Marmorkuchen

Saftiger Marmorkuchen

Ein saftiger und fluffiger Mamorkuchen! Von gefühlt 100 ausprobierten Marmorkuchenrezepten finde ich dieses persönlich das Beste. Das Geheimnis? Rühren, rühren und nochmals rühren.

Und dazu kann dieses Basisrezept je nach Lust und Laune einfach variiert werden – mal mit Schokostückchen oder Nüssen, mal mit Rosinen oder getrockneten Cranberries, mal mit Puderzucker oder Schokoguss. Jeder so wie er seinen Kuchen am liebsten mag.

Marmorkuchen

Marmorkuchen

Menge: 1 Kuchen
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 250 g Butter zimmerwarm
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier zimmerwarm
  • 250 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 50 ml Sahne
  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Den Ofen vorheizen (180 Grad Ober-/Unterhitze bzw. 160 Grad Umluft).
  • 250 g Butter, die 250 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker ca. 10 min mit einer Küchenmaschine schaumig aufschlagen.
  • Währenddessen 100 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. (siehe auch Tipps & Tricks)
  • Eine Gugelhupfform sorgfältig mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.
  • 4 Eier nacheinander zum Teig geben und jeweils für ca. 1 min unterrühren.
  • 250 g Mehl, 50 g Speisestärke und 2 TL Backpulver in einer Schüssel vermischen und abwechselnd mit 50 ml Sahne in den Teig untermengen. Jeweils nur kurz verrühren.
  • Eine Teighälfte mit der abgekühlten Kuvertüre mischen.
  • Jeweils abwechselnd die beiden Teige in die Form verteilen und mit einer Kuchengabel nach Wunsch marmorieren.
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 50 - 60 Minuten backen.
  • Sollte der Teig oben zu dunkel werden, einfach mit einer Alufolie abdecken.
  • 10 min abkühlen lassen und danach auf eine Tortenplatte vorsichtig stürzen. Mit Puderzucker bestäuben und geniessen.

Tipps & Tricks

  • Damit der Mamorkuchen wirklich fluffig wird, muss man sich die Zeit nehmen, die Butter und den Zucker richtig schaumig aufzuschlagen und die Eier erst nach und nach zuzufügen. Dann kann nichts mehr schief gehen.
  • Die Kuvertüre wird normalerweise über einem Wasserbad geschmolzen. Dazu am besten eine Metallschüssel auf einen Topf mit simmerndem Wasser stellen und darin die Schokolade schmelzen. Wer allerdings ein Induktionskochfeld besitzt, kann die Kuvertüre auch bei kleinster Hitze direkt im Topf schmelzen. Durch die direkte Hitzesteuerung brennt hier ebenfalls nichts an.
  • Das Einfetten der Formen gelingt besonders schnell und einfach mit sogenannten Backtrennsprays.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Kürbissuppe mit Kokosmilch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Kürbissuppe mit Kokosmilch

Wenn es im Herbst so langsam draußen kalt und grau wird, fängt wieder die Suppenzeit an. Der Klassiker schlechthin: die Kürbissuppe. Ob als Hauptgericht oder als Vorspeise in einem Menü, ob samtig fein püriert oder in groben Stücken, ob fein gewürzt oder deftig mit Fleischeinlage, ob mit Sahne oder auch Orangensaft abgeschmeckt, die Kürbissuppe lässt sich unglaublich vielfältig variieren.

Am liebsten kombiniere ich den Kürbis mit Kokosmilch. Dazu Curry, ein wenig Ingwer und Kürbiskernöl und schon wird aus einem Hokkaidokürbis in weniger als 30 min eine fantastische Mahlzeit.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse

Wenn der Ofen das Kochen übernimmt, dann hat man mehr Zeit für die Familie und Gäste. Das Schweinefilet mit Kürbis-Lauch-Gemüse wird mit Speck umwickelt und kurz angebraten. Mit dem Gemüse dann ab in den Ofen und eine dreiviertel Stunde später servieren. Je nach verwendeten Gewürzen könnt Ihr dem Gericht einen mediterranem oder orientalischen Geschmack geben.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hühnerfrikassee
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee ist ein Gericht, dass mich sehr an meine Kindheit erinnert. Meistens gab es Hühnerfrikassee mittags in der Schule und schmeckte nicht wirklich gut. Diese Variante von Johann Lafer aber ist unglaublich lecker und dazu einfach und schnell zu kochen. Die Hühnerbrüste und Hühnerkeulen werden mit Karotten und Zwiebeln angedünstet und dann in einer Sauce aus Weisswein, Geflügelfond und Sahne langsam gegart. Nach dem Einköcheln der Sauce noch die für ein Hühnerfrikassee typischen Champignons dazu und fertig ist einer der besten Küchenklassiker.
Ich kombiniere dazu meistens Reis. Wer Zeit und Lust hat, macht dazu z. B. noch karamellisierte Zuckerschoten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Lachs auf dem Ofen mit Kartoffeln
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lachs aus dem Ofen mit Kartoffeln

Keine Zeit zum Kochen, aber Lust auf etwas Besonderes? Die Kartoffeln schnell hobeln, den Lachs kurz entgräten, alles würzen und ab in den Ofen. 25 min später gibt es das perfekte Dinner.

Der Geschmack kommt von den frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten. Da braucht es definitiv nicht mehr – ausser vielleicht noch ein leckeres Gläschen Wein.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Nacho Pfanne mit Hackfleisch
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Nacho Pfanne mit Hackfleisch

Knuspriges Hack, mit Käse überbackene Nachos, frische Tomaten und dazu scharfe Japalenos, Sauerrahm, Avocado, Limetten und Koriander – die Nacho Pfanne mit Hackfleisch ist perfekt zum Teilen und Geniessen.
¡Buen provecho!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Zucchini-Käse-Taler

Ob als Snack zwischendurch, für die Party am Abend oder für die Lunchbox am nächsten Tag. Die Zucchini-Käse-Taler sind schnell und einfach im Backofen zubereitet und schmecken warm & kalt. Grundsätzlich eignet sich fast jeder Käse für die Taler. In dieser Variante verwende ich Bergkäse der dem ganzen einen würzigen Geschmack gibt.

Dazu ein Dip aus Joghurt oder Schmand – lecker & leicht.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »