Spaghetti mit Kirschtomaten

Spaghetti mit Kirschtomaten

FavoriteLoading Jetzt Rezept merken

Pasta geht immer, denn sie ist herrlich vielseitig, schnell gemacht und schmeckt als Vorspeise, Hauptgericht oder Beilage. Dieses Mal kombinieren wir die Spaghetti mit aromatischen Kirschtomaten, dazu frischen Knoblauch, Frühlingszwiebeln und ein wenig Basilikum – fertig ist ein einfaches aber köstliches Essen.

Spaghetti mit Kirschtomaten

Spaghetti mit Kirschtomaten

Menge: 4 Portionen
Drucken

Zutaten

  • 500 g Spaghetti
  • 50 ml Olivenöl sehr gutes
  • 500 g Kirschtomaten reife, aromatische
  • 4 Stück Knoblauchzehen nach Belieben
  • 4 Stück Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum nach Belieben
  • Chiliflocken nach Belieben

Zubereitung

  • Die 500 g Spaghetti nach Packungsanweisung bissfest garen.
  • In der Zwischenzeit die 4 Knoblauchzehen schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden bzw. hobeln.
  • Die 500 g Kirschtomaten halbieren oder vierteln und zur Seite stellen.
  • 50 ml Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Knoblauchscheiben anrösten.
  • Die Tomatenstücke hinzufügen und mit 0,5 TL Salz und etwas Pfeffer würzen.
  • Kurz durchschwenken und die Frühlingszwiebeln zugeben.
  • Noch einmal kurz durchrühren und die abgegossenen Spaghetti vorsichtig unterheben.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Spaghetti je nach Belieben zusammen mit etwas Basilikum und Chiliflocken servieren.

Tipps & Tricks

  • Wie immer ist der Geschmack von den Zutaten abhängig. Wässrige Tomaten schmecken nicht und billiges Olivenöl ist nur bitter und ölig. Gerade wenn man ein Gericht mit wenig Zutaten kocht, sollte man besonders auf die Qualität dieser achten.
  • Das Rezept könnt Ihr als Anhaltspunkt verstehen. Weniger – oder mehr 🙂 – Knoblauch, Tomaten etc., das könnt Ihr ganz nach Eurem Geschmack entscheiden oder dem Vorratsschrank anpassen.
  • Die Nudeln garen noch ein kleines bisschen in der Pfanne nach. Daher nicht zu lange vorher kochen lassen.
  • Wer gerne scharf isst und weiss, dass seine Mitesser auch zur scharfen Sorte gehören, der kann eine frische Chilischote kleinschneiden und direkt zu den Knoblauchscheiben in die Pfanne geben. Bei uns sind die Befindlichkeiten da so unterschiedlich, dass wir die Chiliflocken zum Nachwürzen auf den Tisch stellen.
© Homemadestuff.blog
Hat Dir das Rezept gefallen? Dann tagge Dein Gereicht bei Instagram mit @Homemadestuff.blog oder #homemadestuff!

DIESEN BEITRAG TEILEN:

Weitere Rezepte

Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce

Ente mit Orangesauce ist ja der Klassiker schlechthin. Aber auch Cranberries harmonieren mit der Ente ganz wunderbar. Die Entenbrust mit Fettuccine in Cranberrysauce wird kurz angebraten und dann fertig im Ofen gegart. Während das Fleisch später ruht wird die Sauce mit Zwiebeln, Rosmarin, Wein, Entenfond, etwas Sahne und den Cranberries geköchelt. Noch Nudeln und vielleicht ein Feldsalat dazu – lecker. Und falls man ein wenig mehr Zeit hat: Am besten schmeckt es mit selbstgemachten Nudeln.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Hascheeknödel - Gefüllte Kartoffelknödel aus Österreich
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Hascheeknödel – Gefüllte Kartoffelknödel aus Österreich

Eine meiner ersten kulinarischen Kindheitserinnerungen sind Hascheeknödel. Damals in Österreich gab es sie mittags beim Metzger zusammen mit gebratenem Sauerkraut und leckerer Bratensauce und mir lief schon immer das Wasser im Mund zusammen, wenn wir uns dahin aufgemacht haben.

Hascheeknödel kennt man hier in Deutschland eigentlich gar nicht und allein die Übersetzung der österreichischen Zutaten war eine kleine Herausforderung. Im Prinzip sind Hascheeknödel gefüllte Kartoffelknödel. Zwar wird die Füllung idealerweise durch den Fleischwolf gedreht, aber mit einer klassischen Hackfüllung hat es nichts zu tun.
Das besondere ist nämlich die Auswahl des Fleisches. Anstatt rohes Fleisch werden vorwiegend geselchtes bzw. gepökeltes Fleisch und Wurstreste verwendet. Ursprünglich waren nämlich die Hascheeknödel ein praktisches Resteessen.
Hier verwende ich Kassler, Speck und Mettenden – eine Wurstspezialität aus dem Norden – aber die Möglichkeiten sind vielfältig.

Dazu gehört auf jeden Fall Sauerkraut – am liebsten mit Zwiebeln und Speck angebraten – und eine leichte Bratensauce.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Lasagne
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Lasagne

Die klassische italienische Lasagne wird mit Hackfleischsauce und Béchamelsauce zubereitet und mit Käse überbacken. Da der Ofen das finale Kochen übernimmt, kann man sie hervorragend vorbereiten und das Essen ganz entspannt angehen. Einfach noch einen frischen Salat dazu und fertig ist ein wunderbar duftendes Stück Italien. Am besten noch ein wenig Platz im Magen lassen und ein kleines Stückchen Tiramisu als Nachtisch genießen ;-).
Und wer möchte, kann gleich etwas mehr zubereiten, denn auch am nächsten Tag schmeckt die Lasagne sehr lecker.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Waldpilzrisotto mit Zitronen-Petersilien-Pesto
Hauptspeise
Homemadestuff.blog

Waldpilzrisotto mit Zitronen-Petersilien-Pesto

Rühren, rühren, rühren – das Geheimnis eines guten Risottos ist Geduld. Nur dann kommt der Geschmack in die Reiskörner und es wird wunderbar cremig.
Ein Risotto lässt sich quasi unendlich variieren, ob z. B. mit Weisswein oder Rotwein abgelöscht, mit Gemüsefond oder Wildfond aufgegossen, mit Gemüse, Fleisch oder Fisch serviert oder ob als Beilage oder Hauptgericht – das Basisrezept bleibt immer gleich.

Für dieses Waldpilzrisotto verwendet man am Besten einen Waldpilzfond, den es in größeren Supermärkten bereits fertig im Glas zu kaufen gibt. Dazu viele verschiedene frische Pilze, die in Knoblauch und Kräutern kurz angebraten werden und ein frisches Zitronen-Petersilien-Pesto.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen
Beilagen
Homemadestuff.blog

Gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen

Einer meiner liebsten Köche ist Ottolenghi. Von ihm stammt auch dieser Salat aus geröstetem Blumenkohl mit Haselnüssen und Sellerie. Der besondere Geschmack kommt nicht nur durch das Rösten des Blumenkohls und der Haselnüsse, sondern auch durch die Auswahl der Gewürze: Zimt, Piment und Ahornsirup. Als krönendes Highlight kommen noch frische saftige Granatapfelkerne dazu – eine absolute Empfehlung.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »
Mousse au Chocolate
Nachspeise
Homemadestuff.blog

Mousse au Chocolat

Mousse au Chocolate – ein göttliches Dessert aus der französischen Küche. Die luftige cremige dunkle Schokolade kombiniert mit einer leicht säuerlichen Sauce ist der perfekte Abschluss von einem leckeren Menü. Wahrlich nichts für Kalorienzähler, aber ab und zu muss man auch mal sündigen.
Ein bisschen Arbeit ist eine gute Mousse schon und man muss ca. 3 – 4 Stunden warten bis der „Schokoladenschaum“ stichfest ist, aber dafür kann man diese Nachspeise perfekt vorbereiten.


DIESEN BEITRAG TEILEN:
Weiterlesen »