Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Menge: 6 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1000 g festkochende Kartoffeln
  • 2 EL Butter
  • 3 Stück Zwiebeln
  • 100 g Speckwürfel
  • 80 ml weißer Balsamico oder Apfelessig
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 50 ml Pflanzenöl
  • 100 g Feldsalat
  • 50 g Kürbiskerne
  • 6 EL Kürbiskernöl

Zubereitung

  • Am Vortag 1000 g Kartoffeln in ca. 20 min weich garen.
  • Kurz mit kaltem Wasser abschrecken und noch heiss schälen. 
  • Die Kartoffeln bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.
  • Am nächsten Tag die Kartoffeln in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden bzw. hobeln und in eine große Schüssel geben.
  • In einer beschichteten Pfanne die 50 g Kürbiskerne bei mittlerer Hitze rösten, bis die Kerne anfangen zu platzen. 
  • In der Zwischenzeit die 3 Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.
  • Die Kürbiskerne beiseite stellen und in der Pfanne 2 EL Butter zerlassen und darin den Speck anbraten.
  • Sobald der Speck leicht goldbraun geworden ist, die Zwiebelwürfel hinzugeben und kurz mitdünsten.
  • 80 ml weißen Balsamico bzw. Apfelessig und 250 ml kräftige Gemüsebrühe hinzugeben und kurz aufkochen lassen.
  • 2 EL Senf sowie Salz und Pfeffer zugeben und 3 min köcheln lassen.
  • Vom Herd nehmen und 50 ml Pflanzenöl unterrühren.
  • Das noch heisse Dressing über die Kartoffelscheiben geben und vorsichtig unterheben.
  • Den Kartoffelsalat mind. 1,5 Stunden marinieren lassen (je länger je besser) und dabei immer wieder vorsichtig umrühren.
  • In der Zwischenzeit 100 g Feldsalat waschen und trocken schleudern.
  • Zum Anrichten den Feldsalat unter die Kartoffeln mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Portionsweise auf einen Teller geben, mit 1 EL Kürbiskernöl beträufeln und mit den gerösteten Kürbiskernen bestreuen.

Tipps & Tricks

  • Durch das Vorkochen der Kartoffeln zerfallen sie nicht so stark beim Umrühren. Wer allerdings für das Vorbereiten keine Zeit hat, dem empfehle ich kleine Kartoffeln z. B. Drillinge zu nehmen und nur zu halbieren.
  • Wer keine Salatschleuder Zuhause hat nimmt ein frisches Küchenhandtuch, wickelt den Feldsalat ein und "schleudert" vorsichtig ein wenig. Ist der Feldsalat noch zu nass, kann das Dressing sich nicht um die Blätter legen und schmeckt einfach nur halb so gut.
  • Gutes Kürbiskernöl ist sehr teuer und man braucht es relativ selten. Aber lieber etwas mehr Geld ausgeben und eine kleine Flasche kaufen, es lohnt sich geschmacklich auf jeden Fall.
  • Wer gleich etwas mehr Kartoffelsalat für den nächsten Tag machen möchte, sollte nur in dem Teil, der auch gleich gegessen wird, den Feldsalat unterheben und den Rest dann am nächsten Tag. Ansonsten wird nämlich der Feldsalat recht matschig.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Kuchen
Homemadestuff.blog

Osterlamm

Ein süßes Osterlamm gehört zu Ostern einfach mit auf den Frühstückstisch. Ob wie hier mit Puderzucker bestäubt oder mit Zuckerguss, Marzipan oder Schokolade verziert, so ein kleines gebackenes Lämmchen sieht einfach zum Anbeissen aus. Der Teig ist schnell angerührt und die einzige Herausforderung ist wahrscheinlich die Osterlammform im Keller zu finden.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Ostergebäck
Naschwerk
Homemadestuff.blog

Ostergebäck: Quarkhasen

Ruck-Zuck ist dieses fluffige Ostergebäck fertig. Der Quark-Öl-Teig geht schnell & einfach und schmeckt einfach wunderbar. Ob als Gebäck zum Kaffee, als leckere Nascherei für die Kids oder als kleines Geschenk für Freunde und Nachbarn, es findet sich immer ein Anlass den Backofen anzuwerfen. Die fertig gebackenen Osterkekse noch in eine Vanillezuckermischung drücken und am besten gleich geniessen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Pannfisch mit Senfsauce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Pannfisch mit Senfsauce

Pannfisch mit Senfsauce ist ein typisches Hamburger Gericht aus Norddeutschland. Ohne viel Aufwand wird frisches Fischfilet leicht mehliert, mit Butterschmalz in einer Pfanne angebraten (Pfannenfisch => Pannfisch) und zusammen mit der Senfsauce und Bratkartoffeln serviert. Welches Fischfilet ist dabei gar nicht entscheidend, das könnt Ihr nach persönlichem Geschmack und angebotener Qualität entscheiden.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Schnelle Antipasti
Beilagen
Homemadestuff.blog

Schnelle Antipasti

Frische Antipasti sind einfach herrlich. Doch man hat nicht immer Zeit, jedes Gemüse einzeln vorzubereiten und einzulegen. Daher gibt es hier einen Rezeptvorschlag für eine schnelle Antipasti Variante. Paprika, Zucchini, Aubergine, Fenchel, Spargel – alles was das Herz beliebt oder der Kühlschrank hergibt – und natürlich eine ordentliche Portion Knoblauch werden im Ofen gegart und gegrillt und danach in einer Zitronen-Knoblauch-Olivenöl-Marinade eingelegt.

Am besten schmecken die Antipasti noch lauwarm zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Oder ganz klassisch als Vorspeise mit frischem Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Apfelkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Apfelkuchen

Ein lockerer, saftiger Rührteig und feste, säuerliche Apfelstücke. Dazu gemahlene Mandeln und Aprikosenmarmelade – fertig ist mein Lieblings-Apfelkuchen.

Wie so oft ist das Geheimnis nur ein wenig Geduld. Die Butter & Eier werden so lange mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer aufschlagen, bis sie richtig schaumig sind. Das dauert ein paar Minuten, macht aber den Teig schön luftig und leicht.
Als Äpfel eignet sich am besten die Sorte Boskop. Diese gibt es fast überall ganzjährig zu kaufen und hat etwas festeres Fruchtfleisch.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schupfnudeln mit Spitzkohl und Speck

Die Schupfnudeln mit Spitzkohl und Speck sind eine Abwandlung des Klassikers Schupfnudeln mit Sauerkraut. Frisch und gesund ist diese Variante in nur 15min auf dem Teller und somit perfekt geeignet, wenn es einmal später geworden ist oder man nur wenig Aufwand in der Küche haben möchte. Wer die bayerische Küche liebt, ersetzt Curry mit ein wenig Kümmel & Schnittlauch. Und wer es gerne etwas sämiger möchte, kann am Ende der Kochzeit einen Schuss Sahne zugeben und diese kurz einkochen lassen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »