Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen

Der Herbst ruft nach Zwiebelkuchen. Wer das Zwiebelschneiden nicht scheut und mal ein wenig mehr Zeit fürs Kochen hat, dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt. Die Füllung wird u. a. mit Majoran abgeschmeckt und wer mag, kann noch etwas angebratenen Frühstücksspeck dazugeben. Und damit der Hefeteig nicht so hefig und langweilig schmeckt, wird er mit etwas Zitrone, Kümmel und Koriander gewürzt. Dazu ein grüner Salat und ein kräftiger Weisswein – Bon Appetit.

Zwiebelkuchen

Menge: 1 Blech
Drucken SPEICHERN

Zutaten

Für den Hefeteig

  • 125 ml Milch
  • 20 g Hefe
  • 300 g Mehl
  • 2 Stück Eigelb Größe M
  • 0,5 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise gemahlener Kümmel
  • 1 Prise gemahlener Koriander
  • 1 Msp. abgeriebene Zitronenschale unbehandelt
  • 50 g Butter weich

Für den Belag

  • 1,5 kg Zwiebeln
  • 250 g Frühstücksspeck nach Wunsch
  • 1 EL Butter
  • 350 g Creme fraiche
  • 350 g saure Sahne
  • 5 Stück Eier Größe M
  • 0,5 TL abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
  • 0,5 TL Salz
  • Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 0,5 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 0,5 TL gemahlener Kümmel

Weiteres

  • Butter und Mehl für das Blech
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  • Für den Hefeteig 125 ml Mich in einem Topf leicht erwärmen.
  • Den Topf vom Herd nehmen, 20 g Hefe hinein bröckeln und in der lauwarmen Milch auflösen.
  • In eine Rührschüssel 300 g Mehl, 2 Eigelb, 1 Msp. Zitronenabrieb, 0,5 TL Salz sowie je 1 Prise Zucker, gemahlenen Kümmel und gemahlenen Koriander zugeben.
  • Die Hefemilch darüber geben und mit einer Küchenmaschine zu einem Teig kneten.
  • 50 g weiche Butter in Stückchen dazugeben und weiter kneten, bis ein glatter geschmeidiger Teig entstanden ist.
  • Den Teig mit einer Frischhaltefolie zudecken und an einem warmen Ort ca. 45 min gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden (siehe Tipps & Tricks).
  • Die Zwiebeln in einer beschichteten Pfanne mit 1 EL Butter bei milder Hitze ca. 30 min glasig dünsten. 
  • Ein tiefes Backblech mit Butter einfetten und Mehl bestäuben.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, auf das Blech legen und noch einmal 15 min gehen lassen.
  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • In der Zwischenzeit 250 g Speck in dünne Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne bei geringer Hitzer kurz anbraten.
  • Die 5 Eier verklempern und zusammen mit 350 g Creme fraiche und 350 g saurer Sahne glatt rühren.
  • Die Eimasse mit 0,5 TL Zitronenabrieb, 0,5 TL Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 1 TL Majoran und 0,5 TL Kümmel würzen.
  • Die Zwiebeln, den Speck und die Eimasse vermischen und auf dem Teig verteilen.
  • Den Zwiebelkuchen auf der mittleren Schiene in ca. 45 min goldbraun backen.
  • Lauwarm mit Schnittlauchröllchen und einem grünen Salat servieren.

Tipps & Tricks

  • Die Milch für den Hefeteig darf nicht zu heiss werden, da sonst die Hefe nicht mehr arbeiten kann und der Teig nicht aufgeht.
  • Den Hefeteig wirklich sorgfältig verkneten und an einem warmen Ort gehen lassen. Nur dann geht er richtig auf und wird richtig fluffig.
  • Damit das Zwiebelschneiden schneller geht, nutze ich einen Hobel, bei dem man die Scheibendicke einstellen kann. Dazu schäle ich die Zwiebel und kappe nur ein Ende der Zwiebel ab. Danach mache ich mittig einen Schnitt zum nicht abgeschnittenen Ende der Zwiebel, aber schneide nicht durch. Jetzt kann ich das Ende fassen und die Zwiebel über den Hobel führen und erhalte so gleichmäßig dicke halbe Scheiben.
  • Der Zwiebelkuchen schmeckt auch am nächsten Tag noch hervorragend.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse

Die Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse sind eine unglaublich leckere Kombination, die perfekt zum herbstlichen Wetter passt. Die Balsamicoreduktion gleicht die Schärfe der Chilischoten aus und rundet den Geschmack ab.

In 30 min ist dieses vegetarische Gericht mit nur wenigen Handgriffen auf den Tisch gezaubert. Dazu einfach ein Stück frisches Baguette – perfekt. Das Original-Rezept ist von Ottolenghi, dessen Küche mich immer wieder begeistert.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ein fluffiger & saftiger Bananenkuchen der schnell und einfach mit übrig gebliebenen Bananen und gemahlenen Haselnüssen gemacht ist. Da Banane und Schokolade einfach herrlich zusammenpassen, kommt noch ein leckerer Schokoladenguss mit einem Schuss Sahne darüber. Übrigens, wer kleine Helfer Zuhause hat: Bananenmatschen ist der Hit - und wer mithilftdann schmeckt es nachher umso besser…
Kuchen
Homemadestuff.blog

Bananenkuchen mit Haselnüssen und Schokoladenguss

Ein fluffiger & saftiger Bananenkuchen der schnell und einfach mit übrig gebliebenen Bananen und gemahlenen Haselnüssen gemacht wird. Da Banane und Schokolade einfach herrlich zusammenpassen, kommt noch ein leckerer Schokoladenguss mit einem Schuss Sahne darüber.

Übrigens, wer kleine Helfer Zuhause hat: Bananenmatschen ist der Hit – und nach fleißigem Mithelfen, schmeckt es hinterher umso besser…


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Paella mit Hähnchen und Chorizo
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Paella mit Hähnchen und Chorizo

¡Hola! Mit dieser leckeren Paella holt Ihr das Urlaubsfeeling direkt nach Hause. Statt mit Fisch und Meerestieren wird diese spanische Reispfanne mit Hähnchen und Chorizo zubereitet. Die Zutaten werden nur kurz angebraten, mit Brühe aufgegossen und dann im Ofen fertig gegart. Dort ziehen die Aromen von Safran und Paprika in den Paellareis und ruckzuck ist ein leckeres Essen für Freunde & Familie fertig.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Selleriesuppe mit Parmesan
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Selleriesuppe mit Parmesan

Cremig, knusprig, süß, salzig, säuerlich, nussig, …. – die Selleriesuppe mit Parmesan und karamellisierten Rosmarin-Trauben regt alle Geschmacksknospen an. Während im Ofen die Trauben mit Honig, Rosmarin und einer Prise Salz karamellisieren, schmilzt der Parmesan in der frischen cremigen Selleriesuppe und die kleinen Croutons rösten mit Walnusskernen und Petersilie in der Pfanne.
Da man alles auch unglaublich gut vorbereiten kann, eignet sich diese besondere Suppe hervorragend als Vorspeise für ein leckeres Menü, aber auch als normale Hauptspeise ist sie ein wahrer Genuss.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »