Thailändischer Glasnudelsalat

Thailändischer Glasnudelsalat

Frisch und leicht schmeckt dieser Glasnudelsalat, den wir gerne öfter auch mal als Hauptspeise essen. Lauwarm schmeckt er besonders gut, aber auch am nächsten Tag ist er noch perfekt zum Geniessen. Das Besondere an dem Salat ist die geröstete Chilipaste. Sie ist nur leicht scharf, dafür überraschend süßlich im Geschmack.

Thailändischer Glasnudelsalat

Thailändischer Glasnudelsalat

Menge: 4 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1 EL Öl
  • 250 g Schweinehackfleisch
  • 5 EL Brühe
  • 6 EL Limettensaft
  • 4 EL Fischsauce
  • 1 EL geröstete Chilipaste Nam Prik Paw
  • 1 cm Ingwer
  • 3 Zehen Knoblauch fein gehackt
  • 6 Stück Schalotten
  • 5 Stück Frühlingszwiebel
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 100 g Glasnudeln
  • 2 EL Koriandergrün grob gehackt, mit Stielen
  • evtl. Erdnüsse
  • evtl. Chilischoten

Zubereitung

  • Ca. 1,5 l Wasser zum Kochen bringen.
  • Die 100 g Glasnudeln in das kochende Wasser geben, zur Seite stellen und 10 Minuten stehen lassen. Danach gut abtropfen lassen und je nach Belieben min einer Schere in ca. 8 cm lange Stücke schneiden.
  • In der Zwischenzeit die 6 Schalotten schälen und in feine Spalten schneiden.
  • Die 2 Stangen Sellerie und die 5 Frühlingszwiebeln säubern und  in schmale Scheiben bzw. Ringe schneiden und zu den Zwiebeln in eine grosse Schüssel geben.
  • Die 3 Knoblauchzehen und ca. ein 1 cm grosses Stück Ingwer fein hacken.
  • 1 EL Öl erhitzen und den Knoblauch und den Ingwer darin andünsten, nicht bräunen. 250 g Schweinehack dazugeben, kurz anbraten und mit 5 EL Brühe ablöschen. Weitere 2-3 Minuten garen, dabei das Hack grob zerkrümeln.
  • In der Zwischenzeit die 4 EL Fischsauce, 6 EL Limettensaft und 1 EL Chilipaste verrühren und über das Fleisch gießen. Alles noch einmal für kurze Zeit weiterkochen, bis das Fleisch gar ist.
  • Das Hackfleisch leicht abkühlen lassen. 
  • Die fertigen Glasnudeln und das Hackfleisch zu dem Gemüse in der Schüssel geben und unterheben.
  • Den gehackten Koriander ebenfalls unterheben und nach Wunsch mit gehacktem Chili und/oder Erdnüssen bestreuen und mit etwas Koriander garnieren.

Tipps & Tricks

  • Die geröstete Chilipaste ist in gut sortierten Asialäden zu finden.
  • Mit anderen Chilipasten bitte vorsichtig würzen. Zum einen sind diese viel schärfer und zum anderen fehlt dann die Süsse, um die Limettensäure auszugleichen.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Spinat-Ricotta-Muffins
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Spinat-Ricotta-Muffins

Muffins müssen nicht immer süß sein. Die Spinat-Ricotta-Muffins sind eine perfekte Alternative, die sich insbesondere bei einem Brunch auf dem Buffettisch oder als Mittagssnack hervorragend machen. Die fluffig-cremigen Muffins werden mit Spinat, Ricotta, Parmesan, Pinienkernen und italienischen Kräutern gebacken und schmecken sowohl lauwarm als auch kalt.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kräuterbutter
Aufstrich
Homemadestuff.blog

Kräuterbutter

Endlich kommt die Sonne raus und die Grillzeit startet wieder. Und mit dieser schnellen selbstgemachten Kräuterbutter schmeckt es noch gleich viel besser. Ob zu Fleisch, Fisch, Gemüse oder einfach nur Brot – durch die Auswahl der Kräuter könnt Ihr immer eine passende Mischung herstellen.
Meine persönliche Lieblings-Kräuterbutter wird mit Thymian, Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch und Zitronenabrieb abgeschmeckt und ist perfekt zu Rindersteak mit Salat und frischem Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse

Wenn der Ofen das Kochen übernimmt, dann hat man mehr Zeit für die Familie und Gäste. Das Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse wird mit Speck umwickelt und kurz angebraten. Mit dem Gemüse dann ab in den Ofen und eine dreiviertel Stunde später servieren. Je nach verwendeten Gewürzen könnt Ihr dem Gericht einen mediterranem oder orientalischen Geschmack geben.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Johannisbeerkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Johannisbeerkuchen

Dieser Johannisbeerkuchen ist eine Abwandlung der klassischen Johannisbeer-Baiser-Torte. Mit den Mandeln im Eischnee kommt ein nussiges Aroma hinzu, das die Säure und Süße grossartig ergänzt. Da es leider nicht immer frische Johannisbeeren gibt, funktioniert dieses Rezept zum Glück auch hervorragend mit tiefgefrorenen Beeren.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Bärlauchpesto
Aufstrich
Homemadestuff.blog

Bärlauchpesto

Das leckere Bärlauchpesto ist schnell selber gemacht und passt unter anderem hervorragend zu Nudeln, Risotto, Gnocchi, Baguette oder auch auf der Pizza.
Den Bärlauch kann man dank seines intensiven Aromas recht leicht in Wäldern oder schattigen Parks zu finden – oder einfach im Supermarktregal. Hauptsaison ist immer zwischen März und Mai. Geschmacklich erinnert der Bärlauch an Knoblauch, hat aber nicht die duftenden Nebenwirkungen, und ist frisch, würzig und leicht bekömmlich.

Das Bärlauchpesto wird wie ein klassisches Pesto zubereitet: Mit angerösteten Pinienkernen, Parmesan, Olivenöl und dazu ein Hauch Zitrone.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Griessflammerie mit Pflaumenröster
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Griessflammerie mit Pflaumenröster

Das Griessflammerie ist ein fluffiger Griessbrei, abgeschmeckt mit ein bisschen Zitronen- und Orangenaroma, Ingwer und Vanille. Dazu gibt es einen lauwarmen Pflaumenröster, der nach Vanille und Zimt duftet. Eine wunderbare Nachspeise, die schon vorbereitet wird und der perfekte Abschluss eines leckeren Menüs ist.

Das Original-Rezept stammt übrigens von Alfons Schuhbeck, einer meiner Lieblingsköche wenn es um die feine bayerische Küche geht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »