Orientalische Süßkartoffel

Orientalische Süßkartoffel

FavoriteLoading Jetzt Rezept merken

Ofenkartoffeln mal anders: Statt der klassischen Backkartoffel mit Quark gibt es heute einmal die Variante orientalische Süßkartoffel.

Dazu werden die marinierten Süßkartoffeln im Ofen gebacken, um dann mit orientalisch gewürzten Hackfleisch, scharfen und leicht rauchigen Auberginen- und Zucchiniwürfeln, salzigem Feta und wunderbar süß karamellisierten Zwiebeln getoppt zu werden. Schon beim Kochen verströmen die verschiedenen Aromen herrliche Gerüche und die einzelnen Komponenten verschmelzen beim Essen zu einem herrlichen Gericht.

Orientalische Süßkartoffel

Orientalische Süßkartoffel

Menge: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 4 Stück große Süsskartoffeln
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Stück Aubergine
  • 1 Stück Zucchini
  • 1 Stück Chili
  • 2 Stück kleine Knoblauchzehen
  • 3 Stück rote Zwiebeln
  • 2 Stück Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Agavendicksaft oder Honig
  • 200 g Feta
  • 4 Zweige Koriander nach Belieben
  • 1 TL Fenchelsamen nach Belieben
  • 1 TL Koriandersamen nach Belieben
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Pimenton (süß)
  • Olivenöl zum Braten

Gewürze nach Geschmack

  • gem. Koriander,gem. Ingwer, gem. Kardamon, gem. Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Chili, Paprika, Pfeffer
  • oder
  • 2 TL orientalische Gewürzmischung
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 
  • Die 4 Süßkartoffeln gründlich waschen und trocken tupfen.
  • 1 TL Fenchelsamen und 1 TL Koriandersamen im Mörser zerstoßen und mit 3 EL Olivenöl vermengen.
  • Die Süßkartoffeln mit dem Gewürzöl einpinseln, auf ein Backblech (ggf. mit Backpapier ausgelegt) geben und für ca. 40 - 45 min in den heissen Ofen schieben.
  • In der Zwischenzeit die 3 roten Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  • In einer kleinen Pfanne ein wenig Olivenöl erhitzen und die vorbereiteten roten Zwiebeln bei mittlerer Hitze langsam weich schmoren.
  • Parallel die 1 Aubergine in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, leicht salzen und auf einem Küchenkrepp kurz liegen lassen.
  • Die 1 Zucchini in ca. 1cm große Würfel schneiden.
  • Die 1 Chilischote halbieren, die Kerne entfernen und in dünne Ringe schneiden (Am besten einmal die Schärfe antesten, damit es später nicht zu scharf wird).
  • Die 2 Knoblauchzehen fein würfeln.
  • Von den Auberginenscheiben die Feuchtigkeit abtupfen und ebenfalls klein würfeln.
  • In einer Pfanne ausreichend Olivenöl erhitzen, die Auberginen- und Zucchiniwürfel, den Knoblauch und die frische Chili kräftig anbraten.
  • Wenn die Auberginen und Zucchini fertig gebraten sind, die Würfel mit Salz, Pfeffer und einer Prise Pimenton abschmecken und warmhalten.
  • Zu den in der Zwischenzeit weich geschmorten Zwiebeln die vorbereiteten Frühlingszwiebeln geben, die Hitze erhöhen und kurz mitbraten. 2 EL Agavendicksaft oder Honig sowie 0,25 TL Salz dazugeben und die Zwiebeln ca. 1 Min karamellisieren. Die Hitze zurückschalten und die Zwiebeln warmhalten.
  • In einer weiteren Pfanne 500 g Hackfleisch mit etwas Olivenöl krümelig braten und mit den Gewürzen, sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack abschmecken.
  • 200 g Feta etwas zerkrümeln und in einer Schüssel bereit stellen.
  • Von den 4 Korianderzweigen die Blätter abzupfen und diese grob hacken.
  • Zum Anrichten werden die fertigen Süßkartoffeln in der Mitte vorsichtig angeschnitten und leicht auseinander gezogen. Mit dem Hackfleisch, den Auberginen- und Zucchinigemüse, etwas zerkrümelten Feta, den karamellisierten Zwiebeln und Koriander anrichten.

Tipps & Tricks

  • Anstatt die Süßkartoffeln direkt auf dem Teller fertig anzurichten, kann man auch die einzelnen fertigen Komponenten in kleine Schalen geben und auf dem Tisch zum Selbernehmen stellen.
  • Natürlich könnte man auch das Hackfleisch mit Auberginen, Zucchini und Zwiebeln in einer Pfanne schnell zusammen anbraten. Aber gerade die unterschiedliche Würzung der einzelnen Komponenten macht dieses Gericht so besonders. Jeder Bissen ist ein eigener Genuss und das bisschen Mehrarbeit lohnt sich absolut.
  • Wer keine Fenchel- und Koriandersamen Zuhause hat, kann diesen Schritt auch weglassen. Es aromatisiert nur zusätzlich noch die Süßkartoffeln.
  • Wer mit dem Abschmecken mit orientalischen Gewürzen noch nicht so vertraut ist, nimmt am besten eine fertige aber hochwertige orientalische Gewürzmischung. In solchen Gewürzmischungen sollte übrigens nie Salz enthalten sein!
  • Statt Feta passt übrigens auch wunderbar Ziegenfrischkäse.
  • Die Süßkartoffeln sind fertig wenn ein glattes Messer weich hindurchgeht. Beim Einkauf am besten gleich darauf achten, dass alle gleich groß / dick sind, damit die Garzeit identisch ist.
©HOMEMADESTUFF.BLOG
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gereicht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Sandwich mit Zucchini und Feta
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Sandwich mit Zucchini und Feta

Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Sandwich mit Zucchini und Feta in die Lunchbox. Das Sandwich wird mit frischem Pesto, Salat, roher Zucchini, Fetakäse, Tomaten und grünen Oliven belegt und schmeckt einfach nur fantastisch. Dass es dazu auch noch richtig gesund und wertvoll ist, ist ein praktischer Nebeneffekt.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Zucchini-Käse-Taler

Ob als Snack zwischendurch, für die Party am Abend oder für die Lunchbox am nächsten Tag. Die Zucchini-Käse-Taler sind schnell und einfach im Backofen zubereitet und schmecken warm & kalt. Grundsätzlich eignet sich fast jeder Käse für die Taler. In dieser Variante verwende ich Bergkäse der dem ganzen einen würzigen Geschmack gibt.

Dazu ein Dip aus Joghurt oder Schmand – lecker & leicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Sauce
Homemadestuff.blog

Salsa Verde

Die Salsa Verde ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hühnerfrikassee
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee ist ein Gericht, dass mich sehr an meine Kindheit erinnert. Meistens gab es Hühnerfrikassee mittags in der Schule und schmeckte nicht wirklich gut. Diese Variante von Johann Lafer aber ist unglaublich lecker und dazu einfach und schnell zu kochen. Die Hühnerbrüste und Hühnerkeulen werden mit Karotten und Zwiebeln angedünstet und dann in einer Sauce aus Weisswein, Geflügelfond und Sahne langsam gegart. Nach dem Einköcheln der Sauce noch die für ein Hühnerfrikassee typischen Champignons dazu und fertig ist einer der besten Küchenklassiker.
Ich kombiniere dazu meistens Reis. Wer Zeit und Lust hat, macht dazu z. B. noch karamellisierte Zuckerschoten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Conchigilioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Conchiglioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto

Nudeln mit selbstgemachtem Pesto – einfach & schnell kommen die Conchigilioni mit Zitronen-Zucchini und Haselnusspesto auf den Tisch. Während die Nudeln garen werden Haselnüsse, Basilikum, Parmesan und Öl zu einem Pesto vermengt. Und die Zucchini kurz angebraten und mit etwas Zitronensaft beträufelt. So hat man in unter 30 min leckere Pasta auf dem Teller. Dazu passen wunderbar noch Tomaten mit Mozzarella.
Sollte übrigens etwas übrig bleiben: Die Nudeln mit Pesto schmecken auch hervorragend am nächsten Tag in der Lunchbox.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hascheeknödel - Gefüllte Kartoffelknödel aus Österreich
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Hascheeknödel – Gefüllte Kartoffelknödel aus Österreich

Eine meiner ersten kulinarischen Kindheitserinnerungen sind Hascheeknödel. Damals in Österreich gab es sie mittags beim Metzger zusammen mit gebratenem Sauerkraut und leckerer Bratensauce und mir lief schon immer das Wasser im Mund zusammen, wenn wir uns dahin aufgemacht haben.

Hascheeknödel kennt man hier in Deutschland eigentlich gar nicht und allein die Übersetzung der österreichischen Zutaten war eine kleine Herausforderung. Im Prinzip sind Hascheeknödel gefüllte Kartoffelknödel. Zwar wird die Füllung idealerweise durch den Fleischwolf gedreht, aber mit einer klassischen Hackfüllung hat es nichts zu tun.
Das besondere ist nämlich die Auswahl des Fleisches. Anstatt rohes Fleisch werden vorwiegend geselchtes bzw. gepökeltes Fleisch und Wurstreste verwendet. Ursprünglich waren nämlich die Hascheeknödel ein praktisches Resteessen.
Hier verwende ich Kassler, Speck und Mettenden – eine Wurstspezialität aus dem Norden – aber die Möglichkeiten sind vielfältig.

Dazu gehört auf jeden Fall Sauerkraut – am liebsten mit Zwiebeln und Speck angebraten – und eine leichte Bratensauce.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »