Ostergebäck

Ostergebäck: Quarkhasen

Ruck-Zuck ist dieses fluffige Ostergebäck fertig. Der Quark-Öl-Teig geht schnell & einfach und schmeckt einfach wunderbar. Ob als Gebäck zum Kaffee, als leckere Nascherei für die Kids oder als kleines Geschenk für Freunde und Nachbarn, es findet sich immer ein Anlass den Backofen anzuwerfen. Die fertig gebackenen Osterkekse noch in eine Vanillezuckermischung drücken und am besten gleich geniessen.

Ostergebäck

Ostergebäck

Menge: 40 Stück
Drucken SPEICHERN

Zutaten

Für den Teig

  • 200 g Magerquark
  • 50 g Milch
  • 1 Stück Ei
  • 100 g Pflanzenöl
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 0,5 TL Zitronenabrieb
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Mehl
  • 20 g Backpulver

Zum Garnieren

  • 75 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und, wenn vorhanden, am besten gleich zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • 200 g Quark, 50 g Milch, 1 Ei, 100 g Pflanzenöl, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 0,5 TL Zitronenabrieb und 1 Prise Salz in der Küchenmaschine verrühren. Die 
  • 400 g Mehl und 20 g Backpulver dazugeben und mit einem Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
  • 75 g Butter in einem kleinen Topf schmelzen und warm halten.
  • Die 50 g Zucker mit 1 Päckchen Vanillezucker in eine flache Schüssel geben, vermischen und für später bereit stellen.
  • Mit den Händen und etwas Mehl den Teig noch einmal durchkneten und ca. 1 cm dick ausrollen.
  • Nach Wunsch die Formen ausstechen und auf die vorbereiteten Backbleche legen.
  • Das Ostergebäck mit Hilfe eines Pinsels mit der Hälfte der flüssigen Butter bestreichen und im Backofen am besten nacheinander in ca. 10 Minuten goldbraun backen.
  • Das fertige Gebäck noch warm mit der restlichen Butter bestreichen und mit dieser Seite in die Vanillezuckermischung drücken.
  • Abkühlen und gleich geniessen.

Tipps & Tricks

  • Man kann das Ostergebäck auch bei Umluft (180 Grad) backen, dann können gleich beide Backbleche auf einmal in den Ofen. Leider schaffen es aber die meisten Backöfen nicht wirklich, dass das Gebäck gleichmäßig auf beiden Blechen bräunt. Ggf. nach der Hälfte die Bleche tauschen.
  • Beim Ausrollen darauf achten, dass alle Kekse gleich dick werden, dann sind auch alle gleichzeitig auf dem Blech fertig.
  • Das fertige Ostergebäck kann luftdicht aufbewahrt werden, es bleibt allerdings nicht allzu lang frisch. Am besten schnell geniessen.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Tagliata - Schnelle Rinderhüfte mit Parmesan & Pinienkernen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Tagliata – Schnelle Rinderhüfte mit Parmesan & Pinienkernen

Die dünnen Scheiben aus der Rinderhüfte (Tagliata) sind eines meiner liebsten Gerichte wenn man mal wenig Zeit, aber Lust auf etwas Leichtes & Frisches mit Fleisch hat. Die Rinderhüfte wird nur kurz gebraten und dann mit angeschmorten Kirschtomaten, Parmesan und Pinienkernen garniert. Dazu am besten noch ein frisches Pesto, Baguette und/oder Rucolasalat und innerhalb 15 min hat man ein unglaubliches leckeres Essen auf dem Tisch. Je nach Hunger und Geschmack passen aber auch Pasta, Rosmarinkartoffeln oder Pommes dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kürbissuppe mit Kokosmilch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Dorade mit Salsa Verde

Gewürzt mit Petersilie und Knoblauch gart die Dorade in 30-40 im Ofen und verbreitet ein köstliches Aroma. Dazu die Salsa Verde, den Orangen-Fenchel-Salat und frisches Baguette – ein perfektes Abendessen.

Ideal auch für ein mehrgängiges Menü, denn die Dorade ist schnell und einfach vorbereitet, und wird quasi von allein im Ofen fertig, während man in Ruhe die Vorspeise geniessen kann.

Die Salsa Verde dazu ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Indisches Hähnchen-Curry

Zwei Stunden köchelt dieses Hähnchen-Curry sanft auf dem Herd und verströmt den Duft von Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Cayennepfeffer und Garam Masala. Das Fleisch wird zart und saftig und die Kartoffeln & ein Dip aus Joghourt nehmen die leichte Schärfe. Dazu passt hervorragend ein selbstgebackenes Naan-Brot oder auch ein gekauftes frisches Fladenbrot, Mangochutney und ein Salat aus Tomaten, Gurken und Zitrone.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Spinat-Ricotta-Muffins
Frühstück/Brunch
Homemadestuff.blog

Spinat-Ricotta-Muffins

Muffins müssen nicht immer süß sein. Die Spinat-Ricotta-Muffins sind eine perfekte Alternative, die sich insbesondere bei einem Brunch auf dem Buffettisch oder als Mittagssnack hervorragend machen. Die fluffig-cremigen Muffins werden mit Spinat, Ricotta, Parmesan, Pinienkernen und italienischen Kräutern gebacken und schmecken sowohl lauwarm als auch kalt.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Marmorkuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Saftiger Marmorkuchen

Was ist das Geheimnis eines saftigen und fluffigen Mamorkuchens? Ich liebe Mamorkuchen, aber wie oft habe ich schon ein pampiges, schweres und trockenes Stück gegessen. Damit das nicht passiert muss man sich eigentlich nur ein wenig Zeit nehmen, die Butter und den Zucker schaumig aufzuschlagen und die Eier nach und nach zuzufügen. Einfach ausprobieren und dann geniessen. Yummie…


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »