Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee ist ein Gericht, dass mich sehr an meine Kindheit erinnert. Meistens gab es Hühnerfrikassee mittags in der Schule und schmeckte nicht wirklich gut.
Diese Variante von Johann Lafer aber ist unglaublich lecker und dazu einfach und schnell zu kochen. Die Hühnerbrüste und Hühnerkeulen werden mit Karotten und Zwiebeln angedünstet und dann in einer Sauce aus Weisswein, Geflügelfond und Sahne langsam gegart. Nach dem Einköcheln der Sauce noch die für ein Hühnerfrikassee typischen Champignons dazu und fertig ist einer der besten Küchenklassiker.

Ich kombiniere dazu meistens Reis. Wer Zeit und Lust hat, macht dazu z. B. noch karamellisierte Zuckerschoten.

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Menge: 4 Portionen
Credits to Johann Lafer
Drucken SPEICHERN

Zutaten

  • 3 Stück Hühnerkeulen ca. 600 g
  • 2 Stück Hähnchenbrüste ohne Haut, ca. 400 g
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 2 Stück Karotten
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2,5 EL Mehl
  • 150 ml Weißwein
  • 400 ml Geflügelfond im Glas
  • 200 ml Sahne
  • 2 Stück Lorbeerblätter
  • 200 g Champignons weiss
  • Salz Pfeffer

Nach Belieben

  • Reis, Zuckerschoten

Zubereitung

  • Die Haut von den 3 Hühnerkeulen ablösen und das Fleisch von den Knochen vorsichtig lösen. Am besten vom Metzger machen lassen.
  • Das Fleisch von den Keulen und den 2 Hähnchenbrüsten in ca. 3,5 cm große Stücke schneiden.
  • Die 2 Zwiebeln und die 2 Karotten in grobe Stücke schneiden. (Sie werden nachher wieder aus der Soße herausgenommen)
  • 2 EL Butterschmalz in einem Bräter erhitzen.
  • Das Fleisch mit dem Gemüse ca. 5 Minuten anbraten, ohne dass es Farbe nimmt.
  • Die 2,5 EL Mehl darüber streuen und unterrühren.
  • Mit 150 ml Weißwein ablöschen.
  • Die 400 ml Geflügelfond, 200 ml Sahne und die 2 Lorbeerblätter hinzugeben.
  • Bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel das Fleisch ca. 25 min schmoren lassen.
  • In der Zwischenzeit die 200 g Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  • Das Fleisch aus der Sauce nehmen und warm stellen.
  • Die Sauce durch ein Sieb giessen und 10 min einköcheln lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Champignons mit dem Fleisch in die Sauce geben und 5 min bei geringer Hitze fertig garen.
  • Dazu passt hervorragend Reis und evtl. karamellisierte Zuckerschoten.

Tipps & Tricks

  • Damit es durch das Mehl keine Klümpchen gibt, am besten das Mehl gleichmässig über das Fleisch und das Gemüse drüber sieben.
  • Wer eine Schaumkelle hat, kann auch das Fleisch und das Gemüse aus dem Topf "heben" und spart sich das Umschütten durch ein Sieb. Die Gemüsestücke dann einfach entfernen und das Fleisch warm stellen.
  • Wer möchte kann auch nur Hühnerbrustfleisch verwenden. Dann am besten das Fleisch etwas kürzer garen. Die Keulen haben allerdings mehr Geschmack und werden etwas saftiger.
  • Das Original-Rezept stammt von Johann Lafer aus deinem Kochbuch "Der große Lafer" (--> externer Link zu Amazon), das ich sehr empfehlen kann, wenn man die Klassiker der deutschen / österreichischen Küche liebt.
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog


DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Thailändischer Glasnudelsalat
Beilagen
Homemadestuff.blog

Thailändischer Glasnudelsalat

Frisch und leicht schmeckt dieser thailändische Glasnudelsalat, den wir gerne öfter auch mal als Hauptspeise essen. Lauwarm schmeckt er besonders gut, aber auch am nächsten Tag ist er noch perfekt zum Geniessen. Das Besondere an dem Salat ist die geröstete Chilipaste. Sie ist nur leicht scharf, dafür überraschend süßlich im Geschmack.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Dorade mit Salsa Verde

Gewürzt mit Petersilie und Knoblauch gart die Dorade in 30-40 im Ofen und verbreitet ein köstliches Aroma. Dazu die Salsa Verde, den Orangen-Fenchel-Salat und frisches Baguette – ein perfektes Abendessen.

Ideal auch für ein mehrgängiges Menü, denn die Dorade ist schnell und einfach vorbereitet, und wird quasi von allein im Ofen fertig, während man in Ruhe die Vorspeise geniessen kann.

Die Salsa Verde dazu ist eine klassische grüne Kräutersauce vorrangig aus Petersilie, Knoblauch, Sardellenfilets und Olivenöl, die hier noch mit Kapern verfeinert wird. Sie passt zu vielen Gerichten, wie z. B. Fisch, Steaks, Braten, Kartoffeln oder einfach frisches Baguette.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Spinat-Walnuss-Knödel

Wer schon einmal in Südtirol war, hat sich mit Sicherheit in diese unglaublich leckere Küche verliebt. Diese Spinat-Walnuss-Knödel sind ein Klassiker und können perfekt vorbereitet werden. Aber Achtung: Das Brot dazu muss schon älter sein! Das Rezept hierfür wurde von einem kleinen Restaurant in Hamburg geteilt, der Alpenkantine. Wer hier die Spinat-Walnuss-Knödel bestellt, kommt vielleicht auch in den Genuss von dem hervorragenden Gemüsesalat


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Rinderrouladen
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Rinderrouladen

Ein klassisches Sonntagsgericht: Die saftigen Rinderrouladen werden mit Speck, Zwiebeln und Gurke gefüllt. Kurz anbraten und dann gemütlich weich schmoren lassen. Die kräftige Sauce wird mit viel Gemüse, Tomatenmark, Wein und Fonds angesetzt und langsam eingeköchelt. Dazu passt ein Kartoffelgratin und ein gemischter Salat aus jungen Blättern. Und wenn man sich schon einmal die Mühe macht – am besten gleich ein paar mehr Rinderrouladen für den nächsten Tag kochen!


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Selleriesuppe mit Parmesan
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Selleriesuppe mit Parmesan

Cremig, knusprig, süß, salzig, säuerlich, nussig, …. – die Selleriesuppe mit Parmesan und karamellisierten Rosmarin-Trauben regt alle Geschmacksknospen an. Während im Ofen die Trauben mit Honig, Rosmarin und einer Prise Salz karamellisieren, schmilzt der Parmesan in der frischen cremigen Selleriesuppe und die kleinen Croutons rösten mit Walnusskernen und Petersilie in der Pfanne.
Da man alles auch unglaublich gut vorbereiten kann, eignet sich diese besondere Suppe hervorragend als Vorspeise für ein leckeres Menü, aber auch als normale Hauptspeise ist sie ein wahrer Genuss.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »