Spanische Sparerips in Bier

Spanische Sparerips in Bier

Also ein gesundes Abendessen ist definitiv etwas anderes. Aber es ist einfach zu lecker, wenn man die würzige Bratensauce der Spanischen Spareribs in Bier mit einem Stück frischem Baguette aufsaugt und genießt. Rippchen, Chorizo und Speck werden mit Pimentón, einem geräucherten Paprikapulver, gewürzt, das dem Gericht seine ganz eingene Note gibt. Anbraten, mit Lagerbier ablöschen und im Ofen fertig garen – Spanien war noch nie so nah.

Und wer unbedingt möchte, macht noch einen gesunden Salat als Beilage dazu.

Spanische Sparerips in Bier

Spanische Sparerips in Bier

Menge: 4 Personen
Credits to Omar Allibhoy
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1,5 kg Schweinerippchen / Sparerips
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Stück Gemüsezwiebel
  • 100 g Chorizo
  • 100 g geräucherter Bauchspeck
  • 3 Stück Kartoffeln groß, festkochend
  • 5 Stück Knoblauchzehen
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Pimentón geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 4 Zweige Thymian
  • 330 ml Lagerbier
  • Baguette

Zubereitung

  • Die Spareribs in die einzelnen Rippchen zerlegen.
  • Die 1 Gemüsezwiebel schälen und mit 100 g Chorizo und 100 g Speck in grobe Würfel schneiden.
  • Die 3 Kartoffeln schälen und ebenfalls grob würfeln.
  • 50 ml Öl in einem Bräter erhitzen und die Rippchen ca. 5 min bei starker Hitze anbraten.
  • Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die vorbereiteten Zwiebeln, die Chorizo, den Speck sowie die 5 Knoblauchzehen mit Schale zugeben und weiter braten.
  • Wenn die Zwiebeln goldbraun werden, die Gewürze (1 EL Honig, 1 TL Pimentón, 1 Lorbeerblatt, 4 Zweige Thymian) sowie die Kartoffeln dazu geben und noch 3 min weiter braten.
  • Mit 330 ml Bier ablöschen und 1 Stunde im Ofen auf mittlerer Schiene schmoren lassen.
  • Mit viel frischem Baguette servieren.

Tipps & Tricks

  • Eventuell muss man die Spareribs beim Metzger einen Tag vorher vorbestellen.
  • Pimentón findet man mittlerweile in jedem gut sortiertem Supermarkt. Es gibt es in der milden und in der scharfen Variante. Ich persönlich kombiniere beide Sorten halb/halb bei diesem Gericht.
  • Lieber noch ein Baguette mehr einkaufen als zu wenig. 🙂
  • Das Rezept stammt von Omar Allibhoy aus seinem Buch "120 Rezepte aus der spanischen Küche" (--> externer Link zu Amazon). Sehr zu empfehlen, wenn man die bodenständigen spanischen Gerichte liebt.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Mousse au Chocolate
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Mousse au Chocolat

Mousse au Chocolate – ein göttliches Dessert aus der französischen Küche. Die luftige cremige dunkle Schokolade kombiniert mit einer leicht säuerlichen Sauce ist der perfekte Abschluss von einem leckeren Menü. Wahrlich nichts für Kalorienzähler, aber ab und zu muss man auch mal sündigen.
Ein bisschen Arbeit ist eine gute Mousse schon und man muss ca. 3 – 4 Stunden warten bis der “Schokoladenschaum” stichfest ist, aber dafür kann man diese Nachspeise perfekt vorbereiten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Johannisbeerkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Johannisbeerkuchen

Dieser Johannisbeerkuchen ist eine Abwandlung der klassischen Johannisbeer-Baiser-Torte. Mit den Mandeln im Eischnee kommt ein nussiges Aroma hinzu, das die Säure und Süße grossartig ergänzt. Da es leider nicht immer frische Johannisbeeren gibt, funktioniert dieses Rezept zum Glück auch hervorragend mit tiefgefrorenen Beeren.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Tomatensalat mit Minze
Beilagen
Homemadestuff.blog

Tomatensalat mit Minze

Tiefrote, duftende Tomaten kombiniert mit frischer Minze und Granatapfeldressing – eine wunderbare sommerliche Alternative zum klassischen Tomatensalat. In nur 5 Minuten ist der Tomatensalat mit Minze fertig vorbereitet und darf dann als Beilage beim Grillen oder auf dem Büffet glänzen. Er schmeckt allerdings auch als kleiner Snack mit frischem Baguette zwischendurch.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
lebkuchen-2.jpg
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lachsfilet aus dem Ofen

Lachsfilet mit Butter und Zitrone einpinseln, etwas Salz drüber streuen, in Klarsichtfolie einpacken und ab in den Ofen. Klingt einfach – ist es auch. Und dazu noch lecker & saftig.

Durch die niedrige Temperatur im Ofen wird der Lachs schonend gegart und man kann den perfekten Garpunkt nicht verpassen. Ideal, wenn man nebenher noch die Beilagen vorbereitet. Bei uns gab es dazu noch ein Risotto mit selbst gemachten Bärlauchpesto.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hühnerfrikassee
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee ist ein Gericht, dass mich sehr an meine Kindheit erinnert. Meistens gab es Hühnerfrikassee mittags in der Schule und schmeckte nicht wirklich gut. Diese Variante von Johann Lafer aber ist unglaublich lecker und dazu einfach und schnell zu kochen. Die Hühnerbrüste und Hühnerkeulen werden mit Karotten und Zwiebeln angedünstet und dann in einer Sauce aus Weisswein, Geflügelfond und Sahne langsam gegart. Nach dem Einköcheln der Sauce noch die für ein Hühnerfrikassee typischen Champignons dazu und fertig ist einer der besten Küchenklassiker.
Ich kombiniere dazu meistens Reis. Wer Zeit und Lust hat, macht dazu z. B. noch karamellisierte Zuckerschoten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Naschwerk
Homemadestuff.blog

Lebkuchen mit Schokolade

Weihnachtszeit ist Lebkuchen-Zeit. Und mit diesen saftigen Schokoladen-Lebkuchen könnt Ihr Euch und anderen eine große Freude machen. Der Lebkuchenteig ist ohne Orangeat und Zitronat, stattdessen mit vielen Mandeln und Haselnüssen sowie leckerer Nuss-Nougat-Creme. Nach dem Backen kommt noch ein leichter Zuckerguss über die Lebkuchen, so bleiben sie schön saftig und frisch.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »