Johannisbeer-Baiser-Muffin

Johannisbeer-Baiser-Muffins

FavoriteLoading Jetzt Rezept merken

Die Johannisbeer-Baiser-Muffins bestehen aus einem fluffigen Johannisbeermuffin mit einem Topping aus karamellisiertem Basier und sind schnell und einfach zu backen. Quasi ein Traum-Kuchen in Miniformat.

Johannisbeer-Baiser-Muffin

Johannisbeer-Baiser-Muffins

Menge: 12 Stück
Drucken

Zutaten

  • 300 g rote Johannisbeeren frisch oder gefroren
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 4 Stück Eier Kl. M
  • 100 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Milch
  • 2 El Puderzucker

Zubereitung

  • Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad).
  • Die 300 g  frischen Johannisbeeren von den Rispen streifen.
  • 150 g Mehl, 50 g Stärke und 2 TL Backpulver in einer Schüssel mischen.
  • 2 Eier trennen.
  • Das Muffin-­Blech mit Muffin-­Papierförmchen auslegen.
  • 100 g Butter, 80 g Zucker (Achtung nicht der gesamte Zucker!), 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Prise Salz mit dem Quirl mind 8 Min. schaumig schlagen.
  • 2 Eier und die zwei Eigelbe einzeln zugeben und jeweils 1⁄2 Min. unterrühren.
  • Die Mehlmischung abwechselnd mit 100 ml Milch zügig unterrühren.
  • 2/3 der Johannisbeeren vorsichtig unterheben und den Teig in die Muffin­-Förmchen füllen.
  • Im heißen Ofen auf einem Rost auf der mittleren Schiene 15 Min. backen.
  • Inzwischen die übrigen 2 Eiweiße und 1 Prise Salz mit sauberen Quirlen sehr steif schlagen. Den restlichen Zucker (100 g) nach und nach einrieseln lassen und 1⁄2 Min. weiterschlagen.
  • Die Eiweißmasse mit einem Löffel auf den vorgebackenen Muffins verteilen und die restlichen Johannisbeeren darübergeben.
  • Mit 1 El Puderzucker bestreuen und weitere 15 Min. backen.
  • Im Muffin­blech abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Tipps & Tricks

  • Mit tiefgefrorenen Johannisbeeren schmeckt es genauso gut. Dann allerdings die Beeren direkt im gefrorenem Zustand unterheben, da sie viel Saft verliefen.
  • Wer möchte kann auch Minimuffins backen. Dann die Backzeit auf ca. 10 min + 10 min reduzieren.
©HOMEMADESTUFF.BLOG
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gereicht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Double Chocolate Cheesecake Muffins
Kuchen
Homemadestuff.blog

Double Chocolate Cheesecake Muffins

Kleine fluffige Schokoladenmuffins mit einem Klecks Käsekuchen drin – eine unglaublich leckere Kombination, die man häufig als Double Chocolate Cheesecake Muffins in den bekannteren Coffee Shops findet. Perfekt für Schokoladen- und KäsekuchenliebhaberInnen wie mich ;-).


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderrouladen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderrouladen

Ein klassisches Sonntagsgericht: Die saftigen Rinderrouladen werden mit Speck, Zwiebeln und Gurke gefüllt. Kurz anbraten und dann gemütlich weich schmoren lassen. Die kräftige Sauce wird mit viel Gemüse, Tomatenmark, Wein und Fonds angesetzt und langsam eingeköchelt. Dazu passt ein Kartoffelgratin und ein gemischter Salat aus jungen Blättern. Und wenn man sich schon einmal die Mühe macht – am besten gleich ein paar mehr Rinderrouladen für den nächsten Tag kochen!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Tagliata - Schnelle Rinderhüfte mit Parmesan & Pinienkernen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Tagliata – Schnelle Rinderhüfte mit Parmesan & Pinienkernen

Die dünnen Scheiben aus der Rinderhüfte (Tagliata) sind eines meiner liebsten Gerichte wenn man mal wenig Zeit, aber Lust auf etwas Leichtes & Frisches mit Fleisch hat. Die Rinderhüfte wird nur kurz gebraten und dann mit angeschmorten Kirschtomaten, Parmesan und Pinienkernen garniert. Dazu am besten noch ein frisches Pesto, Baguette und/oder Rucolasalat und innerhalb 15 min hat man ein unglaubliches leckeres Essen auf dem Tisch. Je nach Hunger und Geschmack passen aber auch Pasta, Rosmarinkartoffeln oder Pommes dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Orientalischer Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln

Der orientalische Karottensalat mit Kichererbsen und Datteln ist ein raffinierter Allrounder. Ob als Beitrag zum Partybüffet, Teil eines Mezze Abends, besondere Beilage zu kurzgebratenem Fleisch oder mit Schafs- oder Ziegenkäse kombiniert als Hauptspeise – die Genussmöglichkeiten sind vielfältig.

Hauptzutaten sind karamellisierte Karotten und Zwiebeln, geröstete Mandelstifte, Kichererbsen, süße Datteln und Blattspinat. Und damit der Karottensalat auch zu einem orientalischen Karottensalat wird, verwenden wir hier Baharat – eine Gewürzmischung ähnlich dem Curry, in dem viele verschiedene Gewürze enthalten sind. Meistens sind dies Paprika, Kreuzkümmel, Pfeffer, Knoblauch, Koriander, Kardamom, Zimt, Muskatnuss und Nelken. Es verleiht den Gerichten die typische orientalische leicht scharfe Note, die die Süße des Salates perfekt ausgleicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »