Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce

Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce

Ente mit Orangesauce ist ja der Klassiker schlechthin. Aber auch Cranberries harmonieren mit der Ente ganz wunderbar. Die Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce wird kurz angebraten und dann fertig im Ofen gegart.
Während das Fleisch später ruht wird die Sauce mit Zwiebeln, Rosmarin, Wein, Entenfond, etwas Sahne und den Cranberries geköchelt. Noch Nudeln und vielleicht ein Feldsalat dazu – lecker.

Und falls man ein wenig mehr Zeit hat: Am besten schmeckt es mit selbstgemachten Nudeln.

Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce

Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce

Menge: 4 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 3 Stück Entenbrüste à ca. 350 g
  • 2 EL Ahornsirup
  • 300 g Schalotten
  • 500 g Fettuccine
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 500 ml Entenfond
  • 2 TL Speisestärke gehäuft
  • 8 EL Schlagsahne
  • 125 g getrocknete Cran­berrys
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Alufolie

Zubereitung

  • Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die 3 Entenbrüste abwaschen, abtupfen und die Haut vorsichtig kreuzweise einritzen. Nicht ins Fleisch schneiden! Von beiden Seiten salzen und pfeffern.
  • Eine ofenfeste Pfanne ohne Fett erhitzen und die Entenbrüste bei hoher Hitze auf der Hautseite ca. 5 min anbraten. Wenden und weitere 2 Minuten braten.
  • Die Pfanne mit den Entenbrüsten in den Ofen geben und ca. 20min weiter braten.
  • In der Zwischenzeit 300 g Schalotten in Spalten schneiden.
  • Nach 10 min die Haut noch einmal salzen und mit 2 EL Ahornsirup bestreichen.
  • Gesalzenes Nudelwasser aufsetzen und 500 g Nudeln wie auf der Packung angegeben kochen.
  • Das Fleisch aus dem Ofen nehmen,  in Alufolie wickeln und ruhen lassen.
  • Vom Bratfett ca. 2 EL in der Pfanne lassen und auf dem Herd erhitzen. Die Schalotten und 1 Rosmarinzweig zugeben und ca. 3 min braten. Mit 1,5 TL Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen.
  • Mit 500 ml Fond und 200 ml Rotwein ablöschen.
  • Aufkochen und in 3 min leicht einköcheln lassen.
  • 2 TL Stärke und 8 EL Sahne verrühren und damit die Sauce binden.
  • Die 125 g Cranberries zur Soße geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Von 1 Zweig Rosmarin die Nadeln abstreifen und fein hacken.
  • Die Entenbrüste aus der Folie nehmen und in Scheiben schneiden. Den Bratensaft zu der Cranberrysauce geben.
  • Die Nudeln mit der Sauce und den Entenbrustscheiben anrichten. Den fein gehackten Rosmarin darüber geben.
  • Dazu passt hervorragend ein Feldsalat.

Tipps & Tricks

  • Beim Einkauf darauf achten, dass die Entenbrüste relativ gleich groß sind, damit sie auch gleichzeitig fertig werden.
  • Anstatt Rosmarin passt auch hervorragend Thymian dazu.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen

Einer meiner liebsten Köche ist Ottolenghi. Von ihm stammt auch dieser Salat aus geröstetem Blumenkohl mit Haselnüssen und Sellerie. Der besondere Geschmack kommt nicht nur durch das Rösten des Blumenkohls und der Haselnüsse, sondern auch durch die Auswahl der Gewürze: Zimt, Piment und Ahornsirup. Als krönendes Highlight kommen noch frische saftige Granatapfelkerne dazu – eine absolute Empfehlung.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderfilet mit Zitrone
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderfilet mit Zitronen

Mit diesem Rezept kann man nicht nur hervorragend bei Gästen glänzen – auch bei einem romantischen Dinner für Zweit garantiert das Rinderfilet mit Zitrone ein perfektes Geschmackserlebnis.
Und das beste daran: Es ist eigentlich ganz einfach! Das Rinderfilet wird nur kurz angebraten und gart dann im Ofen bei Niedrigtemperatur von ganz allein fertig. Dazu eine frische Zitronensauce, die mit Butter abgebunden wird und als Beilage einen Tomaten-Gurken-Salat und ein frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Apfelkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Apfelkuchen

Ein lockerer, saftiger Rührteig und feste, säuerliche Apfelstücke. Dazu gemahlene Mandeln und Aprikosenmarmelade – fertig ist mein Lieblings-Apfelkuchen.

Wie so oft ist das Geheimnis nur ein wenig Geduld. Die Butter & Eier werden so lange mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer aufschlagen, bis sie richtig schaumig sind. Das dauert ein paar Minuten, macht aber den Teig schön luftig und leicht.
Als Äpfel eignet sich am besten die Sorte Boskop. Diese gibt es fast überall ganzjährig zu kaufen und hat etwas festeres Fruchtfleisch.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse

Wenn der Ofen das Kochen übernimmt, dann hat man mehr Zeit für die Familie und Gäste. Das Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse wird mit Speck umwickelt und kurz angebraten. Mit dem Gemüse dann ab in den Ofen und eine dreiviertel Stunde später servieren. Je nach verwendeten Gewürzen könnt Ihr dem Gericht einen mediterranem oder orientalischen Geschmack geben.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rindfleisch Tajine mit Reis
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rindfleisch Tajine

Die Rindfleisch Tajine ist ein afrikanischer Rindfleischeintopf, der klassisch in einer Tajine zubereitet wird, doch es funktioniert ebenso in einem Bräter. Durch die lange Marinier- und Schmorzeit durchdringen die Aromen das Fleisch und es wird butterzart. Die Kombination von Datteln, Weintrauben, Zwiebeln und Kichererbsen klingt vielleicht erst einmal etwas ungewohnt, aber sie mundet hervorragend.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schaschlikspieße
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schaschlikspieße

Wer kennt noch Schaschlikspieße? Diese zarten Fleischspieße mit Paprika, Zwiebeln und Speck, die in einer würzigen Sauce garen und mit knusprigen Pommes serviert werden? Eigentlich ein typisches Imbissessen, aber nur selten ist dort das Fleisch wirklich zart, die Sauce selbstgemacht & lecker und die Pommes knusprig. Daher: Ab in die eigene Küche und selber machen!
Zugegeben, es ist ein wenig Arbeit, alles zu schnippeln, aufzuspießen, anzubraten und auszuharren bis sie endlich fertig sind. Aber es lohnt sich definitiv!
Das Gute ist, jeder kann seine Schaschlikspieße so zubereiten, wie es ihm am besten schmeckt: Ob mit Schwein, Pute oder Rind, ob mit Paprika, Zwiebeln und Speck oder nicht, die Möglichkeiten sind vielfältig.
Laßt es Euch schmecken!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »