Lasagne

Lasagne

Die klassische italienische Lasagne wird mit Hackfleischsauce und Béchamelsauce zubereitet und mit Käse überbacken. Da der Ofen das finale Kochen übernimmt, kann man sie hervorragend vorbereiten und das Essen ganz entspannt angehen. Einfach noch einen frischen Salat dazu und fertig ist ein wunderbar duftendes Stück Italien.
Und am besten noch ein wenig Platz im Magen lassen und ein kleines Stückchen Tiramisu als Nachtisch genießen ;-).

Wer möchte, kann gleich etwas mehr zubereiten, denn auch am nächsten Tag schmeckt die Lasagne sehr lecker

Lasagne

Lasagne

Menge: 6 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

Für die Hackfleischsauce

  • 600 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 Stück kleine Karotten
  • 150 g Knollensellerie
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 3 Stück Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 ml Rotwein trocken
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1000 ml Tomaten stückig oder grob passiert
  • 1,5 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer

Für die Bèchamel-Sauce

  • 60 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 750 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Sonstiges

  • 12 Stück Lasagneblätter ggf. mehr, je nach Form
  • 125 g Mozzarella
  • 50 g Parmesan
  • Lasagneform

Zubereitung

  • Für die Hackfleischsauce 2 kleine Karotten und 150 g Knollensellerie schälen, in sehr kleine Würfel schneiden und zur Seite stellen. Wer eine Küchenmaschine besitzt kann das Gemüse damit einfach & schnell klein hacken.
  • Die 2 Zwiebeln und die 3 Knoblauchzehen ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  • 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin bei mittler Hitze glasig dünsten.
  • Das Hack ebenfalls in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und krümelig anbraten.
  • Die bereits vorbereiteten Karotten- und Selleriewürfel dazugeben und ca. 5 Minuten weiter braten.
  • 3 EL Tomatenmark hinzugeben, verrühren und ca. 1 Minute anschwitzen..
  • Mit 250 ml Rotwein ablöschen und kurz einköcheln lassen.
  • 1000 ml stückige oder grob passierte Tomaten dazugeben und ca 25 min bei offenem Deckel köcheln lassen.
  • Zum Schluss noch einmal mit Salz, Pfeffer und 1,5 TL Zucker kräftig abschmecken.
  • Für die Bèchamelsauce 60 g Butter in einem ausreichend großem Topf schmelzen lassen.
  • 60 g Mehl unter Rühren darüber sieben und hellbraun anschwitzen lassen.
  • Nach und nach 750 ml Milch zugeben, dabei kräftig mit einem Schneebesen rühren, damit keine Klümpchen entstehen und nichts anbrennt.
  • Wenn die gesamte Milch im Topf ist, einmal kurz aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze 5 min köcheln lassen. Das Rühren dabei nicht vergessen, die Bechamelsauce brennt extrem schnell an.
  • Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und mit einer Prise Muskatnuss abschmecken.
  • Den Backofen auf 200 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.
  • 125 g Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und die 50 g Parmesan fein reiben. Beides zur Seite stellen.
  • Den Boden der Lasagneform mit etwas Bèchamelsauce bestreichen. Je nach Form 3-4 Lasagneblätter darauf legen.
  • ⅓ der Hackfleischsauce auf die Lasagneblätter verteilen.
  • ¼ der Bèchamelsauce mit einem Löffeln darüber träufeln und mit einer neuen Schicht Lasagneblätter bedecken.
  • Noch 2x wiederholen.
  • Auf die letzte Schicht Lasagneblätter das letzte Viertel Bèchamelsauce geben.
  • Die Mozarellascheiben und den Parmesan auf der Lasgne verteilen.
  • Im Ofen für 45 min goldbraun fertig backen.

Tipps & Tricks

  • Die Hackfleischsauce und die Bechamelsauce kräftig abschmecken, da beim Backen einiges an Würze verloren geht.
    Wer mag, kann noch ein paar Butterflocken vor dem Backen oben auf die Lasagne setzen. Ich persönlich verzichte lieber auf das Extra-Fett :).
  • Wenn die Lasagne oben zu braun wird, einfach mit etwas Alufolie abdecken und fertig backen.
  • Jahrelang habe ich mich unglaublich geärgert, dass die genormten Lasagneplatten nie richtig in eine Lasagneform hinein gepasst haben. Jedes Mal musste man schichten oder abbrechen oder oder.
    Zum Glück hat aber ein schlaues Köpfchen sich Gedanken gemacht und die -> perfekte Form <- auf den Markt gebracht. Es passen genau drei Lasagneplatten nebeneinander und sie wird auch noch gleich mit einem praktischen Deckel, der auch als Untersetzer genutzt werden kann, geliefert.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Kürbissuppe mit Kokosmilch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderfilet mit Zitrone
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderfilet mit Zitronen

Mit diesem Rezept kann man nicht nur hervorragend bei Gästen glänzen – auch bei einem romantischen Dinner für Zweit garantiert das Rinderfilet mit Zitrone ein perfektes Geschmackserlebnis.
Und das beste daran: Es ist eigentlich ganz einfach! Das Rinderfilet wird nur kurz angebraten und gart dann im Ofen bei Niedrigtemperatur von ganz allein fertig. Dazu eine frische Zitronensauce, die mit Butter abgebunden wird und als Beilage einen Tomaten-Gurken-Salat und ein frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ein fluffiger & saftiger Bananenkuchen der schnell und einfach mit übrig gebliebenen Bananen und gemahlenen Haselnüssen gemacht ist. Da Banane und Schokolade einfach herrlich zusammenpassen, kommt noch ein leckerer Schokoladenguss mit einem Schuss Sahne darüber. Übrigens, wer kleine Helfer Zuhause hat: Bananenmatschen ist der Hit - und wer mithilftdann schmeckt es nachher umso besser…
Kuchen
Homemadestuff.blog

Bananenkuchen mit Haselnüssen und Schokoladenguss

Ein fluffiger & saftiger Bananenkuchen der schnell und einfach mit übrig gebliebenen Bananen und gemahlenen Haselnüssen gemacht wird. Da Banane und Schokolade einfach herrlich zusammenpassen, kommt noch ein leckerer Schokoladenguss mit einem Schuss Sahne darüber.

Übrigens, wer kleine Helfer Zuhause hat: Bananenmatschen ist der Hit – und nach fleißigem Mithelfen, schmeckt es hinterher umso besser…


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Zucchini-Käse-Taler

Ob als Snack zwischendurch, für die Party am Abend oder für die Lunchbox am nächsten Tag. Die Zucchini-Käse-Taler sind schnell und einfach im Backofen zubereitet und schmecken warm & kalt. Grundsätzlich eignet sich fast jeder Käse für die Taler. In dieser Variante verwende ich Bergkäse der dem ganzen einen würzigen Geschmack gibt.

Dazu ein Dip aus Joghurt oder Schmand – lecker & leicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ratatouille
Beilagen
Homemadestuff.blog

Ratatouille

Sommer pur – Ratatouille ist ein klassisches französisches Gemüsegericht aus der Provence. Reife Zucchini und Auberginen, knackige Paprika und saftige, duftende Tomaten. Dazu Knoblauch, Zwiebeln, feines Olivenöl und frische Kräuter. Mehr braucht es eigentlich nicht, um den Sommer im Gaumen zu schmecken. In meinem Lieblingsrezept für Ratatouille ist dazu noch Stangensellerie dabei, das gibt dem Ganzen noch eine besondere geschmackliche Note.

Im Prinzip wird alles grob geschnippelt, angebraten und geschmort. Dazu frisches Baguette oder Reis und fertig ist eine leichte und gesunde Mahlzeit, die sowohl warm als auch kalt genossen werden kann. Und wer gleich eine größere Portion zubereitet, hat vielleicht noch etwas für die Lunchbox oder eine schnelle Beilage für das Grillfleisch am nächsten Tag.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Spinat-Walnuss-Knödel

Wer schon einmal in Südtirol war, hat sich mit Sicherheit in diese unglaublich leckere Küche verliebt. Diese Spinat-Walnuss-Knödel sind ein Klassiker und können perfekt vorbereitet werden. Aber Achtung: Das Brot dazu muss schon älter sein! Das Rezept hierfür wurde von einem kleinen Restaurant in Hamburg geteilt, der Alpenkantine. Wer hier die Spinat-Walnuss-Knödel bestellt, kommt vielleicht auch in den Genuss von dem hervorragenden Gemüsesalat


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »