Selleriesuppe mit Parmesan

Selleriesuppe mit Parmesan

Cremig, knusprig, süß, salzig, säuerlich, nussig, …. – die Selleriesuppe mit Parmesan und karamellisierten Rosmarin-Trauben regt alle Geschmacksknospen an. Während im Ofen die Trauben mit Honig, Rosmarin und einer Prise Salz karamellisieren, schmilzt der Parmesan in der frischen cremigen Selleriesuppe und die kleinen Croutons rösten mit Walnusskernen und Petersilie in der Pfanne.

Da man alles auch unglaublich gut vorbereiten kann, eignet sich diese besondere Suppe hervorragend als Vorspeise für ein leckeres Menü, aber auch als normale Hauptspeise ist sie ein wahrer Genuss.

Selleriesuppe mit Parmesan

Selleriesuppe mit Parmesan und karamellisierten Rosmarin-Trauben

Menge: 4 Personen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

Für die Suppe

  • 1 kg Knollensellerie
  • 200 g Kartoffeln mehlingkochend
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2,5 EL Butter
  • 1 TL Salz
  • 100 g Parmesan am Stück
  • 3 EL Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Für die karamellisierten Rosmarin-Trauben

  • 100 g Trauben kernlos, blaue & grüne
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1 Prise Salz

Für die Walnuss-Petersilien-Croutons

  • 0,5 Bund Petersilie glatt
  • 50 g Walnusskerne
  • 3 Scheiben Toastbrot

Zubereitung

  • Für die karamellisierten Trauben den Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.
  • Die 100 g Trauben waschen und von den Stielen lösen.
  • In eine kleine Auflaufform die einzelnen Trauben mit 1 Prise Salz geben und mit 1 EL Honig beträufeln.
  • Die Rosmarinnadeln fein hacken und auf die Trauben streuen.
  • 1 kg Sellerie und 200 g Kartoffeln schälen, säubern, in grobe Stücke schneiden und getrennt zur Seite stellen.
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Auflaufform mit den Rosmarin-Trauben in den Ofen stellen und ca 25 - 30 min karamellisieren lassen.
  • In einem großen Topf 1 EL Butter erhitzen.
  • Den vorbereiteten Sellerie, die Zwiebeln und den Knoblauch im Topf unter Rühren ca. 5 Min. andünsten lassen.
  • Danach die Kartoffelstücke zugeben und mit 1 l Wasser aufgießen.
  • 1 TL Salz dazugeben, aufkochen lassen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Min. sanft köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Blätter von der Petersilie und die 50 g Walnüsse fein hacken.
  • Den Rand von den 3 Scheiben Toastbrot entfernen und die einzelnen Scheiben jeweils vorsichtig zu zwei dünnen Scheiben halbieren.
  • Die dünnen Scheiben in gleichmässige Würfel schneiden.
  • In einer kleinen Pfanne 1,5 EL Butter erhitzen und die kleinen Toastbrotwürfel unter Wenden ca. 4 Minuten knusprig rösten.
  • Die Nüsse dazugeben und kurz mitrösten.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die feingehackte Petersilie einrühren und zur Seite stellen.
  • Die 100 g Parmesan fein reiben und bereit stellen.
  • Wenn die Suppe fertig geköchelt ist, vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer vorsichtig fein pürieren.
  • Noch einmal aufkochen lassen und den geriebenen Parmesan unter Rühren zur Suppe geben und schmelzen lassen.
  • Nach Geschmack 3 EL Crème fraîche unterrühren und weitere 2 Minuten köcheln lassen.
  • Die fertige Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Zum Anrichten die Suppe mit 1 - 2 EL karamellisierten Rosmarin-Trauben und den Walnuss-Petersilien-Croutons garnieren.

Tipps & Tricks

  • Wer den Ofen nicht anwerfen möchte, kann die Trauben auch in einer kleinen Pfanne bei niedriger Temperatur karamellisieren, allerdings wird es im Ofen besser.
  • Wer die Suppe nur als Vorspeise kochen möchte, kann die Zutaten halbieren oder den Rest für den nächsten Tag einplanen.
  • Wer nicht auf Fleisch verzichten bzw. noch eine weitere Geschmackskomponente dazu haben möchte, kocht am Ende noch kleine Fleischbällchen von der Salchichawurst mit. Dazu das Brät von der Wurst herauslösen und in kleine Bällchen formen.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Schweinefilet mit Zucchini-Paprika-Gemüse
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schweinefilet mit Zucchini-Paprika-Gemüse

Mit sehr wenig Aufwand lässt sich das Schweinefilet mit Zucchini-Paprika-Gemüse zubereiten und gelingt ganz von allein. Ein praktisches Gericht, wenn man mal wenig Zeit für Einkauf und Zubereitung hat, aber viele Hungrige am Tisch sitzen. Das Gemüse wird grob geschnitten mit Olivenöl und Oregano gewürzt auf ein Backblech gelegt, Speck und Schweinefilet kurz anbraten und dann alles zusammen ab in den Ofen. Guten Appetit!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schupfnudeln mit Spitzkohl und Speck

Die Schupfnudeln mit Spitzkohl und Speck sind eine Abwandlung des Klassikers Schupfnudeln mit Sauerkraut. Frisch und gesund ist diese Variante in nur 15min auf dem Teller und somit perfekt geeignet, wenn es einmal später geworden ist oder man nur wenig Aufwand in der Küche haben möchte. Wer die bayerische Küche liebt, ersetzt Curry mit ein wenig Kümmel & Schnittlauch. Und wer es gerne etwas sämiger möchte, kann am Ende der Kochzeit einen Schuss Sahne zugeben und diese kurz einkochen lassen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hühnerfrikassee
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee ist ein Gericht, dass mich sehr an meine Kindheit erinnert. Meistens gab es Hühnerfrikassee mittags in der Schule und schmeckte nicht wirklich gut. Diese Variante von Johann Lafer aber ist unglaublich lecker und dazu einfach und schnell zu kochen. Die Hühnerbrüste und Hühnerkeulen werden mit Karotten und Zwiebeln angedünstet und dann in einer Sauce aus Weisswein, Geflügelfond und Sahne langsam gegart. Nach dem Einköcheln der Sauce noch die für ein Hühnerfrikassee typischen Champignons dazu und fertig ist einer der besten Küchenklassiker.
Ich kombiniere dazu meistens Reis. Wer Zeit und Lust hat, macht dazu z. B. noch karamellisierte Zuckerschoten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Französischer Walnusskuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Französischer Walnusskuchen

Eier, Zucker, Mehl und Walnüsse – mehr braucht es nicht, um diesen lockeren nussigen leckeren Walnusskuchen zu backen. Das einzig Schwierige dabei: Nur wer Geduld hat, kann den vollen Geschmack des französischen Walnusskuchens geniessen, denn nach dem Backen sollte dieser noch gute 3 – 4 Stunden ruhen. Aus eigener Erfahrung lässt sich aber sagen: Es fällt zwar schwer, lohnt sich aber sehr!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kalbskrone mit Kürbispüree
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kalbskrone mit Kürbispüree

Die Kalbskrone wird zunächst nur kurz angebraten und danach sanft im Ofen fertig gegart. Am Ende wird das Fleisch mit einer frischen Kräuterbutter aus Thymian, Rosmarin und Kerbel aromatisiert und mit Fleur de Sal abgeschmeckt. Dazu gibt es ein Kürbispüree und Grünen Salat und wer möchte, macht noch schnell ein selbstgemachtes Kürbiskernpesto.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderrouladen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderrouladen

Ein klassisches Sonntagsgericht: Die saftigen Rinderrouladen werden mit Speck, Zwiebeln und Gurke gefüllt. Kurz anbraten und dann gemütlich weich schmoren lassen. Die kräftige Sauce wird mit viel Gemüse, Tomatenmark, Wein und Fonds angesetzt und langsam eingeköchelt. Dazu passt ein Kartoffelgratin und ein gemischter Salat aus jungen Blättern. Und wenn man sich schon einmal die Mühe macht – am besten gleich ein paar mehr Rinderrouladen für den nächsten Tag kochen!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »