Französischer Walnusskuchen

Französischer Walnusskuchen

Eier, Zucker, Mehl und Walnüsse – mehr braucht es nicht, um diesen lockeren nussigen leckeren Walnusskuchen zu backen.
Das einzig Schwierige dabei: Nur wer Geduld hat, kann den vollen Geschmack des französischen Walnusskuchens geniessen, denn nach dem Backen sollte dieser noch gute 3 – 4 Stunden ruhen. Aus eigener Erfahrung lässt sich aber sagen: Es fällt zwar schwer, lohnt sich aber sehr!

Französischer Walnusskuchen

Französischer Walnusskuchen

Menge: 1 Kuchen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 300 g Walnusskerne
  • 190 g Zucker
  • 6 Eier
  • 75 g Mehl
  • Für die Form: Butter & Mehl
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Zum Garnieren Walnusshälften
  • Achtung: Der Kuchen muss einige Stunden ruhen, um den vollen Geschmack zu entwickeln!

Zubereitung

  • Den Backofen auf 210 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Eine Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  • 300 g Walnusskerne mit 40 g Zucker (Achtung, nicht der gesamte Zucker!) und einer kleinen Prise Salz mit der Küchenmaschine mittelfein mahlen.
  • Die 6 Eier trennen und zwei Rührschüsseln verteilen.
  • Die 6 Eigelbe mit 150 g Zucker ca. 4 min mit einer Küchenmaschine weißcremig aufschlagen.
  • Die gemahlenen Walnüsse und 75 g Mehl vermengen und kurz unter die Ei-Zucker-Masse rühren.
  • In der zweiten Schüssel die 6 Eiweiss sehr steif schlagen.
  • Den fertigen Eischnee in zwei Portionen unter die andere Masse mit einem Schneebesen vorsichtig heben.
  • Den fertigen Teig in die Form füllen, eventuelle Luftblasen durch kurzes Aufschlagen auf der Arbeitsplatte entfernen und glatt streichen.
  • Im Backofen ca. 25-30 min backen, ggf. nach ca. 20 min mit Alufolie abdecken.
  • 5 min in der Form lassen, herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Abgedeckt ca. 3 - 4 Stunden ruhen lassen, damit sich der Geschmack entfalten kann.
  • Zum Anrichten mit Puderzucker bestäuben und den übrigen Walnusshälften nach Belieben dekorieren.

Tipps & Tricks

  • Für den französischen Walnusskuchen ist es wichtig, Walnüsse von sehr guter Qualität zu verwenden. Andernfalls schmeckt es schnell ölig und ranzig.
  • Der Kuchen schmeckt auch nach dem Abkühlen lecker, aber nach ein paar Stunden ist einfach noch besser - daher: Geduld… 🙂
  • Den Kindern schmeckt der Kuchen besonders gut mit Schokoladenguss und / oder Banane im Teig. Hierfür eine reife aber feste Banane mit einer Gabel zerdrücken und in die Zucker-Ei-Mischung unterrühren.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Persische Tortillas mit Ras el Hanout-Hähnchen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Persische Tortillas mit Ras el Hanout-Hähnchen

Tortillas mal anders: Orientalische Gewürze, frische Minze, leichter Joghurt und süßer Granatapfel machen aus den langweiligen Weizenfladen eine wahre Geschmacksexplosion. Für Persische Tortillas mit Ras el Hanout-Hähnchen wird das Fleisch zunächst einmal mit einer würzigen Paste mariniert und kräftig angebraten. In Streifen geschnitten wird es mit roten Zwiebeln und Rucola auf die Tortillas gelegt. Dazu eine Minzjoghurtsauce, die die leichte Schärfe ausgleicht, knackige Granatapfelkerne und etwas süßen Granatapfelsirup – fertig ist ein einfaches aber unglaublich geschmacksintensives Essen.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Dorade mit Salsa Verde

Gewürzt mit Petersilie und Knoblauch gart die Dorade in 30-40 im Ofen und verbreitet ein köstliches Aroma. Dazu die Salsa Verde, den Orangen-Fenchel-Salat und frisches Baguette – ein perfektes Abendessen.

Ideal auch für ein mehrgängiges Menü, denn die Dorade ist schnell und einfach vorbereitet, und wird quasi von allein im Ofen fertig, während man in Ruhe die Vorspeise geniessen kann.

Die Salsa Verde dazu ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Grillpfanne mit Schafskäse-Zucchini und Speck
Beilagen
Homemadestuff.blog

Grillpfanne mit Schafskäse-Zucchini und Speck

Die Grillpfanne mit Schafskäse-Zucchini und Speck ist eine schnelle Grillbeilage oder kann auch mal eine Alternative zum Grillfleisch sein. Von unten wird der Speck ganz knusprig, die Zucchini nimmt das Aroma vom Speck und Thymian auf und der mit Honig beträufelte Schafskäse verläuft leicht auf dem Gemüse. Noch etwas Rosmarin dazu und 10 min später ist die Grillpfanne fertig.

Auch die vegetarische Variante mit Kirschtomaten und Knoblauch statt Speck ist sehr empfehlenswert. Auf jeden Fall passt ein frisches Baguette zum Auftunken der Sauce perfekt dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kürbissuppe mit Kokosmilch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Johannisbeer-Baiser-Muffin
Kuchen
Homemadestuff.blog

Johannisbeer-Baiser-Muffins

Die Johannisbeer-Baiser-Muffins bestehen aus einem fluffigen Johannisbeermuffin mit einem Topping aus karamellisiertem Basier und sind schnell und einfach zu backen. Quasi ein Traum-Kuchen in Miniformat.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rindfleisch Tajine mit Reis
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rindfleisch Tajine

Die Rindfleisch Tajine ist ein afrikanischer Rindfleischeintopf, der klassisch in einer Tajine zubereitet wird, doch es funktioniert ebenso in einem Bräter. Durch die lange Marinier- und Schmorzeit durchdringen die Aromen das Fleisch und es wird butterzart. Die Kombination von Datteln, Weintrauben, Zwiebeln und Kichererbsen klingt vielleicht erst einmal etwas ungewohnt, aber sie mundet hervorragend.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »