Köfte - Türkische Frikadellen

Köfte – türkische Frikadellen

Köfte sind Frikadellen aus der türkischen Küche. Klassisch werden sie aus Lamm- und Rinderhackfleisch gemacht und mit Kreuzkümmel (Cumin) gewürzt. Wir verwenden meistens reines Rinderhack sowie noch Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Paprikapulver und einen Schuss gutes Olivenöl. Im Sommer werden sie einfach gegrillt, dazu ein frisches Tzatziki und Fladenbrot oder Baguette. Und wenn das Wetter nicht mitmacht, kann man die türkischen Frikadellen auch einfach in der Pfanne braten.

Köfte - Türkische Frikadellen

Köfte – Türkische Frikadellen

Menge: 12 Stück
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 1 kg Hackfleisch Rind oder Rind und Lamm gemischt
  • 2 Stück kleine Zwiebeln
  • 2 Stück Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 TL Kreuzkümmel Cumin
  • 1 TL Paprikapulver rosenscharf
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Die 2 Zwiebeln in sehr kleine Würfel schneiden.
  • Die 2 Knobauchzehen durch eine Knoblauchpresse pressen oder ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden.
  • Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken.
  • Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben und die vorbereiteten Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie dazugeben.
    Mit 1 TL Kreuzkümmel, je 1 TL Paprikapulver rosenscharf und edelsüß, 1 TL Salz und Pfeffer würzen.
  • Alle Zutaten mit den Händen vermengen und dabei 4 EL Olivenöl einarbeiten.
  • Aus dem Hackfleischteig ca. 12 ovale Fleischbällchen formen und für 30 – 60 min in den Kühlschrank legen.
  • Die Köfte auf dem Grill oder in der Pfanne braten (ca. 10 – 15 min).
  • Dazu passt Tzatziki oder ein Dip aus Joghurt, Zitrone, Knoblauch, Petersilie und Minze.

Tipps & Tricks

    • Am besten gleich die doppelte Menge machen. Die Köpfte schmecken nämlich auch am nächsten Tag hervorragend. Ob kalt oder noch einmal warm gemacht – ganz wie man möchte.
    • Die Köfte sind übrigens auch perfekt für ein Büffet oder Picknick.
    • Damit die türkischen Frikadellen beim Braten nicht zerfallen, werden sie vorher noch einmal im Kühlschrank gekühlt.
    • Das Olivenöl kann man auch weglassen, wenn man Kalorien sparen will. Es gibt aber noch eimal eine tolle Geschmacksnote und die Köfte werden saftiger.
    • Beim Grillen benutzen wir übrigens eine Grillmatte, damit die türkischen Köfte nicht am Grillrost hängen bleiben. Der Grilldeckel bleibt dann aber auf, damit die Köfte auch gebraten und nicht gedämpft werden 🙂
  •  
 
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Schokoladenküchlein mit Vanillericotta und Beeren
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Schokoladenküchlein mit Vanillericotta und Beeren

Der Traumabschluss eines jeden Menüs: Ein lauwarmes Schokoladenküchlein mit Vanillericotta und Beeren mit einem noch leicht flüssigen Kern.
Das perfekte bei diesem Rezept: Man bereitet die Schokoküchlein am Abend vorher vor, um sie dann nur noch kurz im Ofen zu backen. Die Küche bleibt sauber und man kann bei den Gästen sitzen bleiben. Die Vanillericottacreme kann ebenfalls schon vorbereitet werden und gleicht mit ihrem leicht säuerlichen Aroma die Süße der Schokoladenküchlein aus. Dazu ein paar frische Beeren – herrlich!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Pannfisch mit Senfsauce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Pannfisch mit Senfsauce

Pannfisch mit Senfsauce ist ein typisches Hamburger Gericht aus Norddeutschland. Ohne viel Aufwand wird frisches Fischfilet leicht mehliert, mit Butterschmalz in einer Pfanne angebraten (Pfannenfisch => Pannfisch) und zusammen mit der Senfsauce und Bratkartoffeln serviert. Welches Fischfilet ist dabei gar nicht entscheidend, das könnt Ihr nach persönlichem Geschmack und angebotener Qualität entscheiden.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Bärlauchpesto
Aufstrich
Homemadestuff.blog

Bärlauchpesto

Das leckere Bärlauchpesto ist schnell selber gemacht und passt unter anderem hervorragend zu Nudeln, Risotto, Gnocchi, Baguette oder auch auf der Pizza.
Den Bärlauch kann man dank seines intensiven Aromas recht leicht in Wäldern oder schattigen Parks zu finden – oder einfach im Supermarktregal. Hauptsaison ist immer zwischen März und Mai. Geschmacklich erinnert der Bärlauch an Knoblauch, hat aber nicht die duftenden Nebenwirkungen, und ist frisch, würzig und leicht bekömmlich.

Das Bärlauchpesto wird wie ein klassisches Pesto zubereitet: Mit angerösteten Pinienkernen, Parmesan, Olivenöl und dazu ein Hauch Zitrone.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce

Ente mit Orangesauce ist ja der Klassiker schlechthin. Aber auch Cranberries harmonieren mit der Ente ganz wunderbar. Die Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce wird kurz angebraten und dann fertig im Ofen gegart. Während das Fleisch später ruht wird die Sauce mit Zwiebeln, Rosmarin, Wein, Entenfond, etwas Sahne und den Cranberries geköchelt. Noch Nudeln und vielleicht ein Feldsalat dazu – lecker. Und falls man ein wenig mehr Zeit hat: Am besten schmeckt es mit selbstgemachten Nudeln.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rindfleisch Tajine mit Reis
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rindfleisch Tajine

Die Rindfleisch Tajine ist ein afrikanischer Rindfleischeintopf, der klassisch in einer Tajine zubereitet wird, doch es funktioniert ebenso in einem Bräter. Durch die lange Marinier- und Schmorzeit durchdringen die Aromen das Fleisch und es wird butterzart. Die Kombination von Datteln, Weintrauben, Zwiebeln und Kichererbsen klingt vielleicht erst einmal etwas ungewohnt, aber sie mundet hervorragend.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse

Die Süßkartoffeln mit Feigen und Ziegenkäse sind eine unglaublich leckere Kombination, die perfekt zum herbstlichen Wetter passt. Die Balsamicoreduktion gleicht die Schärfe der Chilischoten aus und rundet den Geschmack ab.

In 30 min ist dieses vegetarische Gericht mit nur wenigen Handgriffen auf den Tisch gezaubert. Dazu einfach ein Stück frisches Baguette – perfekt. Das Original-Rezept ist von Ottolenghi, dessen Küche mich immer wieder begeistert.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »