Marmorkuchen

Saftiger Marmorkuchen

FavoriteLoading Jetzt Rezept merken

Ein saftiger und fluffiger Mamorkuchen! Von gefühlt 100 ausprobierten Marmorkuchenrezepten finde ich dieses persönlich das Beste. Das Geheimnis? Rühren, rühren und nochmals rühren.

Und dazu kann dieses Basisrezept je nach Lust und Laune einfach variiert werden – mal mit Schokostückchen oder Nüssen, mal mit Rosinen oder getrockneten Cranberries, mal mit Puderzucker oder Schokoguss. Jeder so wie er seinen Kuchen am liebsten mag.

Marmorkuchen

Marmorkuchen

Menge: 1 Kuchen
Drucken

Zutaten

  • 250 g Butter zimmerwarm
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier zimmerwarm
  • 250 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 50 ml Sahne
  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Den Ofen vorheizen (180 Grad Ober-/Unterhitze bzw. 160 Grad Umluft).
  • 250 g Butter, die 250 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker ca. 10 min mit einer Küchenmaschine schaumig aufschlagen.
  • Währenddessen 100 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. (siehe auch Tipps & Tricks)
  • Eine Gugelhupfform sorgfältig mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  • 4 Eier nacheinander zum Teig geben und jeweils für ca. 1 min unterrühren.
  • 250 g Mehl, 50 g Speisestärke und 2 TL Backpulver in einer Schüssel vermischen und abwechselnd mit 50 ml Sahne in den Teig untermengen. Jeweils nur kurz verrühren.
  • Eine Teighälfte mit der abgekühlten Kuvertüre mischen.
  • Jeweils abwechselnd die beiden Teige in die Form verteilen und mit einer Kuchengabel nach Wunsch marmorieren.
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 50 - 60 Minuten backen.
  • Sollte der Teig oben zu dunkel werden, einfach mit einer Alufolie abdecken.
  • 10 min abkühlen lassen und danach auf eine Tortenplatte vorsichtig stürzen. Mit Puderzucker bestäuben und geniessen.

Tipps & Tricks

  • Damit der Mamorkuchen wirklich fluffig wird, muss man sich die Zeit nehmen, die Butter und den Zucker richtig schaumig aufzuschlagen und die Eier erst nach und nach zuzufügen. Dann kann nichts mehr schief gehen.
  • Die Kuvertüre wird normalerweise über einem Wasserbad geschmolzen. Dazu am besten eine Metallschüssel auf einen Topf mit simmerndem Wasser stellen und darin die Schokolade schmelzen. Wer allerdings ein Induktionskochfeld besitzt, kann die Kuvertüre auch bei kleinster Hitze direkt im Topf schmelzen. Durch die direkte Hitzesteuerung brennt hier ebenfalls nichts an.
  • Das Einfetten der Formen gelingt besonders schnell und einfach mit sogenannten Backtrennsprays.
©HOMEMADESTUFF.BLOG
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gereicht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Spinat-Walnuss-Knödel

Wer schon einmal in Südtirol war, hat sich mit Sicherheit in diese unglaublich leckere Küche verliebt. Diese Spinat-Walnuss-Knödel sind ein Klassiker und können perfekt vorbereitet werden. Aber Achtung: Das Brot dazu muss schon älter sein! Das Rezept hierfür wurde von einem kleinen Restaurant in Hamburg geteilt, der Alpenkantine. Wer hier die Spinat-Walnuss-Knödel bestellt, kommt vielleicht auch in den Genuss von dem hervorragenden Gemüsesalat


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Griessflammerie mit Pflaumenröster
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Griessflammerie mit Pflaumenröster

Das Griessflammerie ist ein fluffiger Griessbrei, abgeschmeckt mit ein bisschen Zitronen- und Orangenaroma, Ingwer und Vanille. Dazu gibt es einen lauwarmen Pflaumenröster, der nach Vanille und Zimt duftet. Eine wunderbare Nachspeise, die schon vorbereitet wird und der perfekte Abschluss eines leckeren Menüs ist.

Das Original-Rezept stammt übrigens von Alfons Schuhbeck, einer meiner Lieblingsköche wenn es um die feine bayerische Küche geht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Kürbiskernpesto
Neu
Homemadestuff.blog

Kürbiskernpesto

Kürbiskerne, Parmesan, Basilikum, gutes Olivenöl und ein bisschen Knoblauch und Salz – fertig ist ein wunderbares Kürbiskernpesto. Das passt nicht nur perfekt zu Nudeln und Gnoccis sondern auch Risotto, gebratenes Fleisch und Pürees rundet dieses crunchige Pesto wunderbar ab.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderfilet mit Zitrone
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderfilet mit Zitronen

Mit diesem Rezept kann man nicht nur hervorragend bei Gästen glänzen – auch bei einem romantischen Dinner für Zweit garantiert das Rinderfilet mit Zitrone ein perfektes Geschmackserlebnis.
Und das beste daran: Es ist eigentlich ganz einfach! Das Rinderfilet wird nur kurz angebraten und gart dann im Ofen bei Niedrigtemperatur von ganz allein fertig. Dazu eine frische Zitronensauce, die mit Butter abgebunden wird und als Beilage einen Tomaten-Gurken-Salat und ein frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Französischer Walnusskuchen
Kuchen
Homemadestuff.blog

Französischer Walnusskuchen

Eier, Zucker, Mehl und Walnüsse – mehr braucht es nicht, um diesen lockeren nussigen leckeren Walnusskuchen zu backen. Das einzig Schwierige dabei: Nur wer Geduld hat, kann den vollen Geschmack des französischen Walnusskuchens geniessen, denn nach dem Backen sollte dieser noch gute 3 – 4 Stunden ruhen. Aus eigener Erfahrung lässt sich aber sagen: Es fällt zwar schwer, lohnt sich aber sehr!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Spanische Sparerips in Bier
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Spanische Sparerips in Bier

Also ein gesundes Abendessen ist definitiv etwas anderes. Aber es ist einfach zu lecker, wenn man die würzige Bratensauce der Spanischen Spareribs in Bier mit einem Stück frischem Baguette aufsaugt und genießt. Rippchen, Chorizo und Speck werden mit Pimentón, einem geräucherten Paprikapulver, gewürzt, das dem Gericht seine ganz eingene Note gibt. Anbraten, mit Lagerbier ablöschen und im Ofen fertig garen – Spanien war noch nie so nah. Und wer unbedingt möchte, macht noch einen gesunden Salat als Beilage dazu.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »