Wirsingrouladen

Wirsingrouladen

Wirsingrouladen oder auch Kohlrouladen waren früher ein typisches Sonntagsessen meiner Großmutter. Wenn man durchgefroren nach Hause kam und der Duft nach Kohl und Hackfleisch durchs Haus zog – herrlich. Das beste daran war immer die Sauce, die wir mit zerdrückten Kartoffeln versuchten aufzulöffeln. Lange Zeit lag das Rezept tief unten in der Schublade, aber jetzt war es mal an der Zeit es rauszukramen. Die Wirsingrouladen werden mit Schweinehackfleisch gefüllt, dazu Wirsinggemüse mit Speck und frische Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei.

Am besten gleich genügend für den nächsten Tag machen, denn am nächsten Tag schmecken sie fast noch besser :).

Wirsingrouladen

Wirsingrouladen

Menge: 10 Stück (ca.)
Drucken SPEICHERN

Zutaten

Für die Rouladen

  • 900 g Schweinehackfleisch nicht gewürzt
  • 1 Stück großen oder 2 mittlere Wirsing
  • 2 Stück kleine Zwiebeln
  • 50 ml Weisswein
  • 3 Zweige Petersilie
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Stück Ei
  • 2 Stück Eigelb
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 1 EL Butterschmalz
  • Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Für die Sauce

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 EL Butterschmalz
  • 100 ml Weisswein
  • 500 ml Wirsingsud entsteht beim Blanchieren des Wirsings für die Rouladen
  • 500 ml Geflügelfond
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • Kümmel im Ganzen
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer

Für das Wirsinggemüse

  • Restlichen Wirsing von den Rouladen
  • 1 Stück Zwiebel
  • 100 g Speck
  • Salz, Pfeffer, Kümmel gemahlen, Cayennepfeffer
  • 1 EL Weissweinessig
  • evtl. etwas Sahne nach Geschmack

Sonstiges

  • Küchengarn

Zubereitung

  • Als erstes werden die Wirsingblätter für die Rouladen vorbereitet. Hierzu einen großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.
  • Von dem Wirsing 20 - 24 große Blätter vorsichtig ablösen, so dass sie nicht reißen und Löcher bekommen.
  • Nach und nach immer ca. 4 -6 Blätter in das kochende Wasser geben und 2 min blanchieren.
  • Mit einer Schöpfkelle die Blätter herausnehmen, mit kaltem Wasser abschrecken und vorsichtig trocken tupfen.
  • Wenn alle großen Blätter fertig blanchiert sind, 500 ml von dem Sud für die Sauce später aufheben.
  • Den restlichen Wirsing halbieren, den Strunk entfernen, in ca. 1,5 cm dicke Streifen und dann in große Stücke schneiden. Für später zur Seite legen.
  • Von den blanchierten Wirsingblättern den Strunk herausschneiden und zur Seite stellen.
  • Für die Hackfleischfüllung die 2 Zwiebeln in kleine Stücke schneiden.
  • In einer kleinen Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze ca. 5 min weich dünsten.
  • In der Zwischenzeit von den 3 Zweigen Petersilie und den 2 Zweigen Thymian die Blätter abzupfen und fein hacken.
  • Am Ende der Garzeit die gehackten Kräuter zu den Zwiebeln geben und kurz mitschwenken.
  • Die Pfanne zur Seite stellen und die Zwiebeln etwas abkühlen lassen.
  • Das Hackfleisch mit 1 Ei, 2 Eigelben, 3 EL Semmelbrösel und der Kräuter-Zwiebelmischung in eine Schüssel geben, zu einer homogenen Masse vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken. Die Hackfleischmasse sollte noch leicht feucht sein.
  • Für die Rouladen jeweils 2 der vorbereiteten Wirsingblätter übereinander und versetzt zueinander auf ein Brett legen, etwas Hackfleischmasse (ca. 110 g) zu einer länglichen Frikadelle formen und auf das untere Drittel der Wirsingblätter legen.
  • Den unteren Teil der Blätter hochklappen, die Seiten einschlagen und die Roulade einrollen.
  • Die Roulade mit dem Küchengarn wie ein Päckchen verschnüren.
    Wirsingrouladen
  • Die restlichen Rouladen ebenfalls so herstellen und zur Seite legen.
  • 1 EL Butterschmalz in einem großen Bräter erhitzen und die gewickelten Wirsingrouladen von allen Seiten jeweils 2 - 3 Minuten anbraten.
    Wirsingrouladen
  • In der Zwischenzeit das Suppengrün säubern und in mittelgroße Stücke schneiden.
  • Nach dem Anbraten die Rouladen zur Seite stellen, 1 EL Butterschmalz in den Bräter dazugeben und das Suppengrün hellbraun anbraten.
  • Mit 100 ml Weisswein ablöschen und etwas einköcheln lassen.
  • Die 500 ml vom dem Sud des blanchierten Wirsings, 500 ml Gemüsefond, 1 Lorbeerblatt und etwas Kümmel dazugeben und aufkochen lassen.
  • Die angebratenen Rouladen in den Bräter zur Sauce geben, die Temperatur herunterstellen und die Wirsingrouladen bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel in 40 min fertig schmoren.
  • Die Rouladen während dem Schmoren ab und zu mit der Sauce übergießen und nach ca. 20 min einmal umdrehen.
  • Für das Wirsinggemüse 1 Zwiebel klein hacken und den 100 g Speck in Würfel schneiden.
  • In einer Pfanne den Speck anbraten (ggf. etwas Butterschmalz zugeben), die Zwiebeln zugeben und kurz schmoren.
  • Die vorbereiteten Wirsingstücke zugeben und bei geschlossenem Deckel in ca. 10 min “al dente” dünsten. Dabei ab und zu umrühren.
  • 1 EL Weissweinessig und je nach Geschmack am Ende einen Schuss Sahne zugeben.
  • Mit Salz, Pfeffer, etwas gemahlenem Kümmel und Cayennepfeffer abschmecken.
  • Die fertig geschmorten Rouladen warm stellen und die Sauce durch ein Sieb geben.
  • 100 ml Sahne zur Sauce geben, aufkochen, etwas einköcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Rouladen mit dem Wirsinggemüse und der Sauce anrichten. Perfekt passen dazu Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei.

Tipps & Tricks

  • Die Hackfleischmasse darf nicht zu feucht und nicht zu trocken sein. Ihr könnt entsprechend mit der Zugabe von Eigelb oder Semmelbröseln das Ergebnis anpassen.
  • Statt Wirsing kann man auch Weisskohl verwenden. Dann werden es leckere Kohlrouladen 😉
  • Die Wirsingrouladen lassen sich auch hervorragend einfrieren.
  • Wenn die Kinder den Wirsing absolut nicht mögen, brate ich aus der Hackfleischmasse einfach ein paar Frikadellen separat. Ist kein großer Aufwand und macht die Kids glücklich.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse

Wenn der Ofen das Kochen übernimmt, dann hat man mehr Zeit für die Familie und Gäste. Das Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse wird mit Speck umwickelt und kurz angebraten. Mit dem Gemüse dann ab in den Ofen und eine dreiviertel Stunde später servieren. Je nach verwendeten Gewürzen könnt Ihr dem Gericht einen mediterranem oder orientalischen Geschmack geben.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Sandwich mit Zucchini und Feta
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Sandwich mit Zucchini und Feta

Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Sandwich mit Zucchini und Feta in die Lunchbox. Das Sandwich wird mit frischem Pesto, Salat, roher Zucchini, Fetakäse, Tomaten und grünen Oliven belegt und schmeckt einfach nur fantastisch. Dass es dazu auch noch richtig gesund und wertvoll ist, ist ein praktischer Nebeneffekt.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Orientalische Süßkartoffel
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Orientalische Süßkartoffel

Ofenkartoffeln mal anders: Statt der klassischen Backkartoffel mit Quark gibt es heute einmal die Variante orientalische Süßkartoffel.
Dazu werden die marinierten Süßkartoffeln im Ofen gebacken, um dann mit orientalisch gewürzten Hackfleisch, scharfen und leicht rauchigen Auberginen- und Zucchiniwürfeln, salzigem Feta und wunderbar süß karamellisierten Zwiebeln getoppt zu werden. Schon beim Kochen verströmen die verschiedenen Aromen herrliche Gerüche und die einzelnen Komponenten verschmelzen beim Essen zu einem herrlichen Gericht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Double Chocolate Cookies
Kuchen
Homemadestuff.blog

Double Chocolate Cookies

Schokoladenliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Double Chocolate Cookies triefen geradezu vor Schokolade. Kein Wunder also, dass bei uns die Cookies nicht lange halten. Hier laufen viele Schokoladenmonster herum und so ein Cookie scheint zu jeder Gelegenheit der passende Snack zu sein ;-).

Die Double Chocolate Cookies sind schnell gemacht und können hübsch verpackt auch ein nettes Mitbringsel für Freunde sein.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Zitronen-Quark-Souffles

Nach einem mehrgängigen Menü ist meist kein Platz mehr im Bauch für ein schweres Dessert. Diese Zitronen-Quark-Souffles sind aber so luftig und leicht, die passen immer.
Mit geringem Aufwand und ein klein wenig Geduld – ! die Backofentür bleibt bis zum Backende geschlossen ! – zaubert man einen perfekten Abschluss für die Gäste.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »