Go Back Email Link
+ servings

Lebkuchen mit Schokolade

Portionen: 24 Stück
credits to: einfachmalene.de

Equipment

Zutaten

Für die Lebkuchen

  • 3 Stück Eier (Größe M)
  • 140 g braunen (Zucker)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 4 TL Backpulver (ggf. Weinstein-Backpulfer)
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 EL Nuss-Nougat-Creme
  • 1 TL Zimt
  • 3 TL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Backkakao
  • 24 Stück Backoblaten Ø 7 cm

Für den Zuckerguss

  • 125 g Puderzucker
  • 1,5 EL Wasser

Anleitungen

  • Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backbleche mit Backpapier vorbereiten.
  • Die 3 Eier zusammen mit 140 g braunem Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine in 2-3 Minuten schaumig aufschlagen.
  • 250 g Dinkel-Vollkornmehl, 4 TL Backpulver, 150 g gemahlene Haselnüsse, 100 g gemahlene Mandeln, 3 EL Nuss-Nougat-Creme, 1 TL Zimt, 3 TL Lebkuchengewürz und 1 EL Backkakao dazugeben und vorsichtig vermengen.
  • Die Oblaten mit etwas Abstand zueinander auf den Backblechen legen und den Teig mit Hilfe von zwei Esslöffeln oder einer Lebkuchenglocke darauf verteilen. Ggf. den Teig mit feuchten Fingern glattstreichen. Der Teig sollte ca. 1 cm hoch sein.
  • Die Schokoladen-Lebkuchen blechweise 15 min im Ofen backen.
  • In der Zwischenzeit 125 g Puderzucker und ca. 1,5 EL Wasser zu einem leicht flüssen Zuckerguss anrühren.
  • Die noch warmen Lebkuchen mit einem Backpinsel mit dem Zuckerguss bestreichen.

Tipps & Tricks

  • Der Teig ist zäh und klebrig, das soll auch so sein :) Je flüssiger er ist, desto leichter lässt er sich zwar mit den Esslöffeln auf den Oblaten verteilen, aber dann verläuft er stärker beim Backen. Geschmacklich macht das keinen Unterschied. Ggf. die Backzeit etwas verringern und mehr Abstand zwischen den Oblaten lassen.
  • Eine Lebkuchenglocke ist tatsächlich ein eher seltenes Kochutensil, aber wer gerne und häufig Lebkuchen backt, dem ist dieses Helferlein wirklich sehr zu empfehlen. 
  • Man kann auch einen Eis- oder Teigportinierer zur Hilfe nehmen, dann empfiehlt es sich, diesen immer wieder mal ins heisse Wasser zu tauchen.
Gefällt Dir das Rezept?Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog || Weitere Rezepte unter www.homemadestuff.blog!