen wunderbaren Geschmack und ist gar nicht mehr langweilig. Dazu etwas Thymian, Zitrone, Curry und Cayennepfeffer – perfekt.

Die Schupfnudeln muss man auch nicht unbedingt selber machen – für die schnelle Küche nach der Arbeit sind auch die Schupfnudeln aus dem Kühlregal eine hervorragende Alternative. Und falls etwas übrig bleibt kann es in die Lunchbox für den nächsten Tag.

Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen

Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen

Menge: 6 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 2 Packungen Schupfnudeln á 500g
  • 1 kg Rosenkohl
  • 800 g gemischte Pilze z. B. braune Champignons, Shitake
  • 150 g Speckwürfel nach Belieben
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Msp Zitronenzester
  • Olivenöl
  • Curry, Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • 1 kg Rosenkohl putzen und den Strunk kreuzweise leicht einschneiden.
  • In einem Topf heisses Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen bringen und den Rosenkohl in 10 min bissfest garen.
  • In der Zwischenzeit 1 kg  Schupfnudeln mit 1 EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne goldbraun anbraten.
  • Die 800 g Pilze putzen und ggf. halbieren oder vierteln.
  • Den Rosenkohl abgiessen und mit kalten Wasser abschrecken, damit er seine Farbe behält. Gut abtropfen lassen.
  • Die Schupfnudeln aus der Pfanne nehmen und beseite stellen.
  • In der Pfanne 150 g Speckwürfel 3 min anbraten. Die Pilze und den Thymianzweig zugeben und ca. 5 min braten.  
  • In der Zwischenzeit den Rosenkohl halbieren.
  • Den Thymianzweig entfernen und die Rosenkohlhälften zu den Pilzen und dem Speck in die Pfanne geben. Kurz mitbraten.
  • Am Ende die Schupfnudeln noch einmal vorsichtig unterheben und wieder heiss werden lassen.
  • Mit dem Zitronenzester, Curry, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Tipps & Tricks

  • Bei diesem Rezept sind die Mengenangaben absolut unwichtig. Alle Zutaten können nach Geschmack und Hunger so kombiniert werden, wie man es gerne möchte.
  • Für eine vegetarische Variante einfach den Speck weglassen.
  • Den Rosenkohl schneidet man am besten am Strunk kreuzweise ein, damit er gleichmässig garen kann.
  • Die Pilze kann man übrigens bedenkenlos einmal aufwärmen. Aber auch kalt schmecken die Schupfnudeln mit Rosenkohl und Waldpilzen.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Sandwich mit Zucchini und Feta
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Sandwich mit Zucchini und Feta

Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Sandwich mit Zucchini und Feta in die Lunchbox. Das Sandwich wird mit frischem Pesto, Salat, roher Zucchini, Fetakäse, Tomaten und grünen Oliven belegt und schmeckt einfach nur fantastisch. Dass es dazu auch noch richtig gesund und wertvoll ist, ist ein praktischer Nebeneffekt.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Orientalischer Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln

Der orientalische Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln ist ein raffinierter Allrounder. Ob als Beitrag zum Partybüffet, Teil eines Mezze Abends, besondere Beilage zu kurzgebratenem Fleisch oder mit Schafs- oder Ziegenkäse kombiniert als Hauptspeise – die Genussmöglichkeiten sind vielfältig.

Hauptzutaten sind karamellisierte Karotten und Zwiebeln, geröstete Mandelstifte, Kichererbsen, süße Datteln und Blattspinat. Und damit der Karottensalat auch zu einem orientalischen Karottensalat wird, verwenden wir hier Baharat – eine Gewürzmischung ähnlich dem Curry, in dem viele verschiedene Gewürze enthalten sind. Meistens sind dies Paprika, Kreuzkümmel, Pfeffer, Knoblauch, Koriander, Kardamom, Zimt, Muskatnuss und Nelken. Es verleiht den Gerichten die typische orientalische leicht scharfe Note, die die Süße des Salates perfekt ausgleicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Conchigilioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Conchiglioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto

Nudeln mit selbstgemachtem Pesto – einfach & schnell kommen die Conchigilioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto auf den Tisch. Während die Nudeln garen werden Haselnüsse, Basilikum, Parmesan und Öl zu einem Pesto vermengt. Und die Zucchini kurz angebraten und mit etwas Zitronensaft beträufelt. So hat man in unter 30 min leckere Pasta auf dem Teller. Dazu passen wunderbar noch Tomaten mit Mozzarella.
Sollte übrigens etwas übrig bleiben: Die Nudeln mit Pesto schmecken auch hervorragend am nächsten Tag in der Lunchbox.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Beilagen
Homemadestuff.blog

Gemüsesalat

Gemüse als Salat? Einfach mal diesen lauwarmen Gemüsesalat aus Blumenkohl, Kürbis, Karotten, Süßkartoffeln, Pastinaken und Sellerie ausprobieren! Er wird mit einer Marinade aus groben Dijonsenf und frischen Kräutern verfeinert, ist sehr einfach vorzubereiten, passt grossartig zu den Spinat-Walnuss-Knödeln von der Alpenkantine und ist noch am den nächsten Tag perfekt für die Lunchbox!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Zwiebelkuchen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Zwiebelkuchen

Der Herbst ruft nach Zwiebelkuchen. Wer das Zwiebelschneiden nicht scheut und mal ein wenig mehr Zeit fürs Kochen hat, dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt. Die Füllung wird u. a. mit Majoran abgeschmeckt und wer mag, kann noch etwas angebratenen Frühstücksspeck dazugeben. Und damit der Hefeteig nicht so hefig und langweilig schmeckt, wird er mit etwas Zitrone, Kümmel und Koriander gewürzt. Dazu ein grüner Salat und ein kräftiger Weisswein – Bon Appetit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Französischer Walnusskuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Französischer Walnusskuchen

Eier, Zucker, Mehl und Walnüsse – mehr braucht es nicht, um diesen lockeren nussigen leckeren Walnusskuchen zu backen. Das einzig Schwierige dabei: Nur wer Geduld hat, kann den vollen Geschmack des französischen Walnusskuchens geniessen, denn nach dem Backen sollte dieser noch gute 3 – 4 Stunden ruhen. Aus eigener Erfahrung lässt sich aber sagen: Es fällt zwar schwer, lohnt sich aber sehr!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »