Paella mit Hähnchen und Chorizo

Paella mit Hähnchen und Chorizo

¡Hola! Mit dieser leckeren Paella holt Ihr das Urlaubsfeeling direkt nach Hause. Statt mit Fisch und Meerestieren wird diese spanische Reispfanne mit Hähnchen und Chorizo zubereitet. Die Zutaten werden nur kurz angebraten, mit Brühe aufgegossen und dann im Ofen fertig gegart. Dort ziehen die Aromen von Safran und Paprika in den Paellareis und ruckzuck ist ein leckeres Essen für Freunde & Familie fertig.

Paella mit Hähnchen und Chorizo

Paella mit Hähnchen und Chorizo

Menge: 6 Portionen
EQUIPMENT
  • Große ofenfeste Pfanne mit min. 30 cm Durchmesser bei 6 Portionen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 500 g Paellareis z. B. Bomba (siehe Tipps & Tricks)
  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 250 g Chorizo frisch & mild
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 2 Stück Spitzpaprika rot
  • 1 Stück Paprika gelb
  • 2 Stück Tomaten
  • 200 g Erbsen TK
  • 200 ml Weisswein warm
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 g Safranfäden
  • 4 TL Paprika edelsüß
  • 1 Stück Zitrone
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer, Zucker, ggf. etwas Petersilie

Zubereitung

  • Als erstes die Hähnchenbrustfilets in ca 3 cm große Stücke und die Chorizo in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und separat zur Seite stellen.
  • Die 2 roten Paprika, 1 gelbe Paprika sowie die 2 Tomaten in grobe Stücke schneiden und ebenfalls zur Seite stellen.
  • Danach die 2 Zwiebeln und die 2 Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden und mit 3 EL Olivenöl in die Pfanne geben.
  • Eine große ofenfeste Pfanne sanft erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch glasig braten.
  • Parallel 1 l Gemüsebrühe in einem Topf kurz aufkochen und zur Seite stellen.
  • Das vorbereitete Fleisch und die Chorizoscheiben in die Pfanne geben und ca. 4 min anbraten.
  • Die Paprikawürfel ebenfalls dazugeben und unter Rühren 1 min weiter braten.
  • 500 g Paellareis hinzufügen und unter ständigem Rühren ca. 3 min glasig braten.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Reis, Fleisch und Gemüse mit 200 ml (warmen) Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen.
  • Danach ca. 2/3 der noch warmen Brühe ebenfalls dazu geben und ca. 5 min unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit 1 g Safranfäden mit einem Hauch Zucker in einem Mörser fein mahlen und in den Rest der Brühe geben.
  • Die restliche Gemüsebrühe mit dem Safran, 200 g gefrorene Erbsen, die vorbereiteten Tomaten sowie 4 TL Paprikapulver edelsüß, 2 TL Salz und etwas Pfeffer hinzugeben und vorsichtig verrühren.
  • Alles zusammen leicht aufkochen und 5 weitere Minuten garen.
  • Danach die Pfanne in den heißen Ofen stellen und die Paella in ca. 15 – 20 min fertig garen. Die Flüssigkeit sollte vollständig aufgesogen sein und der Reis gar aber nicht vollkommen weich.
  • Die fertige Paella mit Zitronenspalten und ggf. Petersilie garnieren und servieren.

Tipps & Tricks

  • Paellareis ist leider nicht immer überall zu finden. Tatsächlich habe ich meinen über Amazon bestellt, da die umliegenden Supermärkte keinen vorrätig hatten. Paellareis ist ein Rundkornreis und ist am ehesten mit dem hiesigen Milchreis zu vergleichen. Bei manchen Risottoreissorten steht auch drauf, dass dieser für Paellas verwendet werden kann, aber tatsächlich ist Risottoreis ein Mittelkornreis.
  • Mit Milchreis haben wir übrigens die Paella auch getestet. Dies ist ohne Probleme möglich und schmeckt nur leicht anders. Wahrscheinlich merkt man es gar nicht, wenn man es nicht weiss ;-).
  • Solltet Ihr merken, dass der Reis im Ofen nicht gar wird, die Flüssigkeit aber schon fast verdampft ist, dann legt für die letzten 5 min einen ofenfesten (!) Deckel auf die Paella.
  • Wer keine Chorizo mag, kann diese auch weglassen, allerdings sollte man dann noch 0,5 – 1 TL geräuchertes Paprikapulver (Piment de padron mild) beim Würzen dazu geben.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog
Paella mit Hähnchen, Chorizo und Garnelen

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Tagliata - Schnelle Rinderhüfte mit Parmesan & Pinienkernen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Tagliata – Schnelle Rinderhüfte mit Parmesan & Pinienkernen

Die dünnen Scheiben aus der Rinderhüfte (Tagliata) sind eines meiner liebsten Gerichte wenn man mal wenig Zeit, aber Lust auf etwas Leichtes & Frisches mit Fleisch hat. Die Rinderhüfte wird nur kurz gebraten und dann mit angeschmorten Kirschtomaten, Parmesan und Pinienkernen garniert. Dazu am besten noch ein frisches Pesto, Baguette und/oder Rucolasalat und innerhalb 15 min hat man ein unglaubliches leckeres Essen auf dem Tisch. Je nach Hunger und Geschmack passen aber auch Pasta, Rosmarinkartoffeln oder Pommes dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Spanische Sparerips in Bier
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Spanische Sparerips in Bier

Also ein gesundes Abendessen ist definitiv etwas anderes. Aber es ist einfach zu lecker, wenn man die würzige Bratensauce der Spanischen Spareribs in Bier mit einem Stück frischem Baguette aufsaugt und genießt. Rippchen, Chorizo und Speck werden mit Pimentón, einem geräucherten Paprikapulver, gewürzt, das dem Gericht seine ganz eingene Note gibt. Anbraten, mit Lagerbier ablöschen und im Ofen fertig garen – Spanien war noch nie so nah. Und wer unbedingt möchte, macht noch einen gesunden Salat als Beilage dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Steirischer Kartoffelsalat mit Feldsalat und Kürbiskernen

Es gibt glaube ich kaum jemanden, der kein Lieblingsrezept für Kartoffelsalat hat. Ob mit Essig-Öl oder Mayo, ob mit Ei und/oder Gurke, ob schwäbisch oder amerikanisch – es gibt gefühlt tausende von Rezeptvarianten. Meine persönliche Lieblingsversion ist der steirische Kartoffelsalat mit Feldsalat bzw. wie der Steirer sagen würde: Erdäpfelsalat mit Vogerlsalat.

Die Kartoffeln werden schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag mit einem heissen Dressing aus Essig, Brühe, Senf und Öl mariniert. Dazu kommen goldbraun gebratene Speck- und Zwiebelwürfel, frischer Feldsalat, geröstete Kürbiskerne und feinstes Kürbiskernöl.

Am besten schmeckt diese Variante als Beilage zum Wiener Schnitzel oder panierten Zitronenhähnchen, aber auch als Hauptspeise oder vegetarische Variante ohne den Speckwürfeln ist der Kartoffelsalat ein Traum.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Chicken Bowl
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Chicken Bowl

Food Bowls sind das Trendessen schlechthin. Überall eröffnen neue Restaurantketten und kaum ein Instagramfeed ohne ein Foto einer Bowl. Doch was ist das eigentlich? Zunächst einmal wird alles in einer Schüssel angerichtet – klar Bowl.. – und dann kann im Prinzip wild kombiniert werden. Grundlage für eine warme Bowl ist meist Reis oder Quinoa, dazu kommen verschiedene, am besten bunte Gemüsesorten, Fleisch oder Fisch nach Belieben, Kräuter, Nüsse und eine Sauce als Topping. Doch eine Bowl ist nicht nur eine attraktive optische Zusammenstellung möglichst vieler Zutaten, sondern soll vor allem verschiedene Geschmäcker und Texturen miteinander kombinieren. Und am besten schmeckt die Bowl dann noch unglaublich gut wie z. B. diese Chicken bzw. Hähnchen Bowl.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Pannfisch mit Senfsauce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Pannfisch mit Senfsauce

Pannfisch mit Senfsauce ist ein typisches Hamburger Gericht aus Norddeutschland. Ohne viel Aufwand wird frisches Fischfilet leicht mehliert, mit Butterschmalz in einer Pfanne angebraten (Pfannenfisch => Pannfisch) und zusammen mit der Senfsauce und Bratkartoffeln serviert. Welches Fischfilet ist dabei gar nicht entscheidend, das könnt Ihr nach persönlichem Geschmack und angebotener Qualität entscheiden.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Sauce
Homemadestuff.blog

Salsa Verde

Die Salsa Verde ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »