Go Back
+ servings

Französischer Walnusskuchen

Portionen: 1 Kuchen

Zutaten

  • 300 g Walnusskerne
  • 190 g Zucker
  • 6 Eier
  • 75 g Mehl
  • Für die Form: Butter & Mehl
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Zum Garnieren Walnusshälften
  • Achtung: Der Kuchen muss einige Stunden ruhen, um den vollen Geschmack zu entwickeln!
Französischer Walnusskuchen

Anleitungen

  • Den Backofen auf 210 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Eine Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  • 300 g Walnusskerne mit 40 g Zucker (Achtung, nicht der gesamte Zucker!) und einer kleinen Prise Salz mit der Küchenmaschine mittelfein mahlen.
  • Die 6 Eier trennen und zwei Rührschüsseln verteilen.
  • Die 6 Eigelbe mit 150 g Zucker ca. 4 min mit einer Küchenmaschine weißcremig aufschlagen.
  • Die gemahlenen Walnüsse und 75 g Mehl vermengen und kurz unter die Ei-Zucker-Masse rühren.
  • In der zweiten Schüssel die 6 Eiweiss sehr steif schlagen.
  • Den fertigen Eischnee in zwei Portionen unter die andere Masse mit einem Schneebesen vorsichtig heben.
  • Den fertigen Teig in die Form füllen, eventuelle Luftblasen durch kurzes Aufschlagen auf der Arbeitsplatte entfernen und glatt streichen.
  • Im Backofen ca. 25-30 min backen, ggf. nach ca. 20 min mit Alufolie abdecken.
  • 5 min in der Form lassen, herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Abgedeckt ca. 3 - 4 Stunden ruhen lassen, damit sich der Geschmack entfalten kann.
  • Zum Anrichten mit Puderzucker bestäuben und den übrigen Walnusshälften nach Belieben dekorieren.

Tipps & Tricks

  • Für den französischen Walnusskuchen ist es wichtig, Walnüsse von sehr guter Qualität zu verwenden. Andernfalls schmeckt es schnell ölig und ranzig.
  • Der Kuchen schmeckt auch nach dem Abkühlen lecker, aber nach ein paar Stunden ist einfach noch besser - daher: Geduld… :)
  • Den Kindern schmeckt der Kuchen besonders gut mit Schokoladenguss und / oder Banane im Teig. Hierfür eine reife aber feste Banane mit einer Gabel zerdrücken und in die Zucker-Ei-Mischung unterrühren.
Gefällt Dir das Rezept?Dann tagge Dein Gericht bei Instagram mit @homemadestuff.blog oder #homemadestuff!
© Homemadestuff.blog || Weitere Rezepte unter www.homemadestuff.blog!