Schaschlikspieße

Schaschlikspieße

Wer kennt noch Schaschlikspieße? Diese zarten Fleischspieße mit Paprika, Zwiebeln und Speck, die in einer würzigen Sauce garen und mit knusprigen Pommes serviert werden? Eigentlich ein typisches Imbissessen, aber nur selten ist dort das Fleisch wirklich zart, die Sauce selbstgemacht & lecker und die Pommes knusprig. Daher: Ab in die eigene Küche und selber machen!
Zugegeben, es ist ein wenig Arbeit, alles zu schnippeln, aufzuspießen, anzubraten und auszuharren bis sie endlich fertig sind. Aber es lohnt sich definitiv!

Das Gute ist, jeder kann seine Schaschlikspieße so zubereiten, wie es ihm am besten schmeckt: Ob mit Schwein, Pute oder Rind, ob mit Paprika, Zwiebeln und Speck oder nicht, die Möglichkeiten sind vielfältig.
Laßt es Euch schmecken!

Schaschlikspieße

Schaschlikspieße

Menge: 10 Spieße
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1 kg Schweinenacken nicht zu durchwachsen
  • 4 Stück rote Paprika
  • 3 Stück Gemüsezwiebeln
  • 300 g Speck am Stück
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL Curry
  • 100 ml Apfelessig
  • 1,25 l passierte Tomaten
  • 50 ml Worcestersauce
  • 2 EL Paprika edelsüß
  • Worcestersauce, Tabasco
  • Salz, Pfeffer Pfeffer
  • Pflanzenöl
  • Schaschlikspieße

Zubereitung

  • Für die Schaschlikspieße das Fleisch in ca. 4 cm große Würfel schneiden.
  • 2 Paprikas säubern und in grobe Stücke schneiden.
  • 1 Gemüsezwiebel häuten und vierteln.
  • 200 g Speck in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und in passende Stücke zum Aufspiessen schneiden.
  • Die Fleischstücke abwechselnd mit Zwiebeln, Paprika und Speck nach Belieben auf die Spieße stecken.
  • In einem Bräter ausreichend Pflanzenöl erhitzen und die Spieße in kleinen Portionen von jeder Seite ca. 3-5 min bei mittler Hitze knusprig anbraten.
  • In der Zwischenzeit 2 Paprikas und 2 Gemüsezwiebeln säubern und in Stücke schneiden (ca. 1,5 cm).
  • Den übrig gebliebenen Speck ebenfalls grob würfeln.
  • Die restlichen Zutaten von den Spießen am besten auch noch klein schneiden und für die Sauce verwenden.
  • Die fertig angebratenen Spieße zur Seite legen und die Zwiebeln, Paprika und Speckwürfel in der Pfanne bei mittler Hitze ca. 5 min schmoren.
  • 3 EL Tomatenmark und 1 EL braunen Zucker zugeben und kurz mitbraten.
  • 1 EL Currypulver unterrühren.
  • Alles mit 100 ml Apfelessig ablöschen und kurz einköcheln lassen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.
  • 1,25 l passierte Tomaten und 50 ml Worcestersauce hinzugeben, umrühren und die Fleischspieße hineinlegen.
  • Die Schaschliksauce vorsichtig zum Kochen bringen.
  • Den Bräter zugedeckt, entweder mit einem Deckel oder Alufolie, für insgesamt 1,5 h Stunden in den Ofen stellen.
  • Nach 1 h den Deckel / die Abdeckung entfernen.
  • Den Bräter aus dem Ofen nehmen und die Spieße herausnehmen.
  • Die Sauce ggf. noch etwas einköcheln und mit Worcestersauce, Tabasco, 2 EL Paprikapulver und ggf. Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hitze reduzieren, die Schaschlikspieße wieder hineinlegen und warm halten, bis die Beilagen fertig sind.
  • Zu den Schaschlikspießen passen am besten Pommes, Reis, frisches Baguette oder auch nur ein Salat dazu.

Tipps & Tricks

  • Noch besser schmecken die Schaschlikspieße am nächsten Tag, daher gleich mehr machen!
  • Damit die Spieße auch wirklich knusprig angebraten werden können, sollten nicht zu viele Spieße auf einmal in den Bräter. Der Bräter kühlt sonst zu schnell ab und das Fleisch schmort erst einmal.
  • Wer mehr Zeit hat, kann die Spieße auch bei 110 Grad im Ofen ca. 3-4 Stunden garen lassen.
  • Wer möchte kann das Schaschlik auch auf dem Herd oder auf dem Grill garen. Dann ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt.
  • Die übrig gebliebene Sauce einfach einfrieren und für den nächsten Grillabend verwenden.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Griessflammerie mit Pflaumenröster
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Griessflammerie mit Pflaumenröster

Das Griessflammerie ist ein fluffiger Griessbrei, abgeschmeckt mit ein bisschen Zitronen- und Orangenaroma, Ingwer und Vanille. Dazu gibt es einen lauwarmen Pflaumenröster, der nach Vanille und Zimt duftet. Eine wunderbare Nachspeise, die schon vorbereitet wird und der perfekte Abschluss eines leckeren Menüs ist.

Das Original-Rezept stammt übrigens von Alfons Schuhbeck, einer meiner Lieblingsköche wenn es um die feine bayerische Küche geht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Beilagen
Homemadestuff.blog

Gemüsesalat

Gemüse als Salat? Einfach mal diesen lauwarmen Gemüsesalat aus Blumenkohl, Kürbis, Karotten, Süßkartoffeln, Pastinaken und Sellerie ausprobieren! Er wird mit einer Marinade aus groben Dijonsenf und frischen Kräutern verfeinert, ist sehr einfach vorzubereiten, passt grossartig zu den Spinat-Walnuss-Knödeln von der Alpenkantine und ist noch am den nächsten Tag perfekt für die Lunchbox!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kürbissuppe mit Kokosmilch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Zucchini-Käse-Taler

Ob als Snack zwischendurch, für die Party am Abend oder für die Lunchbox am nächsten Tag. Die Zucchini-Käse-Taler sind schnell und einfach im Backofen zubereitet und schmecken warm & kalt. Grundsätzlich eignet sich fast jeder Käse für die Taler. In dieser Variante verwende ich Bergkäse der dem ganzen einen würzigen Geschmack gibt.

Dazu ein Dip aus Joghurt oder Schmand – lecker & leicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Eiersalat
Aufstrich
Homemadestuff.blog

Eiersalat

Eiersalat ist ja ein wenig 70er Jahre Buffet-Party. Aber das muss nicht so sein. Also mal in der Kiste mit den alten Rezepten gekramt, fleißig Eier gekocht und ausprobiert.

Herausgekommen ist ein frischer cremiger Eiersalat mit Zwiebeln, Sellerie und Petersilie, den man ruck zuck vorbereiten kann. Dazu schmeckt mir am besten ein knuspriges frisches dunkles Bauernbrot.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »